Für das Wohl deines Kindes kannst du als Mutter nicht leiden

· 28. März 2018
Liebe Mutter, für das Wohl deines Kindes, ungeachtet der Umstände oder der Ursache, kannst du keine leidende Mutter sein.

„Leidende Mütter sind Opfer ihrer selbst, Frauen, die nicht wissen, wie sie ihr Leiden stoppen können und Liebe nicht von Schmerzen trennen können.“ Für das Wohl deines Kindes, solltest du als Mutter nicht leiden.

Liebe Mutter, für das Wohl deines Kindes, ungeachtet der Umstände oder der Ursache, kannst du keine leidende Mutter sein. Denn Leiden ist keine Liebe und alles, was ein Kind braucht, ist viel Liebe.

Für das Wohl deines Kindes und aller Kinder der Welt, musst du lernen, eine glückliche, erfüllte, fordernde, lockere und positive Mutter zu sein… niemals eine zu sanftmütige oder leidende Mutter.

Leidende Mütter haben unglückliche Kinder

Nicht alle Frauen kommen mit ihrer Rolle als Mutter zurecht. Viele Frauen denken, dass ihr Kind zu lieben bedeutet, dass sie selbst leiden und sich Sorgen machen müssen.

Frauen, die Mitleid mit ihren Kindern haben, die an bestimmten körperlichen und geistigen Krankheiten leiden oder wegen ihrer finanziellen Probleme und unerfüllten Wünschen frustriert sind… verletzen ihre Kinder, denn sie übertragen ihnen ihren Schmerz. Für das Wohl deines Kindes, solltest du keine dieser Mütter sein.

Die emotionale Kapazität von Kindern ist erstaunlich: Sie erkennen immer, wenn etwas Schlimmes passiert, es ein Problem gibt, oder jemand leidet. Die Kinder von Müttern, die sich so fühlen und verhalten, werden in dem Bewusstsein erzogen, dass sie weniger wert sind als andere und das etwas mit ihnen nicht stimmt und das sie ihre Ziele nie erreichen werden.

Der Ursprung einer leidenden Mutter

Mütter leiden aus verschiedenen Gründen. Eine Ursache ist eine geistige und körperliche Behinderungen ihres Kindes.

Eine Frau, die in ihrer Kindheit emotionale Wunden davongetragen hat, die physisch und psychisch misshandelt wurde, die Jugend und Träume opfern musste, um einen unerwartetes Kind zu erziehen. Eine Frau, die jahrelang betrogen und verachtet wurde, oder die sich schon vor der zukünftigen Trennung von ihrem Kind, wenn es erwachsen wird und sein Leben beginnt, fürchtet. All dies sind ebenfalls Gründe, warum viele Mütter leiden.

Wie vermeide ich es, eine leidende Mutter zu werden?

Damit du als Mutter nicht leidest, haben wir folgende Tipps:

  • Verwende niemals die Worte „Mitleid„, „arm“, „erfolglos“, „behindert“ oder „verlassen“, wenn du über dein Kind sprichst, und noch weniger, wenn du denkst, dass es dich hören könnte.
  • Bedaure dein Kind nicht. Wir alle haben Mängel, machen Fehler, werden krank, oder können einen unserer Träume nicht erfüllen.
  • Kümmere dich um dein Kind, sei aber nicht überfürsoglich. Das Leben, das es vor sich hat, ist voll unzähliger Rückschlägen, denen es sich stellen muss, ob du das nun willst oder nicht. Es hat keinen Sinn, dir schon jetzt über etwas Sorgen zu machen, das ihm vielleicht nie widerfahren wird. Bereite dich und dein Kind besser auf verschiedene Situationen vor, falls es eines Tages mit dem konfrontiert wird, vor dem du dich so sehr fürchtest.
  • Liebe dein Kind und bringe ihm bei, was Liebe Freude, Zufriedenheit, Wohlbefinden und Optimismus ist.
  • Sei mutig und stelle dich Schwierigkeiten. Dein Kind verdient das Beste im Leben und das Beste, was du ihm geben kannst. Sei eine starke Mutter und arbeite hart.
  • Bei Fehlern, Krankheiten und Ängsten wird dein Kind dich am meisten brauchen. Das ist die am wenigsten geeignete Zeit, um depressiv zu werden, ihm den Rücken zu kehren und das „Problem“ an ein anderes Mitglied des Haushalts weiterzugeben.
  • Versuche nicht immer das Zentrum seiner Aufmerksamkeit oder seine Bezugsperson zu sein, nur weil du Angst hast, dass es Morgen erwachsen sein und dich verlassen wird. Vermeide es, dein Kind zu isolieren nur damit es das Gefühl hat, dass du das Wichtigste in seinem Leben bist.

„Selbstliebe, ein hohes Selbstwertgefühl; Gefühle der Befriedigung und Freude über ihre Leistungen, ihre Fähigkeiten und ihre Art zu sein … das ist das beste Erbe, die wertvollste Lehre einer Mutter.“

Für das Wohl deines Kindes. kümmere dich um deine geistige Gesundheit und sei glücklich

Für das Wohl deines Kindes - Muttter und Baby lachen

Mama, ein weiteres Detail, das du nicht ignorieren kannst, wenn du keine leidende Mutter sein willst, ist die Tatsache, dass du dich um deine mentale Gesundheit und um dein emotionales Wohlbefinden kümmern musst.

Sei keine Sklavin, die all ihre Träume auf ein Morgen hinausschiebt, der nie kommen wird. Sei keine Mutter, die 24 Stunden am Tag für andere da ist und weder beruflich oder persönlich Erfüllung sucht. Eine Mutter, die nie, es sei denn zum Einkaufen aus dem Haus geht. Die Mutter, die keinen Sport macht und nichts mit ihren Freunden teilt…

Aufopfernde Mütter sind die, die am ehesten in tiefe Depressionen verfallen, die nicht nur ihnen schadet, sondern auch dem Rest der Familie. Einer Familie, die so sehr von ihr abhängt.

Für das Wohl deines Kindes und deinem eigenen, sei so glücklich und erfüllt wie möglich.