Ungewollte Tipps in der Schwangerschaft – und wie du damit umgehst

7. April 2018
Wir bekommen oft eine Flut aus Ratschlägen, wenn wir unser erstes Kind erwarten. In diesem Artikel werden wir unsere vier Möglichkeiten teilen, mit dieser komplizierten Situation umzugehen und Ruhe zu bewahren.

Die meisten, die zum ersten Mal Mutter werden, müssen sich viele ungewollte Tipps in der Schwangerschaft anhören. Manchmal können einen selbst geliebte Menschen mit Empfehlungen überschwemmen, vor allem wenn diese etwas anderes Besagen als der Rat Deines Arztes.

„Das Baby ist nicht sicher“, „Lass ihn nicht krabbeln“, „Iss wann und was auch immer du willst“, „Lass ihn nicht schreien“, „Still sie nicht mit der Brust, sondern benutze eine Flasche, damit Du schlafen kannst“ und noch viele mehr.

Dies sind einige der eindringlichen und teilweise falschen Ratschlägen die frischgebackene Mütter erhalten können. Ihre Schwiegermutter, Schwägerin, Mutter, Schwestern, entfernte und enge Freunde bestürmen sie mit ungewollten Tips in der Schwangerschaft.

Ein weiterer häufiger Charakter ist der typische „altkluge“ oder „ich-weiß-alles“ Elternteil, welcher glaubt, alles über Kindererziehung zu wissen und überzeugt ist, dass alle anderen falsch liegen.

Ungewollte Tipps in der Schwangerschaft – was ist das Problem daran?

Mit dem Beginn der Schwangerschaft müssen wir uns an eine neue Realität anpassen – Ängsten, Zweifeln und Herausforderungen ins Gesicht sehen. Wenn wir dazu noch ungewollte Tipps hinzunehmen, überfordern uns solche Vorschläge ganz einfach.

Dinge werden kompliziert, wenn wir medizinische Informationen den Ratschlägen von geliebten Menschen gegenüber stellen. Die Dinge werden sogar noch komplizierter, wenn man nicht weiß, wie man sich vor den Geliebten verhalten soll, entweder aus Angst vor verletzten Gefühlen oder einfach, um Diskussionen zu vermeiden.

Familienmitglieder geben Ungewollte Tipps in der Schwangerschaft

Aber die Wahrheit ist, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, mit diesen ungewollten und anstrengenden Tips umzugehen. Hier sind vier Möglichkeiten um diese komplexe und stressige Situation zu lösen.

4 Möglichkeiten, mit ungewollten Tipps in der Schwangerschaft umzugehen

Suchst Du nach dem richtigen Weg, mit ungebetenen Ratschlägen umzugehen? Hast du Angst davor was passiert, wenn du sie ablehnst oder ihnen widersprichst?

Keine Sorge. Pass auf und merk Dir die folgenden Möglichkeiten, zu antworten:

  • Drück Dich aus. Teile Deine eigene Meinung und Dein Wissen. Es ist nichts Falsches daran, Deinen Widerspruch gegenüber ihrer Sichtweise oder ihren Tipps auszudrücken, oder klarzustellen, dass Du diese Vorschläge nicht umsetzen wirst. Nichts Schlimmes kann passieren, wenn du einen Dialog mit Respekt führst und somit ein Zerwürfnis vermeidest.

Erkläre die Gründe, wegen denen Du Dich dafür entschieden hast, den Ratschlag nicht zu befolgen. Das zeigt, dass du zuhörst aber das, was du gelernt hast, das Gegenteil besagt, ohne, dass es Ärger gibt.

Die letzte Variante beinhaltet, dem Ratschlag zuzuhören und Vielen Dank zu sagen. Aber gleichzeitig sagst Du auch, dass du das nächste Mal, wenn du mit dem Baby beim Kinderarzt bist, die Sache ansprechen wirst, um eventuell Zweifel zu besprechen.

  • Wäge ab. Obwohl Du vielleicht verärgert bist, solltest Du in Erwägung ziehen, dass ungewollte Tipps in der Schwangerschaft zum Teil auch gut sein können. Nützliche, kluge und konstruktive Vorschläge von anderen Leuten anzunehmen schadet nicht. Manchmal hilft es Dir sogar Probleme zu lösen und praktischer zu handeln.

Dementsprechend solltest Du ungewollte Tipps in der Schwangerschaft nicht generell ablehnen, bloß weil Du nicht danach gefragt hast. Es ist essentiell, offen gegenüber Vorschlägen zu sein und den Ratschlägen zuzuhören, die für Dich und Deine Kindeserziehung nützlich sein können.

  • Lächle. Sogar wenn ungewollte Tipps in der Schwangerschaft Dich nerven, ist es ratsam mit einem „Danke, ich werde das bedenken“ und einem Lächeln auf den Lippen zu antworten. Damit vermeidest du unnötigen Stress und derjenige, der Dir den Ratschlag gibt, ist zufrieden.

Du bist die Mutter

Erinnere Dich daran, wer die Mutter ist. Egal welchen ungewollten Ratschlag Du kriegst. Erinnere Dich immer daran, dass Du die Mutter des Kindes bist und deshalb das Kind so erziehen kannst wie Du es für richtig hältst.

Wähle immer das Beste für Dein Kind und folge deinem Herzen und ignoriere den Rest, um das zu tun.

Trotz Ungewollten Tipps in der Schwangerschaft glücklich sein

Ungewollte Tipps in der Schwangerschaft zu erhalten kann nervig sein. Trotzdem ist es wichtig, sich zu fragen, warum jemand den Ratschlag gegeben hat: Mit guten Absichten oder einfach nur, um zu kritisieren?

Wenn Du Dir diese Frage beantwortest, wirst Du wissen, wie Du zu reagieren hast und was Du zu tun hast, wenn Verwandte Dir ungewollte Tipps in der Schwangerschaft geben.

Atme tief durch und sei dankbar, weil Du von Leuten umgeben bist, die sich um Dich und Dein Kind sorgen.

Das Gute ist, dass im Endeffekt keiner besser weiß, was für Dein Kind gut ist, als du.

Auch interessant