Spät ins Bett gehen ist ungesund!

Kinder, die zu spät ins Bett gehen, leiden häufiger unter Gesundheitsstörungen. Wie können wir unsere Kinder daran gewöhnen, früher schlafen zu gehen?
Spät ins Bett gehen ist ungesund!

Letzte Aktualisierung: 15. Oktober 2018

Sind wir zu streng mit unseren Kindern, wenn wir sie früh ins Bett schicken? Aus einer Studie geht hervor, dass das genau das Richtige ist. Denn Kinder, die zu spät ins Bett gehen, leiden häufiger unter gesundheitlichen Störungen.

Die Angewohnheit, unsere Kinder früh schlafen zu schicken, ist keine Erfindung der Neuzeit. Sie wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Auch heutzutage spricht immer noch Vieles dafür, unsere Kinder nicht zu spät ins Bett zu bringen.

Der Kinderpsychiater José Ferreira Belisario erklärt, dass es vor einiger Zeit noch viel einfacher für Kinder war, früh schlafen zu gehen. Aber im Laufe der Jahre ist dies auch für viele Eltern eine wesentlich komplexere Aufgabe geworden.

Die schlechte Angewohnheit, spät ins Bett zu gehen, beeinflusst die Zukunft unserer Kleinen. Denn dies kann dazu führen, dass Kinder in manchen Fällen Aufmerksamkeitsprobleme, Angstzustände und andere Störungen entwickeln.

Kann man Kindern die späte Schlafenszeit abgewöhnen?

Ja! Aber wie fast alles erfordert dies die Zusammenarbeit der ganzen Familie. Wenn du die schlechten Gewohnheiten deines Kindes ändern möchtest, musst du damit auch die Gewohnheiten der restlichen Familie anpassen.

Denn wenn dein Kind immer noch Geräusche im Haus hört – wenn jemand zum Beispiel fernsieht, das Licht oder andere Geräte einschaltet – wird es denken, dass es noch nicht Schlafenszeit ist und es wird weiter spielen wollen.

Wenn Kinder spät ins Bett gehen

Hier haben wir nun ein paar Empfehlungen von Kinderpsychiater José Ferreira Belisario, die dabei helfen können, dein Kind zum zeitig schlafen zu bringen:

1. Geht alle zur gleichen Zeit ins Bett. So wird sich Ruhe im Haus einstellen – egal, ob die Eltern schon einschlafen, oder noch weiterhin wach sind.

2. Liees deinem Kind Kurzgeschichten vor, wenn es an der Zeit ist, ins Bett zu gehen. Es ist eine altbewährte Methoden, Kindern mit dem Vorlesen von Gute-Nacht-Geschichten zu zeigen, dass es nun an der Schlafenszeit ist und sie zur Ruhe kommen können.

3. Warmes Licht im Haus. Ärzte empfehlen, dass die Beleuchtung im Haus warm sein sollte, da diese Art von Licht besonders entspannend und beruhigend wirkt, was genau die richtige Stimmung für die Schlafenszeit auslöst.

4. Unterbrich den Schlaf deines Kindes niemals. Vermeide es unbedingt, Mobiltelefone herumliegen zu lassen, wenn sie auf laut geschaltet sind. Diese könnten den Schlaf deines Kindes stören. Denn manchmal sind späte SMS und Anrufe unvermeidbar. Und dadurch könnte dein Kind aufwachen.

5. Sport hilft Kindern beim Einschlafen. Körperliche Aktivität hilft Kindern dabei, müde zu werden und somit auch früher schlafen zu gehen.

“Es gab noch nie ein Kind, das so reizend war, dass seine Mutter es nie ins Bett schicken wollte.”

-Emerson-

Gesundheitsstörungen

Ärzte empfehlen, Kinder früh ins Bett zu bringen, weil das Wachstumshormon erst in ihrer vierten Schlafphase richtig beginnt, zu wirken.

Wenn Kinder zu spät ins Bett gehen, können diese Wachstumshormone also nicht richtig funktionieren.

Wie ist man zu diesem Ergebnis gekommen?

Das Ergebnis dieser Studie wurde bestimmt, indem die Gehirnbilder zweier Kinder verglichen wurden: eines ging früh ins Bett, das andere erst spät.

Bei einer mathematischen Untersuchung waren beim ersten Kind wesentlich mehr Bereiche “vollständig” als bei dem Kind, das erst spät schlafen gelegt wurde.

Die Studie kam dadurch zu dem Schluss, dass Kinder, die weniger schlafen, auch weniger Informationen behalten oder Probleme lösen können.

Ein weiteres Risiko: Alzheimer

Darüber hinaus fügt der Psychiater hinzu, dass Kinder, die früh ins Bett gehen, seltener an Alzheimer erkranken. Kinder, die spät einschlafen, sind jedoch wesentlich anfälliger. Dies liegt daran, dass die Krankheit durch Schlaf und Bewegung gebremst wird.

Es ist wichtig, dass Eltern bestimmte Strategien entwickeln, damit ihre Kinder früh schlafen gehen. Damit können sie verhindern, dass ihre Zukunft durch schlafbezogene Störungen beeinträchtigt wird.

Technologie ist ein Grund dafür, dass Kinder zu spät ins Bett gehen und einschlafen

Doktor Belén Esparis hat ein nächtliches Ritual, bei dem ihre Kinder alle elektronischen Geräte vor dem Schlafengehen in einen Korb auf dem Boden stellen müssen. 

Esparis sagt, dass sie ihre Kinder mehr als einmal dabei erwischt hat, wie sie ein Tablet unter der Bettdecke verwenden. “Ich musste fast die Tür aus dem Zimmer meines Sohnes entfernen”, lacht die medizinische Direktorin des Mount Sinai Medical Centers für Schlafstörungen im amerikanischen Coral Gables, Florida.

Wenn Kinder spät ins Bett gehen

Aus Studien geht hervor, dass das blaue Licht der Handybildschirme eine negative Wirkung hat und das Einschlafen erschwert.

“Es ist bereits bekannt, dass die Verwendung dieser Geräte vor dem Zubettgehen den Schlaf zwischen 17 und 45 Minuten pro Nacht reduziert”, sagt Dr. Leonardo Torres, Professor für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde im Gesundheitssystem der Universität von Miami.

Eine Studie von Torres ergab, dass nur zwei Stunden mit einem elektronischen Gerät das Ausschütten von Melatonin – eine vom Körper produzierte und zum Schlafen notwendige Substanz – um 20 Prozent reduziert.

Beide Ärzte stimmen darin überein, dass es wichtig ist, Strategien zu entwickeln und Rituale festzulegen, die dem Kind dabei helfen, seine benötigte Ruhe zu bekommen. Dabei hilft es, technologische Geräte wie Tablets und Handys vor allem vor dem Zubettgehen zu vermeiden, damit Kinder gesund schlafen können.