Die Auswirkungen und Phasen einer Trennung

22. September 2019
Trennungen können für jeden eine traumatische Erfahrung sein. Um den Schmerz zu überwinden, ist es jedoch wichtig, die Situation zu akzeptieren und sich die Zeit zuzugestehen, jede Phase zu durchlaufen. Wenn du gerade selbst eine Trennung durchmachst, empfehlen wir dir, unseren heutigen Artikel zu lesen.

Eine der traumatischsten Situationen, die ein Mensch durchmachen kann, ist eine Trennung. Zahlreiche Studien haben gezeigt, wie sich das Gehirn in den verschiedenen Phasen einer Trennung verhält.

Ihren Erkenntnissen zufolge leiden wir unter erhöhtem Stress und manchmal sogar unter körperlichen Schmerzen. Es ist daher keine Überraschung, dass Trennungen unser Leben tiefgreifend beeinflussen.

Warum wirkt sich eine Trennung von einem Partner so sehr auf uns auf?

Wenn wir eine Familie gründen, schaffen wir die intimste Art von Beziehung, die es gibt. Unter den Familienmitgliedern vermitteln wir Werte, Bräuche und Überzeugungen und bauen unsere Identitäten auf.

In unseren Familien legen wir die Grundlage für unser Selbstwertgefühl, unsere Verhaltensregeln und unseren Umgang mit anderen. Familien bieten uns einen Rahmen für physische und emotionale Sicherheit, angesichts der Veränderungen im Leben.

Wenn wir eine Trennung durchlaufen, wirkt sich dies daher auf sehr tiefgreifende Weise auf uns aus. Jedes Mitglied der betroffenen Familie spürt, wie die Erde unter ihnen bebt.

Jedes Familienmitglied kann die Situation anders erleben, und jede Erfahrung ist gültig. Zum Beispiel:

  • Manche Menschen erleben ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit, wenn sie bemerken, dass sie nicht in der Lage waren, das zu erreichen, was sie vorgeschlagen hatten.
  • Andere wiederum interpretieren Trennungen als Misserfolg.
  • Ein geringes Selbstwertgefühl ist ebenfalls ein häufig vorkommendes Ergebnis einer Trennung. Wir können Schuldgefühle verspüren und viele Dinge in unserem Leben in Frage stellen.
  • Andererseits gibt uns eine Trennung manchmal ein neues Gefühl von Freiheit. Trotzdem können wir aufgrund der Veränderungen in unserer Familie sehr wohl Symptome der Trauer erleben.

Die verschiedenen Phasen einer Trennung

Psychologen sind sich einig darin, dass Menschen trauern, wenn es zu einem Bruch der Beziehung kommt. Trauer besteht aus verschiedenen Phasen, und abhängig von den Werkzeugen, die jeder Einzelne besitzt, können die verschiedenen Phasen einer Trennung länger oder kürzer sein.

Nachfolgend werden wir die verschiedenen Trauerphasen von Trennungen genauer betrachten.

Wenn unsere Beziehung in die Brüche geht, durchlaufen wir 5 Phasen der Trennung

Leugnen

Wie der Name schon sagt, besteht diese Phase darin, die Realität zu leugnen. Hier denken wir, dass die Dinge wieder zur unserer „alten“ Realität zurrückkehren oder sogar besser werden. Die Auswirkungen einer Trennung sind so stark, dass wir das Bedürfnis verspüren, uns selbst zu schützen, anstatt die Fakten zu akzeptieren.

Es ist wichtig, dieses Stadium als das zu erkennen, was es ist, es zu durchlaufen und weiterzumachen. Darüber hinaus ist es ebenfalls wichtig, nicht in dieser Phase zu verweilen oder uns nach diesen Gefühlen zu richten.

Phasen einer Trennung: Zorn

Nach dem Leugnen kommt Wut auf. Wut, die auf die andere Partei projiziert wird. Wir bewegen uns weg von der Idee, die Realität zu sehen und machen unseren Ex für alles verantwortlich, was schief gelaufen ist. Einige Personen geben sich wiederum selbst die Schuld. Es ist auch üblich, Rachsucht zu verspüren.

Verhandlung

In dieser Phase versuchen wir, die andere Seite zu verstehen, zu akzeptieren, was passiert ist, und auf unseren Ex zuzugehen. Wenn wir diese Phase nicht richtig handhaben, laufen wir jedoch Gefahr, an eine mögliche Versöhnung zu glauben, was die Situation nur verschlimmert.

Depression gehört zu den Phasen einer Trennung

Während es vielleicht nicht so scheint, beginnt hier die wahre Arbeit. Hier verstehen wir,  dass es kein Zurück mehr gibt und die wahre Traurigkeit setzt ein. Möglicherweise fühlst du dich schlechter als zuvor. Aber du verstehst endlich, dass die Beziehung vorbei ist und früher oder später bist du dadurch in der Lage, nach vorne zu sehen.

Akzeptanz

Nach und nach verschwindet die Traurigkeit. Gleichzeitig spürst du, dass es eine Zukunft jenseits dieser Trennung gibt und dies fühlt sich realer an. Wir gewinnen unseren Wunsch zurück, zu leben, neue Leute kennenzulernen und sogar eine neue romantische Beziehung mit jemandem einzugehen.

Trennungen haben enorme Auswirkungen auf unsere geistige, emotionale und sogar körperliche Gesundheit

Einige der Narben, die Trennungen hinterlassen können

Wie du siehst, haben Trennungen enorme Auswirkungen auf unsere geistige, emotionale und sogar körperliche Gesundheit. Dies kann zu bestimmten Konsequenzen führen:

  • Depression: Natürlich ist dies ein natürlicher Teil des Trauerprozesses. Viele Menschen bleiben jedoch stecken und wissen nicht, wie sie aus dem Kreislauf der Traurigkeit herauskommen sollen. Sie isolieren sich immer mehr und verfallen somit in eine chronische Depression.
  • Angst: Die Angst vor einer ungewissen Zukunft kann Angstgefühle erzeugen, die oft mit der Unfähigkeit zu schlafen einhergehen.
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS): Wenn sich Trennungen in irgendeiner Weise gewalttätig abspielen, können sie zu dieser Art von Störung führen. Dies gilt insbesondere bei Misshandlungen.
  • Geringes Selbstwertgefühl: Der Verlust kann dazu führen, dass wir uns hoffnungslos fühlen und Schuldgefühle entstehen. Der Verlust des Selbstwertgefühls ist nur einen Schritt entfernt.

Es ist nicht zu leugnen, dass Trennungen schwierige Situationen sind, denen wir uns stellen müssen. Allerdings ist es nicht unmöglich, insbesondere dann, wenn wir über die richtigen Werkzeuge und die richtige Unterstützung verfügen.

Wenn du feststellst, dass du eine dieser Phasen einer Trennung erlebst, wende dich an einen Spezialisten, der dir dabei helfen kann, aus dem Trott auszubrechen und dein Leben wieder neu aufzubauen.