Tee in der Stillzeit: 5 gesundheitsfördernde Tipps

· 18. Dezember 2018
Während der Stillzeit musst du gründlich aufpassen, was du isst und trinkst, denn dein Baby könnte durch die Muttermilch direkt an den Konsequenzen leiden. Wenn du Tee liebst, solltest du diesen Artikel lesen. Denn heute geht es um verschiedene Teesorten, die in der Stillzeit sehr vorteilhaft sind. 

In der Stillzeit ist die Ernährung, wie auch in der Schwangerschaft, besonders wichtig. Außerdem solltest du ausreichend trinken, und zwar gesunde Getränke, die auch für dein Baby bekömmlich sind. Wir empfehlen dir deshalb Tee in der Stillzeit, der dir gu tun wird. Du findest in diesem Artikel 5 verschiedene Möglichkeiten.

Insbesondere wenn es dir schwer fällt, reines Wasser zu trinken, sind diese Tees vorteilhaft, um deinem Organismus ausreichend Flüssigkeit zu liefern. 

Lies weiter, um zu erfahren welcher Tee in der Stillzeit besonders zu empfehlen ist. 

Tee in der Stillzeit: vorteilhafte Eigenschaften

Als stillende Mutter solltest du es mit Tees nicht übertreiben, auch wenn sie aus förderlichen Kräutern zubereitet werden. Lass den Teebeutel nicht zu lange ziehen, damit der Tee nicht allzu stark wird. 

Folgende Teesorten kannst du in der Stillzeit bedenkenlos trinken:

Thymiantee

Thymian wirkt sich sehr vorteilhaft auf das Verdauungssystem aus. Damit kannst du Krämpfe, Blähungen und Bauchschmerzen behandeln. Außerdem fördert dieses Kraut die Verdauung im Allgemeinen.

Darüber hinaus ist es ein wirksames Heilmittel bei Geschwüren und Verletzungen, die damit schneller heilen.

Thymian ist reich an Eisen und deshalb perfekt, um Blutarmut unterstützend zu behandeln. Das Kraut wirkt auch entspannend und ist deshalb insbesondere abends zu empfehlen. Damit wird die Durchblutung gefördert und deshalb auch das Gedächtnis gestärkt. Außerdem ist diese Pflanze hilfreich bei Kopfschmerzen.

  • Übergieße einfach einen Teelöffel getrockneten Thymian mit kochendem Wasser und lasse den Tee 5 Minuten ziehen. Nach Wunsch kannst du einen Spritzer Zitrone und etwas Honig dazugeben.

Entdecke auch diesen Beitrag: 4 Fruchtsäfte für Kinder

Hagebuttentee

Die Hagebutte liefert sehr viel Vitamin C und ist deshalb gut als Tee in der Stillzeit. Außerdem sind darin auch die Vitamine B1, B2 und K enthalten.

Diese Pflanze hilft deshalb auch bei Grippe, Erkältungen und leichtem Fieber, das während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit auftreten kann.

Die Hagebutte zeichnet sich außerdem durch adstringierende Eigenschaften aus und empfiehlt sich deshalb zur Behandlung von Durchfall.

  • Die Zubereitung von Hagebuttentee ist ganz einfach: Überbrühe frische oder getrocknete Hagebutten mit kochendem Wasser und lasse sie 4 Minuten ziehen. Danach durch ein Sieb gießen und trinken.

Ingwertee

Wenn du während der Stillzeit an einer Erkältung leidest, kannst du dir Ingwertee mit Honig zubereiten. Ingwer befreit die Atemwege und hilft auch bei Husten. Außerdem eignet sich der Honig ausgezeichnet bei Halsschmerzen, Erkältungen oder Grippe.

Kurkuma und Ingwer

Darüber hinaus wird mit der Kombination von Ingwer und Honig die Milchproduktion angeregt. Es handelt sich deshalb um einen ausgezeichneten Tee in der Stillzeit.

