Mein Kind weint wegen jeder Kleinigkeit!

17. Juli 2018
Weinen ist eine der wichtigsten Ausdrucksformen für Babys und Kleinkinder. Wenn dein Kind weint, ist es in der Regel der einzige Weg, deine Aufmerksamkeit zu erhalten, wenn es diese benötigt. 

Mein Kind weint wegen jeder Kleinigkeit – warum nur? Es gibt eine Zeit, in der sich viele Eltern diese Frage stellen. Oftmals weint das Kind sogar vollkommen grundlos.

Im Folgenden werden eine Reihe von Ideen und Tipps vorgestellt.

Jedes Kind hat eine Entwicklungsphase, in der das Weinen eine zentrale Rolle spielt.

Das Kind weint wegen jeder Kleinigkeit – das sind die Hauptgründe

Babys und Kleinkinder klagen und weinen oft, vor allem wenn sie hungrig und schläfrig sind, weil sie besonders empfindlich auf diese Reize reagieren.

Aber es gibt noch weitere Ursachen, wie zum Beispiel:

  • Wenn das Kind merkt, dass es nur Aufmerksamkeit bekommt, wenn es weint.
  • Wenn das Weinen zum perfekten Weg wird, um zu jeder Zeit das zu bekommen, was es möchte. Eltern neigen dazu nachzugeben, wenn Tränen auftauchen und geben dem Kind schlussendlich das, was es möchte.
  • Wenn das Kind sich körperlich unwohl fühlt. Ein regelmäßiger Positionswechsel des Babys ist wichtig, um unangenehme Hautreizungen zu vermeiden sowie, um die Körperpflege und Hygiene des Babys zu vereinfachen.
  • Schmerzen. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich das Baby in einer Phase der ständigen körperlichen Entwicklung, hierbei wird es immer wieder mal Schmerzen verspüren. Insbesondere Babys neigen dazu, bei Magen-Darm-Schmerzen zu weinen, sei es aufgrund von Blähungen, Verstopfung oder Koliken.
  • Einsamkeit. Obwohl es dem Kind körperlich gut geht, kann es mehr Aufmerksamkeit, Zuneigung und Geborgenheit von seinen Mitmenschen, insbesondere von seinen Eltern, verlangen.

 

Weinen wegen jeder Kleinigkeit und braucht Aufmerksamkeit und Fürsorge

Tipps, was zu tun ist, wenn dein Kind wegen jeder Kleinigkeit weint

Am Anfang ist es  vollkommen normal, nicht zu wissen, was man tun soll, wenn dein Kind wegen jeder Kleinigkeit weint.

Hier ist eine Liste von Tipps, die du befolgen kannst, damit diese Momente für dich einfacher zu handhaben sind.

  • Versuche den Grund für das Weinen zu identifizieren, indem du die verschiedenen Situationen, in denen dein Kind weint und die Gegebenheiten miteinander in Verbindung setzt.
  • Wenn du dich in diesem Moment nicht gerade um dein Kind kümmern kannst, lass dein Kind wissen, dass du es bemerkt hast, dass es dich gerade braucht und bemühe dich so schnell wie möglich, bei ihm zu sein.
  • Wenn dein Kind gerade Sprechen lernt, bringe ihm bei, zu sagen was passiert ist. 
  • Reagiere auf das Weinen deines Kindes unterschiedlich: mit liebevollen Gesten, Küssen, Umarmungen oder motivierenden Sätzen.

Das Kind weint wegen jeder Kleinigkeit in der Nachahmungsphase

Jedes Kind erlebt zu einem bestimmten Zeitpunkt seiner Entwicklung eine Phase, in der es gut darin ist, andere zu imitieren.

Meist tritt diese Fähigkeit schon sehr früh auf, bereits im Säuglingsalter und hält an, bis das Kind 2 oder 3 Jahre alt ist.

Während dieser Zeit neigen Kinder oftmals dazu, andere nachzuahmen, wenn sie weinen oder lachen. Dies kann als eine Art Ansteckungseffekt beschrieben werden, der aber im Laufe der weiteren Entwicklung nachlässt.

Dieses unvorhersehbare Verhalten ist vollkommen normal für diese Altersgruppe. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen. Diese Phase wird im Laufe der Entwicklung deines Kindes vorübergehen.

 Das Kind weint wegen jeder Kleinigkeit zu Beginn der Schulzeit

Wenn die Angewohnheit immer wegen jeder Kleinigkeit zu weinen jedoch länger anhält, bis in die Schulzeit hinein, dann solltest du dem Ganzen mehr Aufmerksamkeit schenken. 

Während dieser Phasen gibt es verschiedene Gründe, die dein Kind zum Weinen bringen: ein Problem in der Schule, ein Streit mit Geschwistern oder Freunden oder einfach etwas, woran es keinen Gefallen findet.

In diesem Fall solltest du viel Geduld mitbringen und wissen, in welcher Situation sich dein Kind zur Zeit befindet.

Mit anderen Worten ist es wichtig, dass du dich mit der Situation auseinandersetzt, die dein Kind zum Weinen bringt.

Kind weint wegen jeder Kleinigkeit die Situationen

Dein Kind weint wegen jeder Kleinigkeit und Überempfindlichkeit

Der letzte und extremste ist  Überempfindlichkeit. Überempfindliche Kinder neigen dazu, sehr aufmerksam zu sein und zwar so sehr, dass sie auf die kleinsten Reize reagieren. 

Deshalb entwickeln sie eine große Phantasie und Kreativität.

Der effektivste Rat, um Kindern mit diesen Eigenschaften zu helfen, ist es, ihnen zu erlauben, ihre inneren Gefühle auszudrücken.

Das Wichtigste für diese Kinder ist, dass sie der Welt ihre Gefühle zeigen können. Um ihnen dabei zu helfen, müssen wir den Weg für sie frei machen.

Die Phase, in der ein Kind über jede Kleinigkeit weint, ist meist wirklich vorübergehend. In dieser Zeit werden die Eltern zu tragenden Säulen, um unangenehme Situationen für die Familie und vor allem für das Kind zu vermeiden.

Das Verhalten der Eltern im Umgang mit einem weinenden Kind ist entscheidend. Es ist wichtig, das richtige Verhalten zu wählen, um dem Kind in dieser Phase zu helfen diese zu überwinden.

  • Erkert, A., & Hoppe-Engbring, Y. (2001). Islas de relajación: 77 juegos llenos de fantasía para relajar a los niños y potenciar su creatividad. Oniro.
  • Justo, C. F. (2018). Relajación creativa, creatividad motriz y autoconcepto en una muestra de niños de Educación Infantil. Electronic Journal of Research in Education Psychology, 6(14), 29-50. http://ojs.ual.es/ojs/index.php/EJREP/article/view/1260
  • Nadeau, M. (2001). 24 juegos de relajación: para niños de 5 a 12 años. Sirio.
  • Snel, E. (2013). Tranquilos y atentos como una rana: la meditación para los niños con sus padres. Editorial Kairós.