Ein Schuljahr wiederholen: Hilft das den Schülern wirklich?

01 Februar, 2020
Wenn Eltern mit der Tatsache konfrontiert werden, dass ihr Kind ein Schuljahr wiederholen muss, fragen sich viele, ob dies wirklich eine effektive Methode ist, die den Schülern hilft. Es kann ein dramatischer Schritt im Leben eines Kindes oder Jugendlichen sein.

Es kommt relativ häufig vor, dass Schüler ein Schuljahr wiederholen müssen und es gibt zahlreiche Theorien zu dieser Thematik. Eine Studie mit dem Titel “Wiederholen oder nicht wiederholen”, die von Dr. Helen McGrath-Deakin (Universität von Melbourne) durchgeführt wurde, liefert sehr aufschlussreiche Ergebnisse.

Die Studie wurde im Western Australian Primary Principals’ Association (WAPPA) Magazin (Magazin des Verbands der westaustralischen Grundschuldirektoren) veröffentlicht und beschreibt die Ergebnisse verschiedener Untersuchungen, die von Experten durchgeführt wurden.

Wenn wir uns auf diese Studienergebnisse konzentrieren, können wir daraus klare Schlussfolgerungen ziehen, ob es notwendig und sinnvoll ist, dass Schüler ein Schuljahr wiederholen oder nicht.  Außerdem werden wir auch Ergebnisse der letzten PISA-Studie in unsere Überlegungen einbeziehen.

Ein Schuljahr wiederholen: Die aktuelle Situation

In den vergangenen Jahrzehnten wurden zahlreiche Studien zu dieser Thematik durchgeführt. Die meisten dieser Studien haben sehr deutlich aufgezeigt, dass sich für die Mehrzahl der Schüler, die ein Schuljahr wiederholen mussten, keine schulischen oder sozialen Vorteile ergeben haben.

Vermutlich gibt es kein anderes Thema im Bildungsbereich, zu dem Studien so eindeutige und einheitliche Ergebnisse geliefert haben. Dennoch besteht bei dieser Thematik nach wie vor eine signifikante Diskrepanz zwischen den Studienergebnissen und der aktuellen schulischen Praxis.

Die Diskrepanz zwischen den wissenschaftlichen Erkenntnissen und der gängigen Praxis in Schulen ist sehr offensichtlich. Nach wie vor ist es in vielen Schulen auf der ganzen Welt üblich, dass Schüler ein Schuljahr wiederholen müssen, wenn ihre Leistungen nicht den Anforderungen entsprechen. Außerdem haben viele Experten, die am PISA-Bildungsbericht mitgewirkt haben, nachfolgende Einschätzung geäußert und bestätigt:

“Um die Leistung von Schülern zu verbessern, ist die Wiederholung eines Schuljahres normalerweise keine sehr wirksame Methode.”

Bereits seit vielen Jahren empfehlen Experten, dass individualisierte Unterrichtsmethoden weltweit ausgeweitet und verbessert werden sollten. Dadurch könnte verhindert werden, dass Schüler das System verlassen, weil sie das Gefühl haben, die Anforderungen nicht zu erfüllen.

Konkrete Zahlen und Fakten: Wiederholung eines Schuljahres und die Konsequenzen

Wenn Schüler ein Schuljahr wiederholen, verbessern sich die schulischen Leistungen nicht

In den meisten Fällen schaffen es die Schüler, die ein Schuljahr wiederholen, nicht, ihre schulischen Leistungen zu verbessern. Sie verbessern sich oft nur unwesentlich und die positiven Effekte sind von kurzer Dauer.

Schuljahr wiederholen - Lehrerin mit Schüler

“Langzeitstudien haben eindeutig aufgezeigt, dass viele Schüler, die ein Schuljahr wiederholen, während dieses Jahres zwar durchaus ihre Leistungen verbessern können, diese Leistungssteigerungen aber innerhalb der folgenden zwei oder drei Jahre wieder nachlassen.”

–Shane R. Jimerson (Universität von Kalifornien)–

Darüber hinaus wird die Wiederholung eines Schuljahres meistens als Scheitern oder Versagen des Schülers angesehen. Das kann auch dazu führen, dass die Lehrer diese Schüler negativer wahrnehmen und andere Erwartungen an diese Schüler haben.

