Hat dein Kind Probleme, früh zu schlafen?

· 4. Januar 2019
Nur wer ausreichend schläft, ist am nächsten Tag ausgeruht und fit für neue Aufgaben. Für Kinder ist dies besonders wichtig. Denn sie können so ihre kognitiven Fähigkeiten besser entwickeln und neu Gelerntes während der Nachtruhe speichern. Sie haben am nächsten Tag auch mehr Kraft, sich den täglichen Aufgaben zu stellen.

Früh zu schlafen sollte für dein Kind kein Problem sein. Ins Bett zu gehen ist der krönende Abschluss des Tages und ganz normal, du musst deinen kleinen Liebling nur an eine regelmäßige Routine gewöhnen.

Wenn dein Kind allerdings Einschlafprobleme hat, oder wenn es einfach nicht will, musst du etwas unternehmen, bevor es zum täglichen Theater kommt. 

Nur wer ausreichend schläft, ist am nächsten Tag ausgeruht und fit für neue Aufgaben. Für Kinder ist dies besonders wichtig. Denn sie können so ihre kognitiven Fähigkeiten besser entwickeln und neu Gelerntes während der Nachtruhe speichern. Sie haben am nächsten Tag auch mehr Kraft, sich den täglichen Aufgaben zu stellen.

Eine gute Nachtruhe hilft dem Kind, Energie zu tanken, das Immunsystem zu stärken und verschiedenen Krankheiten vorzubeugen.

Hat dein Kind keine Lust, früh zu schlafen?

Hat dein Kind keine Lust, früh zu schlafen?

Noch ein interessanter Artikel: Die Bedeutung von Routinen für Babys

Manche Eltern belasten ihre Kinder mit so vielen Freizeitaktivitäten, dass sie abends keine Lust haben ins Bett zu gehen, weil sie sich noch selbst beschäftigen möchten. Musikunterricht, Sport, Sprachkurse und andere außerschulische Aktivitäten füllen den Alltag vieler Kinder. Am Abend sind sie zwar müde, doch sie haben keine Lust, früh zu schlafen.

In manchen Fällen glauben die Eltern auch, dass es nicht so wichtig ist, früh zu schlafen. Doch Kinder profitieren sehr von einer angemessenen, erholsamen Nachtruhe. 

Wenn die Eltern spät nach Hause kommen und viel beschäftigt sind, möchten sie abends oft noch gerne Zeit mit ihren Kindern verbringen. Sie nutzen den Abend, um mit ihnen zu spielen, doch die Kinder gehen dann oft zu spät ins Bett.

Wenn dein Kind nicht gerne früh ins Bett geht: hilreiche Tipps

Mädchen im Bett

Lesetipp: Respekt vor älteren Menschen: Warum ist das so wichtig in der Erziehung?

Ein paar Tipps, damit dein Kind keine Probleme damit hat, früh zu schlafen:

  • Berechne, wann dein Kind ins Bett muss, um ausreichend Schlaf zu erhalten und morgens nicht müde zu sein.
  • Erkläre ihm, dass Schlafen gleich wichtig wie Essen und Spielen ist. Dein Kind sollte die Vorteile kennen, damit es weiß, wie wichtig eine erholsame Nachtruhe ist. Es wird dann verstehen, dass regelmäßige Schlafzeiten grundlegend sind und dass es so auch im Fußball oder Ballet besser sein wird.
  • Finde einen Ausgleich in den täglichen Aktivitäten und der Zeit, die du mit deinem Kind verbringst. Es braucht auch Zeit für sich selbst. 
  • Routinen sind im Leben eines Kindes sehr wichtig. Es sollte immer zur gleichen Zeit ins Bett, das muss zur Gewohnheit werden: Zähneputzen, Schlafanzug anziehen, Lektüre, Licht ausschalten und schlafen.
  • Auch wenn sich dein Kind sträubt, solltest du auf eine konkrete Zeit für die Nachtruhe größten Wert legen und dich daran halten. Schalte den Fernseher und elektronische Geräte bereits ein Weilchen vorher aus, denn sie aktivieren das Gehirn! Bringe deinem Kind bei, dass Kooperation sehr wichtig ist.
  • Es muss wissen, dass Schlafen sehr wohltuend ist. Begleite es in sein Zimmer, sprich mit ihm oder lies mit ihm, damit es dann zufrieden einschlafen kann.
  • Du kannst deinen kleinen Schatz belohnen, wenn er brav ist. Wenn dein Kind alleine ins Bett geht, kannst du es am nächsten Tag loben und ihm sein Lieblingsfrühstück zubereiten. So sieht es, dass es sich lohnt.

Als Mutter musst du dir bewusst sein, dass es ein Weilchen braucht, bis gewisse Abläufe zur Routine werden, doch es lohnt sich! Auch du kannst dich so besser von den täglichen Strapazen erholen.