Einfache Wege, um Kindern Ordnung beizubringen

Ordnung ist eine Qualität, die viele Aspekte des Lebens beeinflusst. Kindern Ordnung beizubringen, ist eine große Investition in ihre Zukunft.
Einfache Wege, um Kindern Ordnung beizubringen

Letzte Aktualisierung: 12. Juli 2018

Kindern Ordnung beizubringen, ist keine leichte Aufgabe. Als Eltern ist unsere Sichtweise eines aufgeräumten Zimmers höchstwahrscheinlich nicht die gleiche wie die unseres Kindes.

Deshalb sollten wir ihnen zeigen, was Ordnung eigentlich heißt. Wie kann man sie erreichen? Wir werden dies in diesem Beitrag erläutern.

Bleibe verständnisvoll, damit dein Kind motiviert bleibt.

Dein Ziel ist es, deinen Kindern Ordnung beizubringen, damit ihr Zimmer ordentlich ist und sie eine Gewohnheit entwickeln, die im weiteren Leben nützlich ist.

Das Kinderzimmer sollte also nicht immer wie ein Schlachtfeld aussehen und auch im Haus sollten die Kinder nicht alles liegen lassen oder vergessen.

Dieses Ziel erreichst du jedoch nicht durch Strafen und auch nich in Rekordzeit.

Geduld ist eines der Werkzeuge, mit denen du dein Ziel erreichst. Sie ist am hilfreichsten, um Kindern Ordnung beizubringen.

Wenn dein Kind sieht, dass du ihm beim Wegräumen seines Spielzeuges hilfst, motivierst du es viel eher dazu. Dies gilt auch für Kleidung, Schuhe, Fahrräder, Bücher, Buntstifte, etc.

So gewöhnt sich das Kind daran, dass die Dinge nach dem Gebrauch wieder an ihren Platz zurückgebracht werden müssen.

Du solltest natürlich nicht die ganze Arbeit für dein Kind machen. Um Kindern Ordnung beizubringen, musst du ein Vorbild sein. Sie werden dich als Beispiel nehmen.

6 Tipps, um Kindern Ordnung beizubringen

Wenn dein Kind heranwächst, entwickelt es seine Persönlichkeit. Deshalb ist es wichtig, Kindern Ordnung beizubringen und sie als Gewohnheit zu etablieren.

Kleine Kinder brauchen mehr als Motivation, sie müssen auch durch Vorbilder und Spiel lernen.

In entspannter Atmosphäre ist es leichter, Kindern Ordnung beizubringen.

1. Mache es zu einem Spiel

Warum forderst du dein Kind nicht zu einem Spiel heraus? Frage dein Kind: “Wer schafft es, mehr Dinge innerhalb einer Minute aufzuheben?”

Wenn dein Kind das Gefühl hat, mit dir in einem Wettlauf gegen die Zeit zu sein, wird es bestimmt motiviert, die meisten seiner Sachen mitzunehmen.

2. Suche einen Ort aus, an den die Dinge gelegt werden

Wenn dein Kind ein eigenes Zimmer hat, versuche möglichst viel Stauraum für die Dinge zu schaffen.

Dazu kannst du Boxen an Orten platzieren, die für das Kind leicht zugänglich sind.

Wenn es ein geteiltes Zimmer ist, sollte das Kind eigene Ecken für seine Sachen haben. Zum Beispiel kann es eine Ecke für Spielzeug und eine andere für Bücher geben.

3. Gestalte das Zimmer strukturiert

Wenn sie ein Regal in ihrem Zimmer haben, können deine Kinder es beschriften oder anders deutlich machen, wo die Dinge hingehören. Ein Platz für Bälle, ein anderer für ihre Buntstifte und ein anderer für ihr Bastelzeug, etc.

So kann dein Kind leicht erkennen, wohin die Dinge gehören.

Das am meisten benutzte Spielzeug sollte in Reichweite sein. So müssen sie nicht ständig nach dem Spielzeug suchen.

4. Mache es deinem Kind leicht

Wenn es einen anderen Raum im Haus gibt, in dem dein Kind gerne spielt, schaffe auch hier einen Ort, an dem es das Spielzeug aufbewahren kann.

Auf diese Weise muss es nicht alles aufheben und es dann in einen anderen Raum bringen, was viel aufwendiger ist.

5. Reduziere die Anzahl der Dinge

Kinder Ordnung beizubringen, heißt auch, dass sie Dinge weggeben müssen, die sie nicht benutzen.

Viele Stellen nehmen gebrauchte Kleidung oder Spielzeug an. Du musst gebrauchte Sachen nicht in den Müll werfen.

6. Schaffe eine entspannte Atmosphäre

Versuche die Dinge durch die Augen deines Kindes zu sehen. Denke daran, dass es sich in einem ständigen Lern- und Entwicklungsprozess befindet.

Kinder haben immer eine sehr große Neugierde. Deshalb ist es normal, dass sie mit allem spielen, was sie finden.

Lasse dein Kind seine eigene Umgebung schaffen – es kann manchmal unordentlich werden und man sollte ihnen auch Freiheiten zugestehen. Kinder sollten sich einfach am Aufräumen beteiligen, wenn sie fertig sind.

Kindern Ordnung beizubringen hat viele Vorteile.

Welche Vorteile hat es, Kindern Ordnung beizubringen?

Eltern können bei dieser Aufgabe leicht die Geduld verlieren. Kindern Ordnung beizubringen, braucht erst einmal Zeit und Mühe aber es lohnt sich langfristig.

  • Das Kind wird innerlich und äußerlich organisierter.
  • Die Sachen liegen nicht im Weg herum.
  • Es unterstützt auch andere Gewohnheiten, wie die Hygiene.
  • Es bereitet sie auf kommende Lebensabschnitte vor.

Letztendlich musst du auch ein gutes Vorbild sein, um deinen Kindern Ordnung beizubringen. Beides geht Hand in Hand und dein Kind nimmt dich viel ernster, wenn du deinen Worten Taten folgen lässt.

Wenn du mit gutem Beispiel vorangehst, lernen deine Kinder sicher sich gut zu organisieren und ihre Sachen wegzuräumen.