Ein Brief vom erstmaligen Vater an eine überwältigte Mutter

26 Januar, 2019
Erstmalige Elternschaft kann gemischte Gefühle hervorrufen, abhängig von den Umständen um uns herum zu diesem Zeitpunkt. Deshalb findest du in diesem Artikel den Brief eines erstmaligen Vaters an eine überwältigte Mutter.
 

Das erste Mal Vater oder Mutter zu werden, kann viele Situationen und Gefühle auslösen, auf die wir nicht immer vorbereitet sind. Wir können uns überfordert und sogar ein wenig besorgt fühlen durch die große Verantwortung, die auftritt, wenn man zum erstmaligen Vater wird.

Es ist normal, ein wenig Angst und Unsicherheit zu haben. Denn ein Baby zu bekommen, bedeutet große Verantwortung und Engagement. Das neue Familienmitglied wird Pflege, Aufmerksamkeit und vor allem viel Liebe und Geduld brauchen.

Wir haben oft den Wunsch, uns Zeit für uns alleine zu nehmen. Damit wir Ideen sammeln und organisieren können, die von der zukünftigen Mutter und den Menschen um uns herum vielleicht nicht richtig interpretiert werden.

Vielleicht kann die Art und Weise, wie ich mich verhalte, dazu führen, dass sich Mama besorgt und unsicher fühlt. Mein erster Fehler ist, zu schweigen. Am Ende ist diese Einstellung absolut kontraproduktiv.

Das Gefühl, Stress oder Druck zu spüren, den ich durch Stille ausdrücke und indem ich mich zurückziehe, könnte dich glauben lassen, dass mir Dinge gleichgültig sind. Auch, dass ich nicht genügend Unterstützung leiste.

„In deiner Gebärmutter wohnt eine Seele, die uns allen Segen gibt. Ich bin bereits sehr besorgt über ihre Ankunft. Ich möchte, dass du weißt, dass es mir heute mehr als an jedem anderen Tag darum geht, über dich zu wachen, dich zu beschützen, dich zu versorgen und dich als die geliebteste und glücklichste Frau fühlen zu lassen“.

 

– Anonym –

Vereint und engagiert: ein großartiges Team

Der Vater genießt die Zeit, zusammen mit seiner Frau, um sich um das Baby zu kümmern.

Zum erstmaligen Vater zu werden, kann eine der schönsten Phasen unseres Lebens sein.

Es ist ein Moment, der nie wieder passieren wird. Auch wenn wir mehr Kinder haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein Team zu bilden. Sich zusammenzuschließen und diese schöne und verantwortungsvolle Aufgabe gemeinsam zu übernehmen.

Wir wissen, dass das, was uns erwartet, nicht einfach sein wird. Denn unser Kleiner wird weinen und sich über Hunger, Schmerz oder Schlaf beklagen.

Vielleicht wachen wir mitten in der Nacht ängstlich und mit großer Unsicherheit auf und fragen uns, was mit unserem Baby los ist und was passiert, wenn wir Fehler machen.

Liebe Gattin und zukünftige Mutter unserer Kinder, ich weiß, dass du dich überfordert fühlst. Vielleicht fühlst du, dass ich nicht viel dazu beitrage, dass du ruhiger wirst. Aber versuche zu verstehen, dass ich als erstmaliger Vater sehr aufgeregt bin und zugleich auch sehr unsicher.

Ich verstehe dich und ich möchte, dass du weißt, dass wir uns zusammen für die schönsten Lebensziele vorbereiten, um unserem Kind das Beste zu geben. Es soll gesund und in einer harmonischen Umgebung aufwachsen.

 

Wenn unser Baby in die Welt kommt, werden wir jeden Tag tausende von Gründen haben, zu kämpfen und bessere Menschen zu sein.

Zum erstmaligen Vater werden

Zum erstmaligen Vater werden

Die ersten Tage mit unserem Baby zu Hause werden durch unsere mangelnde Erfahrung etwas kompliziert sein. Aber ich werde dich in allem unterstützen.

Wir werden die Verantwortung für die Pflege und das Wohlbefinden unseres kleinen Sprosses teilen.

Ich werde dafür sorgen, dass du dich ausgewogen ernährst. Um so sicherzustellen, dass du unser Kind während der Stillzeit mit den notwendigen Nährstoffen versorgst, um stark und gesund zu werden.

Geld und die wirtschaftliche Unterstützung unserer neuen Familie bereitet mir auch Sorgen. Aber ich werde versuchen, die Ressourcen bestmöglich zu verwalten, damit es uns an nichts mangelt.

Wir verbringen vielleicht in den ersten Monaten viel Zeit zu Hause, aber wenn unser Kleiner älter wird, wird es besser.

Es gibt sicherlich viele Aufgaben, die wir als neue Eltern übernehmen müssen. Aber keine Sorge, denn es gibt so viele Menschen um uns herum, die uns unterstützen werden.

Freunde, Verwandte und unsere Eltern werden uns wertvolle Ratschläge geben und uns helfen, unseren Schatz zu pflegen, wenn wir es benötigen.

 

Das Zuhören, Loben und Bewundern der Bemühungen des anderen wird eine große Motivation für uns sein, jeden Tag besser zu werden.

Kommunikation ist die Grundlage guter Beziehungen und die Grundlage für eine stabile und glückliche Familie. Ich werde versuchen, mein Bestes zu tun, um einen rechtzeitigen und kontinuierlichen Dialog über die uns betreffenden Themen zu führen.