4 Sätze, die Kinder trösten, wenn sie weinen

Wenn du Kinder hast, dann weißt du, wie schwer es für Kinder sein kann, sich zu beruhigen, wenn sie wütend oder emotional aufgewühlt sind. Hier sind vier Sätze, die du verwenden kannst, um deine Kinder zu trösten, wenn sie weinen.
4 Sätze, die Kinder trösten, wenn sie weinen

Letzte Aktualisierung: 01. August 2021

Wenn Kinder weinen, weil sie wütend oder traurig sind, müssen wir mit ihnen mitfühlen und ihnen zeigen, dass wir verstehen, was sie erleben. Sie brauchen uns, um ihre Emotionen zu bestätigen und zu verarbeiten. In diesem Artikel werden wir uns vier Sätze ansehen, die Kinder trösten, wenn sie weinen.

Wenn unsere Kinder weinen, sagen wir ihnen oft: “Weine nicht, es ist nicht so schlimm!” Oder “Hör auf zu weinen!” Aber obwohl wir es mit den besten Absichten tun, minimieren wir die Bedeutung und das Ausmaß ihrer Gefühle.

Daher ist es wichtig, bestimmte Sätze zu verwenden, die die Emotionen unserer Kinder trösten und respektieren. Wir müssen ihren Emotionen den Wert geben, den sie haben. Dies gilt in besonderem Maße für unsere eigenen Kinder. Daher haben wir dir in unserem heutigen Artikel vier Sätze ausgewählt, mit denen du deine Kinder trösten kannst, wenn sie weinen. Lies einfach weiter und erfahre mehr darüber!

Sätze, die Kinder trösten, wenn sie weinen – warum sind sie so wichtig?

Wenn dein Kind weint, musst du zuallererst wissen, warum es wütend oder traurig ist. Auf diese Weise ist es einfacher für dich, diese Reaktion zu verstehen.

Alle Emotionen, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, werden durch einen Reiz verursacht, der in uns eine Reaktion hervorruft, sei es eine positive oder eine negative Emotion. Aber Kinder können nicht innehalten und überlegen, wie sie ruhig reagieren sollen. Stattdessen reagieren sie direkt mit einem Wutanfall, brechen in Tränen aus oder schlagen die Tür hinter sich zu und schreien.

Daher ist es sehr wichtig, Kinder mit einfühlsamen Worten und einer angemessen Gestik und Mimik zu begleiten. Das bedeutet, dass du mit deinem Kind auf Augenhöhe sprechen solltest. Schaue deinem Kind in die Augen, ohne es zu beurteilen. Höre deinem Kind zu, damit es ausdrücken kann, was es fühlt. Dabei bestätigst du die Emotionen, die deinem Kind wichtig sind.

Sätze, die Kinder trösten, wenn sie weinen

Eine Mutter kniet nieder, um ihre weinende Tochter zu trösten.


Sage nicht zu deinem Kind “Sei keine Heulsuse!” Stattdessen kannst du sagen: “Ich verstehe, dass du Angst hast. Was kann ich tun, damit du keine Angst mehr hast?”

Manchmal blockiert uns die Angst und das überwältigende Gefühl lässt uns sogar als Erwachsene weinen. Wenn du dich so fühlst, wirst du sicherlich ebenfalls nicht begeistert sein, wenn dich jemand dazu auffordert, keine “Heulsuse” oder “ein Jammerlappen” zu sein. Und das gilt für Kinder gleichermaßen, denn auch sie mögen es nicht, wenn man ihnen so etwas sagt.

Angst bei Kindern führt dazu, dass sie scheinbar untröstlich weinen. Diese Ängste blockieren sie und können sogar lähmend sein. Daher solltest du ihre Rektion in derartigen Situationen nicht beurteilen. Die beste Reaktion besteht darin, ihnen zu sagen: „Ich verstehe, dass du Angst hast. Was kann ich tun, damit du keine Angst mehr hast?”

Dein Kind soll sich beschützt und verstanden fühlen. Denn das hilft ihm, sich allmählich wieder zu beruhigen und zu entspannen.

