Hat dein Baby Schluckauf? Diese Tipps helfen!

Mütter stehen vor vielen Herausforderungen. Eine davon ist, wenn dein Baby Schluckauf hat. Dann will es beruhigt werden. 
Hat dein Baby Schluckauf? Diese Tipps helfen!

Letzte Aktualisierung: 05. August 2018

Schluckauf kommt recht häufig vor bei Babys und vor allem auch Neugeborenen. Vor allem in den ersten 6 Monaten. Wenn ein Baby Schluckauf hat, musst du dafür sorgen, dass es sich entspannt.

Doch wenn er wiederholt auftritt, dann könnt es auch ein Anzeichen für eine medizinische Problematik sein.

Was ist Schluckauf?

Unter einem Schluckauf versteht man abrupte und unfreiwillige Bewegungen des Zwerchfells.

Diese wiederholen sich in regelmäßigen Abständen. Wenn eine Person Schluckauf hat, dann stoßen die Lungen Luft aus. Das schafft das typische Geräusch

Warum hat ein Baby Schluckauf?

Hier ist eine List der häufigsten Gründe für Schluckauf bei Babys:

1. Unterentwicklung des Magenpförtners

Möglicherweise ist der Magenpförtner deines Kindes nicht entwickelt.

Diese Klappe ist zuständig für die Kommunikation zwischen Speiseröhre und Magen. Wenn sie nicht voll entwickelt ist, dann kann sie nicht richtig schließen. Ein Schluckauf ist die Folge.

Das ist für viele Babys in den ersten Monaten ein Problem. Doch mach dir keine Sorgen. 

Das Nervensystem und auch das Verdauungssystem deines Babys werden sich noch weiterentwickeln. Nach und nach wird der Schluckauf damit weniger werden.

2. Verdauungsstörung

Wenn der Magen eines Kindes voll ist, dann entsteht Druck auf das Zwerchfell. Die Folge ist Schluckauf. 

 

Baby Schluckauf

3. Weinen

Auch langes Weinen kann zu einem Schluckauf führen. Der Grund ist, dass ein Baby beim Weinen nach Luft schnappt und außerdem Luft zum Schreien holt.

Also sei nicht überrascht, wenn auf ein längeres Weinen der Schluckauf folgt. 

So wird Schluckauf vermieden

Mit diesen praktischen Tipps lässt sich Schluckauf vermeiden:

  • Vermeide plötzliche Temperaturwechsel.
  • Trockne dein Baby nach dem Baden gut ab und vermeide kalte Luft.
  • Warte nicht zu lange zwischen dem Füttern. Wenn dein Baby zu hungrig wird, dann wird es bei der nächsten Mahlzeit zu gierig und schnell essen und dabei Luft schlucken.
  • Wenn dein Kind während des Stillens weint, solltest du die Lage verändern damit es sich beruhigt. Auch sollte  es zwischendurch aufstoßen. Macht hin und wieder eine Pause.
  • Wenn dein Baby weint, solltest du nicht gleich stillen oder füttern. Erst muss es sich beruhigen. 
  • Dein Baby sollte richtig an der Brust liegen.
  • Wenn du die Flasche gibst, dann stelle sicher, dass der Sauger die richtige Größe hat.

“Wenn eine Person Schluckauf hat, dann stoßen die Lungen Luft aus. Das schafft das typische Geräusch.”

Dein Baby hat Schluckauf – wie kannst du helfen?

Es gibt viele Mythen und Strategien zum Thema Schluckauf. Einige sind gut und andere sind schlecht. Lies weiter, um herauszufinden was wirklich hilft.

1. Massage

Ein Schluckauf kann dein Baby zum Weinen veranlassen. Wenn das passiert, dann solltest du versuchen es zu beruhigen, denn das Weinen macht die Atmung noch unruhiger.

Eine sanfte Massage über Bauch und Rücken entspannt und beruhigt folglich den Schluckauf. 

2. Kontrolliere die Geschwindigkeit mit der dein Kind isst

Dein Kind kann so hungrig sein, dass es ganz heftig an der Flasche oder an der Brust zieht. Wenn dein Baby Schluckauf hat, dann ist es besser, wenn es es sich zwischendurch ein bisschen beruhigt und eine kleine Pause einlegt.

Eine Pause eignet sich auch wunderbar damit dein Baby zwischendurch aufstoßen kann. Mindestens 10 Minuten sollten nach dem Essen dafür eingeplant werden.

Baby Schluckauf

3. Wasser

Wenn du dein Baby ausschließlich stillst, dann kannst du nach und nach ein paar Teelöffel Wasser geben und auch sanft auf den Rücken klopfen. 

Ist dein Baby schon älter dann kannst du ihm auch einen Löffel Zucker geben.

4. Finde die beste Position wenn dein Baby Schluckauf hat

Es kann helfen dein Baby aufrecht zu halten. So kann es aufstoßen und damit beruhigt sich der Schluckauf. Gleichzeitig kannst du sanft über seinen Rücken streichen, denn damit kann es Luft im Bauch ausstoßen.

Du solltest in jedem Fall davon absehen die Nase deines Baby zu zu halten. Die Idee dahinter ist, dass dein Baby die Luft anhalten muss und der Schluckauf damit aufhört.

Doch das wird dein Baby keinesfalls beruhigen. Stattdessen wird es sich ängstigen und weinen. Diese Strategie verschlimmert die Situation eher.

Wie wir gezeigt haben, gibt es ein paar Tipps die wirklich helfen wenn dein Baby Schluckauf hat. 

Andere Strategien dagegen eignen sich nicht. Das Beste ist vorbereitet und informiert zu sein.