Was soll unser Baby als Zusatznahrung erhalten?

13. Januar 2019
Neben dem Stillen ist es sehr wichtig, das Wachstum und die Entwicklung des Babys durch ergänzende Ernährung zu stärken.

Die Zusatznahrung soll dazu beitragen, die Bedürfnisse und Nährstoffe des Babys zu stärken. Besonders zwischen 6 und 24 Monaten, der heikelsten Phase, die eine maximale Pflege für sein Wohlbefinden erfordert.

Aber was soll man dem Baby als Zusatznahrung geben? Dies ist der Zweifel, der bei Müttern aufkommt, wenn das Kind im Alter von sechs Monaten beginnt, Brei und feste Nahrung zu essen.

Zunächst einmal müssen wir bedenken, dass es nicht darum geht, die Muttermilch zu ersetzen. Es handelt sich dabei um eine Supermahlzeit, die Kinder für ihre Entwicklung in den ersten Lebensmonaten benötigen.

Zweitens müssen die Lebensmittel, die dem Kind verabreicht werden sollen, reich an Nährstoffen, Vitaminen, Mikronährstoffen, Mineralien (Eisen, Kalzium…) und Proteinen sein, die zum Wachstum des Babys beitragen.

Kinder brauchen nach einigen Monaten Zusatznahrung, damit sie sich entwickeln können.

Zusatznahrung je nach Alter

6 bis 8 Monate

In dieser Zeit wagt sich das Baby in die Welt der Ernährung. Die Mutter beginnt, die Ernährung zu unterstützen, die bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich Muttermilch mit Obst und Gemüse war.

Versuche es daher mit Joghurt, Püree oder kleinen Stücken Obst und Gemüse (Birne, Apfel, Banane, Pflaume, Zucchini, Brokkoli, grüne Bohnen, Kürbis, Karotte, Sellerie, Lauch); Nudeln für Säuglinge, Getreide (Quinoa, Hafer, Reis), weiche Brote, Kekse und Olivenöl.

Eine ergänzende Ernährung befriedigt das Baby mehr und verlängert die Zeit zwischen den Mahlzeiten.

9 bis 12 Monate

Wenn das Kind die ersten Schritte macht und mehr Energie verbraucht, ergänze das Stillen mit Naturjoghurt ohne Zucker, Frischkäse und Milchprodukten, Eigelb, Mangold, Spinat, Brunnenkresse, Pudding, Gelatine und Creme.

Versuche es auch mit Cremes auf Rindfleisch- und Hühnerbrühebasis, Hackfleisch, Huhn und Schweinehackfleisch.

18 bis 24 Monate

Gib deinem Baby ab den ersten anderthalb Jahren Fisch oder Fischbrühe. Natürlich müssen Gräten sorgfältig entfernt werden!

Zerkleinerte Nüsse helfen bei der Verdauung. Aber sei vorsichtig bei Allergien.

Außerdem können Hülsenfrüchte (z.B. weiße Bohnen) und auch Käse gefüttert werden.

Die Einführung deines Kindes in neue Geschmacksrichtungen wird es dazu bringen, Lebensmittel zu vertragen und seine Vorlieben zu variieren. Kakao, Schokolade und Kuhmilch sind weitere Lebensmittel, auf die du zurückgreifen kannst.

Durch eine ergänzende Ernährung, kannst du deinem Kind neue Geschmacksrichtungen vorstellen.

Wie viel Nahrung muss dem Baby gegeben werden?

Während der exklusiven Stillzeit essen die Kinder alle drei bis vier Stunden. Durch die Zugabe von fester Nahrung werden diese Zeiten verlängert.

Es gibt jedoch keine definierte Menge oder Häufigkeit von Nahrungsmitteln, die das Baby konsumieren sollte. Es ist ratsam, die Zusatznahrung auf natürliche Weise zu integrieren, um Konsistenz, Temperaturen und Geschmacksrichtungen zu entdecken.

Kinder unter drei Jahren sollten 5 bis 6 Mal am Tag essen. Damit werden sie nicht nur mit wichtigen Nährstoffen versorgt, auch die Verdauung wird so verbessert. Vergiss nicht, dass auch ausreichend Wasser sehr wichtig ist.

Benutze kindgerechte Utensilien. Der Löffel sollte nicht aus Metall sein, um das Zahnfleisch des Babys nicht zu beschädigen.

Anzeichen dafür, dass dein Baby satt ist

  • Das Kind presst die Lippen zusammen.
  • Es spuckt das Essen aus oder stoßt es weg.
  • Das Baby dreht den Kopf zur Seite.
  • Es spielt mit dem Essen.