Interessantes über stille Kinder

Je stiller ein Mensch wird, desto größer ist sein Erfolg, sein Einfluss, seine Macht. Die Ruhe des Geistes ist eines der schönen Juwelen der Weisheit. -James Allen-
Interessantes über stille Kinder

Letzte Aktualisierung: 15. September 2018

Im Allgemeinen haben stille Kinder wenig bis keine Konflikte. Sie neigen zu einer entspannten Haltung, was aber nicht immer Passivität bedeutet.

Einfach gesagt, stille Kinder wissen, dass Konfrontation für die große Mehrheit der Themen nicht notwendig ist und auch meist nur zu negativen Emotionen führt.

Die Ruhe und Geduld von diesen Kindern macht sie zu sehr netten Individuen, die meist introvertiert sind.

Ihnen näher zu kommen kann manchmal schwierig sein, da ihre ruhige Art den Eindruck erwecken kann, dass sie keine Interaktion wünschen.

Dabei sind stille Kinder meist daran interessiert, mit anderen zu interagieren und zu kommunizieren. Denk daran, das Überschwenglichkeit nicht immer der beste Ausdruck von Interesse ist.

Wenn du ein stilles Kind hast, empfehlen wir dir, es ohne übermäßigen Schutz zu erziehen und es zu ermutigen, seine Gefühle auszudrücken.

Dränge dein Kind nicht und gib dem Kind alle Liebe, die es braucht.

Auf dieser Weise hilfst du deinem Kind, alle notwendigen Fähigkeiten zu lernen, um eine ganzheitliche Entwicklung zu erreichen. Das kann ihr oder ihm ein Leben lang Vorteile bringen.

stille Kinder

Eigenschaften von stillen Kindern

1. Stille Kinder sind nicht unbedingt schüchtern

Tatsache ist, dass Ruhe und Schüchternheit nicht zwangsweise zusammen auftreten. Bei stillen Kindern ist es meist so, dass sie etwas zurückhaltender sind in neuen Umgebungen, aber sobald sie sich in einem gewohnten Umfeld befinden, blühen sie auf.

Stille Kinder haben eine vorsichtigere Haltung. Sie beobachten neue Situationen, um zu sehen, was passieren wird. Sobald sie aber die Kontrolle über eine Situation haben, kann sie niemand mehr aufhalten.

2. Stille Kinder hören immer zu und nehmen Informationen auf

Denk nicht, dass die Stille deines Kindes bedeutet, dass es dir nicht zuhören würde.

Stille Kinder sind sehr aufmerksame Menschen, die auf alles achten, was sie umgibt. Folglich verinnern sie viele Gefühle und Gedanken.

3. Normalerweise reden stille Kinder nicht mit Fremden

Wenn du bemerkst, dass dein Kind Schwierigkeiten hat, mit Fremden zu sprechen, ist es besser, es nicht dazu zu zwingen, sich diesen Situationen zu stellen. Das könnte für das Kind sonst sehr unangenehm sein.

Hilf deinem Kind auf subtile aber einfühlsame Art, diese Schwierigkeiten zu überwinden und dadurch Schritt für Schritt aus seiner Komfortzone zu kommen.

Obwohl Gespräche mit einer zufälligen Person nicht von großer Wichtigkeit sind, solltest du versuchen, dein Kind zu ermutigen, in alltäglichen Situationen ein Gespräch zu beginnen. Ein paar Beispiele: Es kann in einem Restaurant Essen bestellen oder Süßigkeiten im Lebensmittelgeschäft kaufen.

4. Viele Dinge geschehen hinter der stillen Fassade

Wenn Kinder anfangen zu lesen und zu schreiben, ist es wichtig zu verstehen, dass sich viele Dinge in den Köpfen stiller Kinder abspielen.

Stille Kinder werden nicht immer über all ihre Gedanken und Gefühle mit ihren Eltern sprechen. Das ist an sich kein Problem, aber du solltest das im Hinterkopf bewahren und berücksichtigen.

Damit sich stille Kinder wohler fühlen, kannst du sie ermutigen, ein Tagebuch zu schreiben oder ihre eigenen Geschichten zu erstellen. Daran kannst du dann sehen, dass stille Kinder viel mehr wissen, als man erwartet.

Je stiller ein Mensch wird, desto größer ist sein Erfolg, sein Einfluss, seine Macht. Die Ruhe des Geistes ist eines der schönen Juwelen der Weisheit.
-James Allen-

stille Kinder

5. Stille Kinder haben nicht das Bedürfnis, im Mittelpunkt zu stehen

Stille Kinder wollen die Aufmerksamkeit nicht auf sich lenken. Sie gedeihen mehr durch persönliche Interaktion. Deshalb werden sie nicht von der Idee angezogen, das Zentrum sozialer Situationen zu sein.

6. Stille Kinder wollen dir von ihren Hoffnungen und Träumen erzählen

Stille Kinder wollen, dass man ihnen zuhört, ohne sie zu bewerten. Sie wollen eine Beziehung zu ihren Lehrern, Trainern und auch zu anderen Erwachsenen in ihrem Leben haben.

Du solltest also keine Gelegenheit verpassen, dich einem stillen Kind zu nähern und ihm zuzuhören, bei dem was es zu sagen hat.

Sprich mit stillen Kindern über die Dinge, die ihnen wichtig sind, nicht über das, was dir wichtig ist.

Das Beste, was du mit einem stillen Kind tun kannst, ist herauszufinden, was seine Interessen sind und es dazu motivieren, mit dir darüber zu sprechen.