Kann ich meinen Baby Joghurt zum Essen geben?

· 16. November 2018
Joghurt ist leichter zu verdauen als Kuhmilch, da es sich um fermentierte Milch handelt. Also ja, du kannst deinem Baby Joghurt geben.

Die Antwort ist ja, du kannst einem Baby Joghurt geben. Die Frage ist allerdings, in welchem Alter.

Einige Kinderärzte sagen ab 6 Monaten, andere ab 9 Monaten. Manche empfehlen auch, bis zum ersten Geburtstag zu warten.

Es ist sogar eine gute Idee, deinem Baby Joghurt zu geben, da es ein Lebensmittel ist, das reich an Kalzium, Vitaminen und Proteinen ist.

Wenn ein Baby 6 Monate alt ist, dann beginnt es bereits, Feststoffe zu essen. Abgesehen von Getreide ist die Fütterung mit Joghurt in diesem Alter die beste Option.

Naturjoghurt – ob normal oder griechisch – ist die beste Wahl für dein Baby. Denn er enthält Vollmilch und aktive Kulturen. Außerdem liefert er Kalorien und Fette, die dein Baby braucht.

Ab einem Alter von 6 Monaten kannst du deinem Baby Joghurt geben. Im Gegensatz dazu sollen Milch, Magermilch oder teilentrahmte Milch nicht vor dem Alter von 2 Jahren verabreicht werden, es sei denn, dein Arzt sagt dir, dass du dies tun sollst.

Gib deinem Baby Joghurt

Möglicherweise ist es widersprüchlich, dass du deinen Baby Joghurt geben kannst, aber keine Milch. Es gibt Kinderärzte, die empfehlen, bis zum Alter von 9 Monaten zu warten, um deinem Baby Joghurt zu geben.

Sie empfehlen dies, weil sie es für eine schwer zu verdauende Nahrung für den Babymagen halten, da es die Magenschleimhäute reizen könnte.

Manche Kinderärzte sind der Meinung, dass diese Irritation nach 9 Monaten seltener auftritt. Wenn du deinem Baby nach 6 Monaten Joghurt gibst, wird es ihm in keiner Weise schaden.

Baby Joghurt geben

Wichtig ist dabei die Milchmenge, die eine Portion Joghurt enthält. Der Inhalt ist jedoch im Normalfall so gering, dass er nicht schaden kann.

Dies steht im direkten Gegensatz zu den Mengen, die beim Ersatz von Mutter- oder Folgemilch durch Vollmilch anfallen. Denn Joghurt ist leichter zu verdauen als Kuhmilch, da es sich um fermentierte Milch handelt.

Grundsätzlich ist das Problem mit Kuhmilch, dass sie nicht die richtige Menge an Fetten und Nährstoffen enthält, die dein Baby braucht, um sich gesund zu entwickeln. Es bekommt diese Fette und Nährstoffe, wenn es Mutter- oder Folgemilch trinkt.

Naturjoghurt

Wenn du dich bereits dazu entschieden hast, deinem Baby Joghurt zu geben (nach Rücksprache mit deinem Kinderarzt), dann ist es an der Zeit zu entscheiden, welche Art von Joghurt du ihm geben wirst.

Die beste Wahl, auch wenn es speziell für Babys hergestellte Joghurts gibt, ist die Wahl eines natürlichen Joghurts. Dadurch wird die Gefahr des hohen Zuckergehalts, den praktisch alle Joghurts mit Früchten haben, vermieden.

Baby Joghurt geben

Wenn du dem Naturjoghurt deines Babys mehr Geschmack verleihen willst, dann kannst du es mit natürlichem Obst oder Gemüse ergänzen.

Wenn dein Baby gerade erst anfängt, feste Nahrung zu essen, raten wir dir, ihm zuerst ein Fruchtpüree oder gekochtes Gemüse zusätzlich zum Joghurt zu geben.

Ab 9 Monaten kannst du deinem Baby auch weiches Obst oder gekochtes und zerkleinertes Gemüse geben. Du kannst es entweder mit einer zerdrückten Avocado, Apfelsauce, etwas gekochtem Hafermehl oder Weizenkeimen probieren.

Es ist sehr wichtig, dass du es vermeidest, den Joghurt deines Babys mit Honig zu süßen. Denn es ist nicht ratsam, Babys vor dem Alter von 12 Monaten Honig zu geben.

Der Grund dafür ist, dass Honig – obwohl er natürlich ist – ein Bakterium enthalten könnte, das bei Kindern Botulismus verursacht.

Laktoseintoleranz

Außerdem ist es ratsam, dass du jedes Mal, wenn du neue Nahrungsmittel in die Ernährung deines Babys einführst, dessen Reaktion darauf etwa drei Tage lang beobachtest. Auf diese Weise kannst du feststellen, ob es zu einer Intoleranz oder einer allergischen Reaktion kommt.

Es ist eine gute Idee, die Ernährung im Auge zu behalten. Auf diese Weise kannst du leichter unterscheiden, welche Lebensmittel möglicherweise Reaktionen verursacht haben.

Wenn dein Baby eine Laktoseintoleranz hat, haben wir gute Nachrichten für dich. Auch Kinder mit Intoleranz können Joghurt meist essen. Denn ein Großteil der Laktose im Joghurt wird im Fermentationsprozess abgebaut.

Damit kann der Körper Joghurt viel besser vertragen als alle anderen Milchprodukte.