Die Wiederholung eines Schuljahres wirkt sich negativ auf die mentale Stabilität aus

Wenn Schüler ein Schuljahr wiederholen müssen, dann führt dies häufig dazu, dass diese Schüler das Gefühl bekommen, sie hätten “versagt”. Dies geschieht auch dann, wenn die Situation sehr sensibel und vertraulich gehandhabt wird. Aufgrund der Wiederholung werden sie von ihren Altersgenossen und Klassenkameraden getrennt. Studien der Universität von Cambridge haben ergeben, dass dies bei den meisten Schülern zu Schamgefühlen, Stigmatisierung und dem Verlust des Selbstwertgefühls führt.

Die Wiederholung eines Schuljahres verursacht den meisten Schülern sehr viel Stress. Eine Studie, die von den Professorinnen Shane R. Jimerson, Gabrielle E. Anderson und Angela D. Whipple von der Universität von Kalifornien durchgeführt wurde, lieferte einige aufschlussreiche Ergebnisse:

“Schüler der 6. Klasse einer Grundschule hatten mehr Angst davor, ein Schuljahr wiederholen zu müssen, als ihre Eltern zu verlieren oder blind zu werden.”

Auch die Tatsache, dass Kinder, die eine Klasse wiederholen, älter und daher auch größer und körperlich reifer als ihre Klassenkameraden sind, kann zu Stress bei den betroffenen Kindern führen.

Darüber hinaus beeinflusst dies häufig auch ihr soziales Verhalten. Die Wiederholer müssen neue soziale Beziehungen aufbauen, beinahe so, als hätten sie die Schule gewechselt.

Die Wiederholung eines Schuljahres führt zu einer negativen Einstellung gegenüber Schule und Lernen

Die Wahrscheinlichkeit, dass Schüler, die während ihrer Schulzeit ein Schuljahr wiederholt haben, die High School vorzeitig verlassen, ist im Vergleich zu Schülern mit ähnlichem Leistungsniveau, die nicht wiederholt haben, um 20 bis 50 % höher. Mehrere Studien, wie beispielsweise die von Temple und Reynolds von der Universität von Minnesota, belegen diese Zahlen.

“Die meisten Studien gehen davon aus, dass das höhere Risiko eines vorzeitigen Schulabbruchs bei Wiederholern nicht auf schlechte Schulleistungen zurückzuführen ist. Vielmehr besteht ein direkter Zusammenhang zu der Erfahrung, dass sie ein Schuljahr wiederholen mussten.”

Verhaltensprobleme

Die Tatsache, dass Schüler ein Schuljahr wiederholen müssen, kann in einigen Fällen zu gesteigerter Aggressivität und schlechtem Benehmen führen. Allerdings besteht dieses Risiko besonders bei den Schülern, die bereits zuvor erste Anzeichen von unsozialem Verhalten gezeigt hatten.

Mit anderen Worten, die Frustration, Enttäuschung und die Wut, die durch dieses offensichtliche schulische Versagen entstanden sind, können zu antisozialem Verhalten bei den betroffenen Schülern führen.

Ein Schuljahr wiederholen: Welche Alternativen gibt es?

Die Wiederholung eines Schuljahres ist eine Strategie, die den Bedürfnissen der meisten Schüler mit schlechten schulischen Leistungen nicht gerecht wird. Darüber hinaus ist sie ebenfalls nicht für Schüler geeignet, die soziale oder verhaltensbezogene Schwierigkeiten haben. Allerdings kann die Lösung dieser Probleme auch nicht darin bestehen, die Schüler ohne gezielte und strukturierte Maßnahmen weiterhin in der Klasse zu belassen.

Schuljahr wiederholen - Schüler in der Klasse

Idealerweise sollten Schulen daher verschiedene Strategien und Interventionen anwenden. Darüber hinaus sollten diese Interventionen auf die Bedürfnisse der einzelnen Schüler abgestimmt sein.

Zusammenfassend können wir feststellen, dass die Ergebnisse der in den vergangenen Jahren durchgeführten Studien aufgezeigt haben, dass die Wiederholung eines Schuljahres keine geeignete Intervention darstellt. Obwohl sich diese Maßnahme für einzelne Schüler als hilfreich erwiesen haben mag, ist es grundsätzlich dennoch keine geeignete Strategie, einem Schüler erneut das anzubieten, was bereits beim ersten Versuch nicht hilfreich war.