Übung zur Stärkung des Selbstwertgefühls von Kindern

01 November, 2020
Hier stellen wir dir eine Übung zur Stärkung des Selbstwertgefühls von Kindern vor. Sie im Grunde ganz einfach. Aber sehr wirksam. Probier sie einfach mal aus!

Die Stärkung des Selbstwertgefühls ist für die richtige Entwicklung von Kindern von grundlegender Bedeutung. Und es gibt ganz verschiedene Arten und Weisen, um den Selbstwert deiner Kleinen zu fördern. So kannst du zum Beispiel mit der Übung, die wir dir im Folgenden vorstellen, etwas für die Stärkung des Selbstwertgefühls deiner Kinder tun. Hier erklären wir dir, wie sie geht.

Doch zunächst solltest du wissen, dass das Selbstwertgefühl die Bewertung ist, die man aufgrund einiger subjektiver Eigenschaften an sich selbst vornimmt. Und dieses Urteil über sich selbst hängt von den gelebten Erfahrungen ab. Ebenso von der Selbst- und Fremdwahrnehmung. Deshalb ist es wichtig, dass sich Kinder von den ersten Lebensjahren an von ihrer unmittelbaren Umgebung geliebt und akzeptiert fühlen.

«Kinder brauchen Ermutigung, so wie Pflanzen Sonnenlicht und Wasser. Ohne diese können sie nicht leben.»

-Rudolf Dreikurs-

Übung zur Stärkung des Selbstwertgefühls: Ich packe meinen Rucksack…

Diese Übung hat zum Ziel, all die Stärken und Schwächen, die jeder hat, herauszuarbeiten und zu bewerten. Dabei sollen vor allem die positiven Eigenschaften und Qualitäten betont werden. Um das zu erreichen, geht es zunächst darum, sich an verschiedene Erlebnisse, Gefühle und Gedanken zu erinnern. Schließlich sollen dann die positiven “Gepäckstücke” in diesen imaginären Rucksack gepackt werden. Und dieser begleitet einen durch das ganze Leben.

Stärkung des Selbstwertgefühls: Fröhliches Mädchen

Das Hauptziel dieser Übung ist die Verbesserung und Stärkung des Selbstwertgefühls von Kindern. Darüber hinaus hilft diese Aktivität der Selbstreflexion den Kleinen, folgende Fähigkeiten zu erwerben:

  • Sich selbst wertzuschätzen.
  • Sich seiner selbst bewusst zu werden.
  • Die eigenen Qualitäten zu erkennen.
  • Die eigenen Gedanken und Gefühle zum Ausdruck zu bringen.
  • Vertrauen in sich selbst zu haben.
  • Sich selbst zu akzeptieren, wie man ist.

«Sich selbst zu lieben ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.»

-Oscar Wilde-

Ich packe meinen Rucksack… So geht die Übung zur Stärkung des Selbstwertgefühls

Um diese Übung in die Praxis umzusetzen, findest du hier eine kleine Anleitung. Du musst nur diese einfachen Schritte befolgen:

  1. Zunächst gibst du dem Kind ein Blatt, auf dem ein Rucksack gezeichnet ist. Und dazu mehrere kleine, kreisförmig ausgeschnittene, unbeschriebene Papierstücke. Diese sollten so aussehen, als wären sie Steine.
  2. Nun soll das Kind auf diese “Steine” seine eigenen negativen und positiven Eigenschaften schreiben.
  3. Anschließend werden diese Eigenschaften auf die Zeichnung des Rucksacks geklebt.
  4. Erkläre dem Kind, dass einige dieser “Steine” zu schwer sind und es sie aus dem Rucksack herausholen muss.
  5. Jetzt soll das Kind die negativen Eigenschaften durchstreichen, die es loswerden will.
  6. Die positiven Eigenschaften hingegen werden farbig ausgemalt, um sie hervorzuheben. Und ihnen mehr Bedeutung zu verleihen.

All diese Schritte sind notwendig, um das Kind durch die folgenden Prozesse zu begleiten:

  • Selbstreflexion
  • Selbsterkenntnis
  • Selbsteinschätzung
  • Selbstakzeptanz

Das heißt, bei dem Prozess der Entwicklung und Schaffung eines guten Selbstwertgefühls.

Stärkung des Selbstwertgefühls: Eltern unterstützen Tochter am Computer

Wo und wie entsteht eigentlich Selbstwertschätzung von Kindern?

Es sollte nicht vergessen werden, dass das Selbstwertgefühl seinen Ursprung im sozialen Umfeld der Kinder hat. Und insbesondere in den Beziehungen, die sie zu ihren engsten Angehörigen (Familie, Freunde, Lehrer usw.) aufbauen. Diese haben einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung der Selbstwertschätzung. Also darauf, ob ein Kind ein niedriges oder hohes Selbstwertgefühl haben wird. Dabei nehmen die Kleinen ihre eigenen Qualitäten entsprechend folgender Faktoren wahr:

  • Gemäß der Interpretation, die andere über ihr Verhalten und ihre Handlungsweise anstellen.
  • Entsprechend der Informationen, die andere über ihre Stärken und Schwächen übermitteln.
  • Und im Zusammenhang mit der Art und Weise, wie sie von anderen, insbesondere von ihren Liebsten, behandelt werden.

Daraus lässt sich eine klare Schlussfolgerung ziehen: Natürlich reicht es nicht aus, die oben genannte Übung mit dem Rucksack zu machen. Allein dadurch kann man keine Stärkung des Selbstwertgefühls eines Kindes erreichen. Denn diese Übung dient lediglich als unterstützende Maßnahme. Aber was wirklich wichtig ist und zählt: Du musst deinem Kind im Alltag Aufmerksamkeit schenken und ihm stets fördernd zur Seite stehen. Denn so wird es sich geschätzt und geliebt fühlen.

“Die Kindheit ist die Phase, in der die Grundlage für alles gelegt wird. Daher rührt die Bedeutung einer personalisierten und hochwertigen Erziehung”.

-Paulo Freire-

  • Orientados. (s.f). Autoestima: dinámicas. Generalitat Valenciana: Conselleria de Educación, Cultura y Deporte.