Nach den Feiertagen zu gesunden Essgewohnheiten zurückkehren

Nach den Weihnachtsfeiertagen solltest du wieder zu deinen normalen Essgewohnheiten zurückkehren. In diesem Artikel findest du nützliche Tipps, die bei der Umsetzung helfen können. Lies weiter!
Nach den Feiertagen zu gesunden Essgewohnheiten zurückkehren

Letzte Aktualisierung: 04. Januar 2022

Nach den Feiertagen müssen wir allmählich wieder zu unseren gesunden Ernährungsgewohnheiten zurückkehren. Auch wenn man versucht, vor und nach den Feiertagen weniger zu essen, fällt es meist schwer, nach so vielen Leckereien und üppigen Mahlzeiten wieder zu einem gesunden und ausgewogenen Ernährungsplan zurückzukehren. Daher möchten wir dir in unserem heutigen Artikel einige Tipps geben, wie dir dies leichter gelingen kann.

Zuerst einmal solltest du nicht der Versuchung erliegen, all die köstlichen Weihnachtsplätzchen und Leckereien, die von den Festtagen übrig geblieben sind, in dich hineinzustopfen! Wenn das möglich ist, solltest du sie bis zum nächsten Jahr aufbewahren. Falls du noch sehr viele Reste hast, kannst du sie auch verschenken. Außerdem solltest du nächstes Weihnachten darauf achten, nicht übermäßig viel zu kaufen oder zu backen. Du musst nicht so viele Kekse und Leckereien backen, als gäbe es nichts anderes auf der Welt, was du essen könntest!

Nach den Feiertagen zu gesunden Essgewohnheiten zurückkehren

Trinke viel Wasser und Tee

Hattest du während der Feiertage Verdauungsprobleme? Dies lag wahrscheinlich an den vielen Leckereien, die du zwischen den Hauptmahlzeiten genascht hast. Und an dem einen oder anderen Gläschen Wein, dem du einfach nicht widerstehen konntest.

Jetzt ist es an der Zeit, all diese Getränke durch Wasser zu ersetzen. Wasser ist das Getränk, welches deinem Körper ermöglicht, seine Aufgaben bestmöglich auszuführen. Aus diesem Grund ist es notwendig, täglich mindestens 1,5 Liter Wasser zu trinken. Außerdem solltest du daran denken, dass Obst und Gemüse ebenfalls viel Wasser enthalten. Wenn du also viel Obst und Gemüse ist, deckst du auch auf diese Weise einen Teil deines täglichen Flüssigkeitsbedarfs.

nach den Feiertagen - Obst, Gemüse, Fisch und Nüsse

Eine weitere gute Wahl sind heiße Aufgüsse und Tees. Dazu kannst du aromatische Kräuter und Gewürze wie Zimt, Minze, Zitronen- oder Orangenschale verwenden.

Nach den Feiertagen kannst du dir Suppen oder Pürees zubereiten

Sie fördern die Verdauung und sind ideal gegen Erkältungen. Kaufe dir etwas Gemüse und dünste es. Wenn du möchtest, kannst du auch ein Stück Hühnchen hinzufügen, um den Geschmack zu verstärken.

Wenn alles fertig ist, pürierst du das Gemüse und falls das Püree zu flüssig ist, kannst du einige Kartoffeln hinzufügen. Anschließend kannst du Olivenöl, Samen und ein gehacktes Ei dazugeben. Auf diese Weise erhältst du ein leckeres Püree, das der ganzen Familie schmecken wird. Suppen helfen dir, dich mit Flüssigkeit zu versorgen und im Körper angesammelte Flüssigkeiten auszuleiten.

Nach den Feiertagen solltest du viel Gemüse essen: Das ist der Schlüssel, um deine guten Ernährungsgewohnheiten wieder aufzunehmen

Da Gemüse der Schlüssel zu einer gesunden Ernährung ist, sollte Gemüse deine Hauptmahlzeit sein. Iss mindestens 200 bis 250 Gramm davon. Darüber hinaus ist Gemüse kalorienarm und reich an Wasser, Ballaststoffen, Vitaminen und antioxidativen Mineralien. Daher ist es ebenfalls sehr wichtig, dass du 2 oder 3 verschiedenfarbige Gemüsesorten miteinander kombinierst.

Gemüse ist extrem vielseitig und du kannst es mit allen möglichen Zutaten kombinieren, unter anderem mit Hülsenfrüchten, Fleisch oder Fisch. Außerdem kannst du deine Gerichte mit Kräutern und Gewürzen verfeinern oder einige geröstete Nüsse hinzufügen. Es gibt verschiedene Zubereitungsarten: im Ofen, roh, im Eintopf oder als Püree. Eine leckere Möglichkeit ist, das Gemüse in Stifte oder eine runde Form zu schneiden und alles 20 Minuten im Ofen zu bräunen.

Iss mehr Obst!

Egal wie alt du bist oder zu welcher Tageszeit du etwas isst, Obst sollte immer auf deinem Speiseplan stehen. Iss ganze Früchte und mindestens 2 bis 3 Portionen am Tag. Tatsächlich ist das Kauen angenehmer als das Trinken eines Fruchtsaftes. Außerdem sorgen die Ballaststoffe in Obst dafür, dass der Körper den natürlichen Zucker langsam aufnimmt.

nach den Feiertagen - gesunde Essgewohnheiten

Eine tolle Idee ist es, das Obst in Würfel oder Scheiben zu schneiden und mit etwas Zimt zu würzen. Alternativ kannst du Obst auch grillen, um den Geschmack und die Saftigkeit zu verbessern.

Achte darauf, dass deine Mahlzeiten ausreichend Proteine enthalten

Es geht nicht um Quantität, sondern um Qualität. Es ist besser, Hülsenfrüchte, Fisch, Eier und mageres Fleisch wie Hühnchen oder Kaninchen zu wählen. Dies sind die sättigendsten Nährstoffe, daher solltest du sie über den Tag verteilen. Außerdem sind sie gut für deine Muskeln. Wenn du also sportlich aktiv bist, solltest du dich unbedingt ausreichend mit Proteinen versorgen.

Auch hier gibt es unterschiedliche Zubereitungsarten. Du kannst diese Produkte im Ofen garen, in einem Eintopf verarbeiten, dir ein Rührei zubereiten und vieles mehr. Außerdem solltest du deine Mahlzeiten mit extra nativem Olivenöl zubereiten.

Abschließend lässt sich festhalten, dass du dich den ganzen Tag über gesund ernähren solltest. Wenn du dich an alle Tipps hältst, die wir dir heute gegeben haben, wird dir das gar nicht schwer fallen. Das Wichtigste ist, dass du dir gesunde Ernährungsgewohnheiten aneignest, die deinen Bedürfnissen, deinem Lebensstil, deinem sozialen Leben, deiner Familie und deiner Arbeit entsprechen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie Kinder ihren Essensgeschmack entwickeln
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Wie Kinder ihren Essensgeschmack entwickeln

Neben unseren Genen, haben auch der wiederholte Verzehr von Lebensmitteln und vergangene Essenserfahrung einen Einfluss auf unseren Essensgeschmack...



  • Agencia de Salud Pública de Cataluña. (2019) Pequeños cambios para comer mejor. Barcelona: editado por la Agencia de Salud Pública de Cataluña.
  • Aitor Sánchez. (2018) Mi dieta ya no cojea. España: 1ªed. Paidós.
  • Carlos Casabona. (2016) Tú eliges lo que comes. España: 1ª ed. Paidós.