  • Für die Zubereitung bringst du einfach 4 Tassen Wasser zum Kochen. Danach gibst du geriebenen Ingwer dazu und lässt alles bei niedriger Temperatur 20 Minuten lang köcheln. Anschließend durch ein Sieb gießen, den Saft einer halben Zitrone und Honig dazugeben.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Schlaue Babys: Ernährung während der Schwangerschaft

Kamillentee

Kamillentee ist ein Klassiker, der in keinem Haushalt fehlen sollte. Es handelt sich um eine ausgezeichnete Wahl, um die Nerven zu beruhigen. 

Du kannst damit auch die Verdauung verbessern und Kopfschmerzen lindern. Außerdem wirkt Kamille abführend, krampflösend und entzündungshemmend. Solange du Kamillentee in Maßen trinkst, handelt es sich um einen ausgezeichneten Tee in der Stillzeit. 

Melissentee

Melisse wird gerne verwendet, um kindliche Bauchschmerzen und Koliken zu lindern. In Maßen kann dieses Kraut auch Blähungen, Nervosität, Schlaflosigkeit und Bauchbeschwerden lindern. Die Blätter der Melisse enthalten wichtige Flavonoide und Tannine, die auch gegen Durchfall und Gastroenteritis wirksam sind.

In der Stillzeit ist die Ernährung, wie auch in der Schwangerschaft besonders wichtig. Außerdem solltest du ausreichend trinken, und zwar gesunde Getränke, die auch für dein Baby bekömmlich sind. Wir empfehlen dir deshalb Tee in der Stillzeit, der dir gu tun wird.

Tees für verschiedene Bedürfnisse der Mutter

Zusätzlich zu den erwähnten Klassikern gibt es noch andere hilfreiche Tees, die du dann trinken kannst, wenn du bestimmte Bedürfnisse hast:

Entspannungstees

Wenn du nervös und angespannt bist, kannst du Baldriantee, Lindenblüten- oder Hofpentee trinken. So kannst du dich entspannen und wirst auch in der Stillzeit besser schlafen können. Es gibt keine Gegenanzeigen, doch natürlich solltest du damit nicht übertreiben.

Energiespendende Tees

Rosmarin und Salbei verhelfen dir zu neuer Energie, die du im Alltag mit deinem Baby brauchen wirst!

Tee in der Stillzeit trinken

Verdauungsfördernde Tees

Süßholz hat entzündungshemmende Eigenschaften, welche die übermäßige Produktion von Verdauungssäften ausgleichen. Du kannst damit Bauchschwellungen und Magengeschwüre lindern. 

Wenn du gerne abnehmen möchtest, empfeheln sich Schachtelhalmtee, grüner Tee, Guaraná-Tee oder Tee aus dem Ananas-Stiel. Denn diese Pflanzen haben entwässernde Eigenschaften. Du kannst damit Schadstoffe ausleiten und den Stoffwechsel anregen. Deshalb sind sie ausgezeichnet, um Kalorien schneller zu verbrennen.

Du kannst dir diese Tees in der Stillzeit zubereiten, um von all den Vorteilen zu profitieren. Es muss nicht immer nur Wasser sein.

  • Paritakul, P; Ruangrongmorakot, K; Laosooksathit, W; Suksamarnwong ; Puapornpong, P. The Effect of Ginger on Breast Milk Volume in the Early Postpartum Period: A Randomized, Double-Blind Controlled Trial. Breastfeed Med. 2016 Sep;11:361-5. doi: 10.1089/bfm.2016.0073. Epub 2016 Aug 9.
  • Srivastava, Ph.D. (Prof.J.K.Srivastava, Janmejai & P. N., Eswar Shankar & Gupta, Sanjay. (2010). Chamomile: A herbal medicine of the past with a bright future (Review). Molecular medicine reports. 3. 895-901. 10.3892/mmr.2010.377.
  • Pulido Acuña Gloria Paulina, Vásquez Sepúlveda Patricia de las Mercedes, Villamizar Gómez Licet. Uso de hierbas medicinales en mujeres gestantes y en lactancia en un hospital universitario de Bogotá (Colombia). Index Enferm. 2012;  21( 4 ): 199-203. Disponible en: http://scielo.isciii.es/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S1132-12962012000300005&lng=eshttp://dx.doi.org/10.4321/S1132-12962012000300005.