5 Massagen zur Linderung von Verstopfungen bei Babys

Verstopfungen bei Babys kommen in den ersten Lebensmonaten häufig vor. Sie können sowohl die Stimmung des Babys als auch seine Nahrungsaufnahme beeinflussen.
5 Massagen zur Linderung von Verstopfungen bei Babys

Letzte Aktualisierung: 29. Juli 2018

In diesem Beitrag stellen wir dir eine Reihe von Massagen vor, mit denen du Verstopfungen bei Babys zu Hause durch Massagen lindern kannst.

Verstopfungen bei Babys sind besonders unangenehm, da die Kleinen ihre Schmerzen nicht äußern können. In den ersten Lebensjahren kommt es jedoch häufig dazu, deshalb können die Massagetechniken, die wir dir heute vorstellen, sehr hilfreich sein.

Wenn das Baby bei der Darmentleerung Schwierigkeiten hat und der Stuhl fest und selten ist, handelt es sich in der Regel um Verstopfung. 

Ursachen von Verstopfungen bei Babys

Die Hauptursache für Verstopfungen bei Babys ist eine Ernährung ohne Flüssigkeit oder Ballaststoffe.

Muttermilch und Wasser sind äußerst wichtig, um die Flüssigkeitsversorgung zu gewährleisten. Sie sind auch für die Funktion der Muskeln und des gesamten Körpers von grundlegender Bedeutung. Ballaststoffe machen den Stuhl weicher.

Verstopfungen können auch durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel verursacht werden. Mehr dazu erfährst du weiter unten.

Auch äußere Faktoren können zu Verstopfungen bei Babys führen. Genau wie Erwachsene, nehmen Babys Reize aus ihrer Umgebung auf und reagieren oft mit ihrem Körper.

Dies erklärt, warum traumatische persönliche oder unpersönliche Ereignisse, die Ursache dieser Erkrankung sein können.

“Verstopfungen können in den ersten Monaten und Jahren des Lebens häufig auftreten.”

Massagen zur Linderung von Verstopfungen bei Babys

Bestimmte Massagen können Verstopfungen bei Babys wirksam lindern. Man sollte für die Massagen am besten einen Moment finden, in dem das Baby ruhig ist. Anschließend findest du fünf sehr vorteilhafte Massagetechniken, die du einfach umsetzen kannst. 

1. Streichelnde Bewegungen

Lege dein Baby für diese Übung auf den Rücken und mache mit den Handflächen Bewegungen von den Rippen zum Unterbauch.

Übe dabei einen ganz leichten Druck aus. Er sollte nicht zu stark sein, denn das wird für das Baby unangenehm. Du kannst bei dieser Übung auch die Beine deines Babys anheben.

Massagen mit Kniebewegungen gegen Verstopfungen bei Babys.

2. Kniebewegungen

Lege dein Baby auf den Rücken. Halte die Beine an den Knöcheln fest und strecke sie voll aus. Danach beuge sie, bis sie den Bauch des Babys berühren.

Halte diese Position für einige Sekunden. Wiederhole diese Bewegungen mehrere Male. Man kann das Baby auch in die Pedale treten lassen, als ob es auf einem Fahrrad säße.

3. Massage im Uhrzeigersinn

Diese Massage wird am häufigsten gegen Verstopfungen bei Babys angewendet. Lege das Baby auf den Rücken. Halte die Knie und die Beine fest, sodass sie etwas gebeugt sind.

Zeichne mit den Fingern Kreise im Uhrzeigersinn. Du solltest diese Bewegung einige Sekunden lang langsam ausführen, stoppen und dann wiederholen.

4.  Seitliche Massage

Lege dein Baby für diese Massage auf die linke Seite. Strecke eines der Beine und beuge das andere, bis das Knie den Bauch berührt.

Mache dies für ca. 10 Minuten und wechsle dann die Seiten. Du kannst diese Übung bis zu 6 Mal am Tag machen.

5. Umgedrehte Buchstaben

Lege das Baby auf den Rücken und zeichne dann den Buchstaben I auf die linke Seite des Bauches. Zeichne dann ein umgekehrtes L und schließlich ein umgekehrtes U. Dadurch werden die Darmaktivitäten verbessert.

“Bestimmte Nahrungsmittel können Verstopfungen bei Babys verursachen. Dies sind meist die ersten festen Nahrungsmittel, die das Baby zu sich nimmt. Deshalb solltest du besonders aufpassen, wenn du mit dem Stillen aufhörst.”

Weitere Tipps gegen Verstopfungen bei Babys

Zusätzlich zu diesen Massagen gibt es weitere Tipps gegen Verstopfungen bei Babys.

Hier ein paar Beispiele:

  • Ändere die Ernährung des Babys. Nimm Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, wie zum Beispiel Obst und Gemüse. Du sollstest auch die Flüssigkeitszufuhr erhöhen.
  • Sorge für Bewegung. Dein Baby ist vielleicht noch zu klein für körperliche Aktivitäten, aber sobald es zu laufen beginnt, sollte es seine Energie tagsüber voll ausnutzen. Bewegung fördert die Darmtätigkeit.
  • Gesunde Gewohnheiten. Bringe deinem Kind bei, dem Toilettendrang nachzugeben und diesen nicht zurückzuhalten.
Verstopfungen bei Babys sollten auch durch die Ernährung gelindert werden.

Welche Lebensmittel sollte man meiden?

Bestimmte Nahrungsmittel können Verstopfungen begünstigen, weshalb man sie meiden sollte. Die wichtigsten davon sind:

  • Reis
  • Birne
  • Banane
  • Apfel
  • Karotte

Viele davon zählen zu den ersten festen Lebensmitteln, die in die Ernährung eines Babys eingeführt werden. Deshalb sollten wir nach dem Abstillen besonders aufmerksam sein.

Man sollte auch bedenken, dass die oben genannten Lebensmittel eigentlich als effektiv zur Bekämpung von Durchfall empfohlen werden.

Wenn Verstopfungen bei Babys über einen längeren Zeitraum andauern und die oben genannten Maßnahmen nicht helfen, solltest du mit dem Baby zum Arzt gehen.

Länger andauernde Verstopfungen bei Babys können Anzeichen einer schwerwiegenderen Erkrankung sein und sollten daher dringend behandelt werden.