Anzeichen von Autismus

· 27. April 2018
Als Eltern ist es nur natürlich, dass wir uns sorgen, ob unsere Kinder gesundheitliche Probleme haben. Bezüglich Autismus ist es am besten, dies so früh wie möglich zu erkennen (vor 18 Monaten).

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, müssen wir zuerst die Anzeichen von Autismus kennen.

Wenn Autismus erst später diagnostiziert wird, keine Sorge, eine Behandlung kann immer noch zu jeder Zeit erfolgen. Die Auswirkungen dieser Krankheit können erheblich reduziert werden, so dass dein Kind auf gesunde Weite aufwachsen und lernen kann.

Was ist Autismus?

Bevor wir anfangen die hauptsächlichen Anzeichen von Autismus zu beschreiben, sollten wir zunächst einmal ein Grundwissen über diese Krankheit schaffen.

Dadurch, dass Autismus Anzeichen und Symptome mit anderen Krankheiten, die die Entwicklung eines Kindes betreffen, teilt, ist eine Diagnose manchmal schwierig.

Einfach ausgedrückt: Autismus ist bekannt als eine Gruppe von Störungen in der Entwicklung des Gehirns und hat Eigenschaften, die durch die Schwere der Krankheit bestimmt werden.

Autismus kann sich als Problem der sozialen Interaktion und verbalen und nonverbalen Sprache manifestieren. Ein weiteres Anzeichen von Autismus ist die Durchführung von sich wiederholenden Verhaltensweisen.

Anzeichen von Autismus in jüngeren Kindern:

Hier sind einige Aktionen, die Kinder mit Autismus selten ausüben:

  • Sie halten keinen Augenkontakt (wenn du mit ihnen redest, sie fütterst, oder mit ihnen spielst).
  • Sie lächeln nicht, wenn andere um sie herum lächeln.
  • Keine Reaktion, wenn sie beim Namen gerufen werden, oder eine bekannte Stimme hören.
  • Sie folgen keinen Gegenständen, die du vor ihnen schwenkst.
  • Sie benutzen keine Gesten zur Kommunikation. Zum Beispiel, Hände bewegen, wenn man Hallo oder Auf Wiedersehen sagt.
  • Gegenstände schauen sie nicht an, wenn du auf sie mit deinem Finger oder anderen Körperteilen zeigst.
  • Sie machen keine Geräusche, um deine Aufmerksamkeit zu erregen, wenn sie etwas wollen.
  • Manchmal reagieren sie nicht auf Umarmungen oder andere Gesten der Zuneigung.Anzeichen von Autismus - kind-schwarzweiss
  • Wenn du mit ihm spielst, imitiert das Kind deine Bewegungen oder Gesichtsausdrücke nicht.
  • Sie heben nicht ihre Arme, wenn sie hochgehoben werden wollen.
  • Sie spielen nicht mit anderen oder zeigen Interesse und Freude während der Spielzeit.
  • Autistische Kinder fragen nicht nach Hilfe, wenn sie Dinge nicht selbst erledigen können.

Warnsignale von Autismus, auf die du je nach Altersgruppe achten solltest

6 Monate. Sie lächeln nicht häufig oder zeigen keinen Ausdruck von Freude.

9 Monate. Sie machen keine Geräusche, und nutzen kein Lächeln oder Gesichtsausdrücke, um zu kommunizieren.

12 Monate. Sie reagieren nicht auf ihren Namen. Sie fangen auch nicht an zu babbeln (erste Phase der oralen Kommunikation). Sie reagieren nicht auf Gesten und Aktionen, wie das Zeigen und Aufheben von Gegenständen.

16 Monate. In diesem Alter haben sie immer noch keine Wörter gelernt.

24 Monate. Sie haben noch nicht angefangen, ihre ersten Sätze (Gebilde aus mehr als zwei Wörtern) zu bilden.

Zeichen von Autismus in Kindern, die älter als zwei sind

Anzeichen von Autismus - kind-autismus

  • Sie scheinen desinteressiert oder sind sich nicht bewusst, dass Leute um sie herum sind.
  • Kein Interesse sich zu sozialisieren oder mit anderen zu interagieren.
  • Sie bevorzugen es, nicht berührt und getragen zu werden oder Zuneigung gezeigt zu bekommen.
  • Normalerweise machen sie bei Gruppenspielen nicht mit. Wenn es Zeit zu spielen ist, machen sie andere Kinder in ihrem Alter nicht nach oder benutzen Spielzeuge auf kreative Art und Weise.
  • Sie haben Schwierigkeiten, über ihre Gefühle zu reden.
  • Es scheint so, als ob sie nicht zuhören würden, wenn man mit ihnen spricht.
  • Sie teilen ihre Erfolge oder Interessen nicht mit Leuten die ihnen nahe sind.
  • Sie sprechen mit einem ungewohnten Ton oder Rhythmus.
  • Wiederholung von Redewendungen ist auch charakteristisch für Autismus in diesem Alter.
  • Wenn man ihnen eine Frage stellt, wiederholen sie diese einfach nur oder geben keine klare Antwort.
  • Sie reden von sich selbst in der dritten Person.
  • Wenn sie sprechen machen sie viele grammatikalische Fehler.
  • Sie finden es schwierig über ihre Bedürfnisse und Verlangen zu sprechen.
  • Es fällt ihnen schwer einfache Anweisungen auszuführen.
  • Vermeidung von Augenkontakt.
  • Sie benutzen Gesichtsausdrücke, die nicht mit dem was sie sagen übereinstimmen.
  • Ihr Verhalten kann roboterartig rüberkommen, da sie beim Sprechen keine Gesten benutzen.
  • Sie haben keine gute Haltung.
  • Sie folgen einer sehr strikten Routine.
  • Schwierigkeiten sich an Veränderungen in ihrem Alltag zu gewöhnen.
  • Sie ordnen Dinge sehr sorgfältig an.