Eine überraschende Ursache von Kurzsichtigkeit bei Kindern

6. November 2019
Kurzsichtigkeit hat sich bei Kindern fast zu einer Pandemie entwickelt. Eine überraschende Ursache der ansteigenden Fälle dieser Krankheit ist dort zu finden, wo wir es am wenigsten erwartet hätten. Wie es scheint, kann Kurzsichtigkeit durch den fehlenden Aufenthalt an der frischen Luft hervorgerufen werden. 

Kurzsichtigkeit hat sich bei Kindern fast zu einer Pandemie entwickelt. Eine überraschende Ursache der ansteigenden Fälle dieser Krankheit ist dort zu finden, wo wir es am wenigsten erwartet hätten. Wie es scheint, kann Kurzsichtigkeit durch den fehlenden Aufenthalt an der frischen Luft hervorgerufen werden. 

Der Anstieg der Kurzsichtigkeit ist alarmierend

Übereinstimmend mit Studien, die durch das Kings College in London realisiert wurden, leiden mehr als die Hälfte der Kinder in Europa an Kurzsichtigkeit. Die Zahlen steigen auch bei Kindern aus Südkorea und China an. Hier übersteigt die Zahl sogar 90 %.

Im Verhältnis zur europäischen Bevölkerung im Allgemeinen, schätzt man, dass rund ein Viertel an dieser Krankheit leidet. Am meisten betroffen sind Menschen im Alter von 25 und 29 Jahren.

Die Experten haben in den letzten 60 Jahren einen Anstieg in den Fällen von Kurzsichtigkeit verzeichnet, wobei die Zahlen auf ein beträchtliches Niveau angestiegen sind. Während noch vor 6 Jahrzehnten in Gebieten mit häufigem Auftreten 20 % der Bevölkerung betroffen war, können wir aktuell von alarmierenden 96 % in Südkorea ausgehen, der Region, die am stärksten betroffen ist.

Wie findet man die Ursachen für Kurzsichtigkeit bei Kindern?

Wie wir bereits gesehen haben, hat die Anzahl der Fälle dieser Krankheit die Experten alarmiert. Aus diesem Grund wurden verschiedene Studien realisiert, die mögliche Ursachen aufzeigen.

Wir wissen, dass die Genetik bei Kurzsichtigkeit eine Rolle spielt. Jedoch erklärt dies nicht, die drastische Zunahme an Fällen, denn eine genetische Veränderung ist in so kurzer Zeit nicht möglich. Daher versuchten verschiedenste Studien, andere Ursachen aufzudecken.

Mädchen mit Kurzsichtigkeit

Die überraschende Ursache

Neuere Untersuchungen konzentrierten sich darauf, mögliche Ursachen zu finden. Dies führte überraschenderweise zu einem externen Faktor, der sehr häufig bei Stadtkindern auftritt: seltene Aufenthalte an der frischen Luft und seltene Sonnenexposition.

Die Organisation für Vorbeugende Medizin und Öffentliche Gesundheit sowie Augenwissenschaftler stimmen darin überein, dass mehr als 50 % der Weltbevölkerung innerhalb der nächsten 35 Jahre kurzsichtig sein könnte. In diesem Sinne sind Kinder, die in Stadtgebieten leben, dem größten Risiko ausgesetzt.

Die Wissenschaftler glauben, dass sich das menschliche Auge im Laufe von Jahren mit viel Anstrengung an das künstliche Licht anpassen musste. Sowohl das Tageslicht wie das Nachtlicht wurde ersetzt durch das elektrische Licht. Diese Zeit, die wir drinnen verbringen, hat uns die Möglichkeit genommen, unsere Sicht bei Tageslicht zu regulieren, vom Eintritt des Tageslichtes bis zur Dunkelheit.

Den Studien zu Folge hat der Mangel an natürlichem Licht die Gesundheit unserer Augen seit vielen Jahren beeinträchtigt. Aber in der letzten Zeit hat dieser Mangel zugenommen. Unsere Kinder halten sich immer weniger im Freien auf und daher wurde ihre Netzhaut nicht mehr durch den Ausstoß von Dopamin stimuliert. 

Wie es dazu kommt

Der Mangel an Stimulierung der Netzhaut führt dazu, dass sich in der Kindheit eine exzessive Verlängerung der Netzhaut einstellt. Dies führt am Ende zu Kurzsichtigkeit. Die nationale Universität von Australien konnte herausfinden, dass ein Raum, der künstlich belichtet wird, nicht das Minimum an Lux erreicht, um die Netzhaut stimulieren zu können. Dazu sind mindestens 10000 Lux erforderlich. Ein künstlich belichteter Raum kommt auf weniger als 500 Lux.

Baby mit Kurzsichtigkeit

Kann man vorbeugen?

Die Forscher haben Studien durchgeführt, um zu verifizieren, wie die Anforderungen von natürlichem Licht gedeckt werden können. Auf diese Weise erhielten sie einen Maßstab für die Anforderungen, die zum Schutz und zur Vorbeugung von Kurzsichtigkeit erforderlich sind. Gemäß dieser Studien wird empfohlen, dass Kinder und Jugendliche mindestens 3 Stunden am Tag draußen verbringen sollten. Taiwanesische Wissenschaftler haben untersucht , ob es ausreichend ist, 80 Minuten täglich natürlichem Licht ausgesetzt zu sein, um der Krankheit vorzubeugen.

Die Studie deckte auf, dass die Fälle von Kurzsichtigkeit zurückgehen, wenn sich Kinder mindestens 80 Minuten täglich im Freien aufhalten und dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Die Vorsorge könnte also sehr einfach sein. Zusätzlich wird dadurch die Gesundheit der Kinder gefördert, da sie im Freien Aktivitäten nachgehen, die sie positiv beeinflussen. Wenn sie sich im Haus aufhalten, sind sie länger am Fernsehen oder an anderen Bildschirmgeräten vorzufinden, die sich zusätzlich schlecht auf die Sicht auswirken.