Wie erkenne ich, ob mein Baby hungrig ist?

Es ist wichtig, die Anzeichen zu kennen, die darauf hinweisen, dass dein Baby hungrig ist. Auf diese Weise vermeidest du eine zu geringe Nährstoffzufuhr, die sein Wachstum beeinträchtigen kann.
Wie erkenne ich, ob mein Baby hungrig ist?

Geschrieben von Saúl Sánchez Arias

Letzte Aktualisierung: 25. Oktober 2022

In den ersten Lebensjahren ist es wichtig, auf die richtige Ernährung zu achten. Die Entwicklung steht auf dem Spiel und der Bedarf an wichtigen Nährstoffen muss gedeckt werden, um ein optimales Wachstum zu gewährleisten. Deshalb verraten wir dir, woran du erkennst, ob dein Baby hungrig ist.

Als Erstes musst du lernen, die Anzeichen zu deuten. Das kann für frischgebackene Mütter, die manchmal noch zu nervös sind, schwierig sein. Mit den folgenden Tipps wird es jedoch viel einfacher.

Woran erkennst du, dass dein Baby hungrig ist?

Babys weinen oft, wenn sie hungrig sind. Das ist aber nicht immer der Grund für das Weinen. Eine Strategie, um herauszufinden, ob dein Baby hungrig ist und deshalb weint, besteht darin, ihm die Brust oder die Flasche anzubieten. Wenn es sie annimmt, braucht es mehr Nahrung.

Außerdem musst du wissen, dass Kinderärzte in den ersten Lebensmonaten das Stillen auf Verlangen empfehlen. Diese Nahrung ist nachweislich am besten für Babys geeignet. Nicht nur wegen der Nährstoffzufuhr, sondern auch wegen der vielen bioaktiven Verbindungen, die zu einer verbesserten Immunität beitragen.

Darüber hinaus ist es wichtig, das Gewicht des Kindes im Auge zu behalten. Es ist normal, dass es nach und nach zunimmt. Wenn das Gewicht aus irgendeinem Grund über einen längeren Zeitraum stagniert, kann das ein Zeichen dafür sein, dass es nicht ausreichend Nahrung erhält.

Baby hungrig - Neugeborenes wird mit der Flasche gestillt
Eine gute Strategie, um sicherzustellen, dass dein Baby nicht hungrig bleibt, ist es, mehr Milch in der Flasche zuzubereiten, als es normalerweise trinkt. Auf diese Weise hört dein Kleines auf zu trinken, wenn es wirklich satt ist.

Anzeichen dafür, dass dein Baby hungrig ist

Achte auf Anzeichen, die dein Baby zeigt, sobald die Brust oder die Flasche weggenommen wird. Wenn das Baby mit den Lippen eine Saugbewegung macht oder zu weinen beginnt, kann es sein, dass es noch mehr trinken möchte. In diesem Fall ist es am besten, mehr Milch anzubieten, bis das Kind aufhört.

Wenn du dein Baby mit der Flasche fütterst, solltest du darauf achten, dass sie mehr Milch enthält, als dein Kleines normalerweise trinkt. So kannst du sicher sein, dass dein Baby erst dann mit dem Trinken aufhört, wenn es wirklich satt ist.

Anzeichen dafür, dass dein Baby genug getrunken hat

Dein Baby kann auch zeigen, dass es keinen Appetit mehr hat. Aus diesem Grund ist es keine gute Idee, sich beim Stillen alleine nach der Uhr zu richten. Jedes Kind braucht seine eigene Zeit für den Fütterungsprozess, so dass es zu erheblichen Abweichungen kommen kann.

Normalerweise zeigt ein Baby an, dass es genug getrunken hat, wenn es die Brust oder die Brustwarze loslässt und ruhig ist, ohne zu weinen. Wenn es nach kurzer Zeit wieder weint, kann das ein Zeichen dafür sein, dass das Baby immer noch hungrig ist. In jedem Fall solltest du dich nicht zu sehr auf Zeitpläne oder Mengen festlegen. Am besten lässt du dich von den Wünschen deines Kindes leiten. Im Sommer kann es sein, dass es nicht nur hungrig, sondern auch durstig ist.

Ist es Hunger oder Müdigkeit?

Manchmal weint dein Baby, aber nicht, weil es Hunger hat, sondern weil es müde ist. Dein Baby ist vielleicht gereizt, weil es nicht einschlafen kann. In diesem Fall wird das Schaukeln deines Babys es beruhigen und du kannst feststellen, dass das Problem in diesem Fall nicht der Hunger war. Generell solltest du es jedoch vermeiden, deinem Kind ständig einen Schnuller anzubieten, da dies schädlich für die Zähne sein kann. Das besagt eine im Journal of Dental Research veröffentlichte Studie.

Baby hungrig - Mutter füttert ihr Kind
Im Idealfall legt das Baby die Still- und Fütterungszeiten selbst fest, auch wenn es diese mehrmals am Tag einfordert.

Was musst du tun, damit dein Baby nicht hungrig bleibt?

Um sicherzustellen, dass dein Baby nicht hungrig bleibt, musst du zunächst einmal Geduld haben. Lasse dein Kind die Fütterungszeiten selbst bestimmen und achte auf seine Wünsche, auch wenn sie wiederholt werden. Außerdem ist es wichtig, dass dein Baby beim Füttern eine bequeme Position einnimmt. Am besten legst du die Arme um dein Baby und deckst es ausreichend zu, damit ihm nicht kalt wird und es sich wohlfühlt.

Achte darauf, dass dein Baby nicht hungrig bleibt!

Wie du gesehen hast, kann ständiger Nahrungsmangel das Wachstum deines Babys beeinträchtigen. Dies ist eine Situation, die vermieden werden sollte. Am besten ist es, das Kind mehrmals am Tag zu füttern, vorzugsweise mit Muttermilch. Dies ist das beste Produkt, um dein Baby bei guter Gesundheit zu halten.

Achte auf die Anzeichen, die dein Baby nach dem Füttern zeigt, um zu wissen, ob es notwendig ist, ihm mehr Nahrung anzubieten oder nicht. Es kann sein, dass es eine Zeit lang ruhig ist und dann wieder Hunger bekommt, was es durch Weinen anzeigt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Nach dem Stillen übergibt sich mein Baby: Muss ich mir Sorgen machen?
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Nach dem Stillen übergibt sich mein Baby: Muss ich mir Sorgen machen?

Übergibt sich dein Baby nach dem Stillen? Hier erfährst du, woran das liegen könnte und was du dagegen unternehmen kannst. Lies weiter!



  • Mosca, F., & Giannì, M. L. (2017). Human milk: composition and health benefits. La Pediatria medica e chirurgica : Medical and surgical pediatrics39(2), 155. https://doi.org/10.4081/pmc.2017.155
  • Peres, K. G., Chaffee, B. W., Feldens, C. A., Flores-Mir, C., Moynihan, P., & Rugg-Gunn, A. (2018). Breastfeeding and Oral Health: Evidence and Methodological Challenges. Journal of dental research97(3), 251–258. https://doi.org/10.1177/0022034517738925