Ersetze die Aufforderung “Weine nicht!” durch den Satz “Ich verstehe, warum du weinst!”

In diesen Momenten muss dein Kind getröstet und umsorgt werden. Daher darfst du ihm nicht sagen, dass es mit dem Weinen aufhören soll. Denn das Kind erlebt eine Emotion, die ihren eigenen Wert hat.

Bemühe dich stets darum, dein Kind zu verstehen und ihm mit deinen Worten zu helfen, sich besser zu fühlen. Gib den Emotionen, die es empfindet, den angemessenen Raum, denn es sind diese intensiven Emotionen, die dein Kind zum Weinen bringen. Wenn du deinem Kind Verständnis entgegenbringst und ihm das Gefühl vermittelst, dass du da bist, wird es ihm sofort besser gehen.

Vermeide Aussagen wie: “Sei nicht so wütend und hör auf zu weinen, das ist keine große Sache!” Und stattdessen sagst du: “Ich sehe, dass du wütend bist, möchtest du darüber reden, was passiert ist?”

Jeder Mensch lacht, wenn er Freude empfindet. Aber wenn man wütend oder traurig ist, hat jeder das Recht, auch zu weinen. Kurz gesagt, es sind zwei gleichermaßen gültige Emotionen. Wenn ein Kind wütend ist und weint, braucht es dich in seiner Nähe. Dein Kind braucht deine Liebe und dein Verständnis. Wenn du dieses Bedürfnis erfüllst, bestätigst du zudem die Emotionen deines Kindes.

Du kannst beispielsweise sagen: “Ich sehe, dass du wütend bist, willst du darüber reden, was passiert ist?” Mit diesem Satz hilfst du deinem Kind, seine Emotionen zu erkennen und zu verstehen, was es fühlt, wenn es diese Emotionen erlebt.

Ein kleiner Junge weint auf dem Schoß seiner Mutter.


Verändere den Satz, “Es ist alles okay!” in: “Ich verstehe, dass du dich so fühlst, was kann ich tun, damit du dich besser fühlst?”

Wir alle fühlen uns unendlich traurig, wenn wir jemanden oder etwas Kostbares verlieren. Und in diesen Momenten müssen wir umarmt und begleitet werden. Das Gleiche passiert mit Kindern, nur dass der Verlust für sie zum Beispiel ein Lehrer sein kann, weil sie die Klasse wechseln, ein Lieblingsspielzeug, ein Freund, der in eine neue Stadt zieht, oder ein Haustier.

In diesen Momenten verspüren sie eine enorme Traurigkeit und können in Tränen ausbrechen. Und genau in diesen Momenten solltest du deinem Kind keinesfalls sagen, dass alles in Ordnung ist. Im Gegenteil, du könntest sagen: “Ich verstehe, dass du traurig bist, weil dein Freund in eine andere Stadt gezogen ist. Möchtest du ihm einen Brief schreiben? Dann könnt ihr euch gegenseitig Briefe schreiben und auf diese Weise in Kontakt bleiben.”

Über die Sätze, die Kinder trösten, wenn sie weinen

Diese Sätze, um Kinder zu trösten, wenn sie weinen, sind für bestimmte Momente sehr nützlich. Häufig sagt man in diesen Situationen die falschen Dinge, obwohl du lediglich den Wunsch hast, deinem Kind zu helfen, sich besser zu fühlen. Behalte diese Sätze im Hinterkopf und setze sie in derartigen Situationen in die Praxis um. Du wirst sehen, wie sehr diese Sätze deinem Kind helfen, sich besser zu fühlen.

Es könnte dich interessieren ...
Die sozial-emotionalen Kompetenzen bei Kindern
Ich bin MutterLies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Die sozial-emotionalen Kompetenzen bei Kindern

Es ist wichtig, dass Kinder die sozial-emotionalen Kompetenzen entwickeln. Denn das erlaubt ihnen, gesund und ausgeglichen aufzuwachsen.