Mit diesen 7 Tricks wird dein Baby die ganze Nacht durchschlafen können

21. November 2019
Erfahre hier, wie du deinem Baby mit einfachen Tricks dabei helfen kannst, problemlos die ganze Nacht durchschlafen zu können.

Für viele Eltern ist es eine große Herausforderung, ihrem Baby dabei zu helfen, die ganze Nacht durchzuschlafen. Besonders schwierig ist dies normalerweise in den ersten Wochen nach der Geburt. Während sie ihre eigene Schlafroutine entwickeln und sich außerdem an den Familienalltag gewöhnen müssen, kommt es sehr häufig vor, dass Babys innerhalb weniger Stunden mehrmals aufwachen.

Daher ist es sehr wichtig, dass du von Anfang an ein gesundes Schlafritual mit deinem Kind durchführst. Dadurch kannst du langfristige Probleme beim Schlafen vermeiden.

Schlaf ist ein Prozess, der sich entwickelt und bei dem das Nervensystem reifen muss. Guter Schlaf ist von entscheidender Bedeutung für das körperliche Wachstum sowie die neurologische und emotionale Entwicklung von Kindern. Neugeborene wachen ungefähr alle drei Stunden auf, weil sie normalerweise alle drei Stunden gefüttert werden.

Allerdings ist es nicht nur für dein Kind wichtig, gute Schlafgewohnheiten zu entwickeln; auch du als Elternteil brauchst ausreichend Erholung.

Daher wollen wir dir in unserem heutigen Artikel einige einfache, aber sehr wirksame Strategien vorstellen, mit denen auch du eine erholsame Nachtruhe bekommen wirst. Dadurch werden du und dein Partner gut erholt und frisch gestärkt in einen neuen Tag starten können.

Wie kannst du deinem Kind dabei helfen, die ganze Nacht durchzuschlafen?

1. Füttere dein Baby noch einmal, bevor du es ins Bett bringst

Bevor du dein Baby ins Bett bringst, solltest du herausfinden, ob es hungrig ist. Biete ihm die Brust oder die Flasche an. Auf diese Weise stellst du sicher, dass dein Kind nicht aufwacht, weil es Hunger hat.

Wenn du dein Kind nach dem Füttern ins Bett bringst, wirst du feststellen, dass es noch wach, aber dennoch schon leicht müde ist, weil es kurz zuvor gestillt wurde oder ein Fläschchen bekommen hat. Dadurch wird es leichter für dein Baby, die ganze Nacht oder zumindest für einige Stunden zu schlafen.

2. Versuche, das Schlafritual schön und angenehm zu gestalten

Es ist völlig normal, dass kleine Kinder nicht ins Bett gehen wollen. Wenn du eine schönes und angenehmes Schlafritual mit deinem Kind durchführst, dann wird es sich daran gewöhnen, immer zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen.

Du kannst ihm beispielsweise eine Geschichte vorlesen oder noch einige Minuten mit ihm spielen. Erstelle dir eine Übersicht, in der du jeden einzelnen Schritt auflistest, der zum Schlafritual  deines Kindes gehört. So wirst du nichts vergessen und kannst sicherstellen, dass sich dein Kind bald an diese Routine gewöhnen wird.

Denke daran, dass das Erlernen guter Gewohnheiten Ausdauer und Disziplin erfordert. Allerdings sind diese Routinen für das Wohlbefinden deines Babys und auch für die ganze Familie sehr wichtig.

ganze Nacht - Neugeborenes

3. Bringe dein Baby früh ins Bett

Vielleicht denkst du, dass dein Kind mitten in der Nacht aufwachen wird, wenn du es abends früh ins Bett bringst. Aber dem ist nicht so. Tatsächlich schlafen Neugeborene und Babys bis zum Alter von einem Jahr länger und wachen weniger häufig auf, wenn sie gegen 20 Uhr ins Bett gehen.

Außerdem wird dein Kind weniger Schwierigkeiten haben, früh aufzustehen, um in die Schule zu gehen, wenn du es gleich an eine frühe Schlafenszeit gewöhnst.

4. Du solltest wissen, wie sich die Bedürfnisse deines Kindes verändern, wenn es heranwächst

Neugeborene können nur für 20 bis 30 Minuten ruhig wach bleiben. Im Alter von drei bis vier Monaten verlängert sich die Phase, in der sie aufmerksam und zufrieden sind, bei den meisten Babys bereits auf eine Stunde.

Wenn du das weißt, dann wirst du ein besseres Gefühl dafür bekommen, wann du ihnen die Windeln wechseln und sie füttern musst. Dadurch werden sie sich entspannen und gewöhnen sich an diese Routine. Sie werden dann auch gerne ein schönes ausgedehntes Nickerchen machen.

Weitere Möglichkeiten, mit denen du deinem Baby dabei helfen kannst, die ganze Nacht durchzuschlafen

5. Vermeide es, dein Baby mit Reizen zu überfordern

Für ein Neugeborenes, das gerade dabei ist, die Welt zu erkunden, ist alles in seiner Umgebung neu und regt seine Sinne an. Daher solltest du zur Schlafenszeit alles vermeiden, was dein Baby ablenkt, seine Sinne stimuliert und es wach hält.

Wenn du dein Baby in einem ruhigen und angenehmen Raum zum Schlafen legst, in dem sich keine farbenfrohen Gegenstände befinden oder Musik spielt, dann wird sich sein Nervensystem schon sehr bald entspannen können. So stellst du sicher, dass dein Baby die ganze Nacht gut schlafen kann.

6. Nutze die Bettdecke deines Babys, damit es sich kuschelig wohl fühlt und die ganze Nacht durchschläft

Ein weiterer Trick, den du anwenden kannst, um deinem Kind dabei zu helfen, die ganze Nacht durchzuschlafen, besteht in der Wahl seiner Bettdecke. Achte darauf, dass sich dein Kind mit seiner Bettwäsche und seiner Kuscheldecke im Bett wohlig und warm fühlt. Neugeborene kommen aus einer weichen Umgebung, die ihnen Sicherheit und Wärme geboten hat. Sie fühlten sich im Mutterleib sehr beschützt.

Daher erscheint es auch logisch, dass sich Babys wohler und ruhiger fühlen, wenn sie sich im Bett wie im Mutterleib eingewickelt fühlen. Außerdem verhinderst du, dass sich dein Kind in der Nacht aufdeckt und stellst sicher, dass es die ganze Nacht gut gewärmt ist.

7. Sorge dafür, dass sich dein Baby vor dem Schlafengehen entspannt

Genau wie Erwachsene brauchen auch Kinder eine Übergangsphase von der Aktivität zum Schlafengehen. Bevor du dein Kind ins Bett bringst, solltest du daher den Fernseher ausschalten, die Musik leiser drehen und dein Telefon lautlos stellen. Stelle sicher, dass das Licht im Schlafraum deines Kindes gedimmt ist und der Raum eine angenehme Temperatur hat.

ganze Nacht - Mutter und Kind

Wenn du deinem Baby dabei helfen möchtest, die ganze Nacht durchzuschlafen, dann ist es auch sehr wichtig, dass du und dein Partner entspannt seid. Kinder können Spannungen wahrnehmen und es fällt ihnen schwer, sich zu entspannen, wenn sie sie fühlen.

Daher solltest du die Schlafenszeit deines Kindes dazu nutzen, dich ebenfalls zu entspannen und auszuruhen. Nutze diese wertvollen Momente und schalte einfach einmal vom Alltag und allen Sorgen ab und genieße diese Pause.