Großeltern sterben nie – sie sind für immer präsent!

15. März 2018
Großeltern sterben nie - sie werden nur unsichtbar. Sie haben die Gabe des ewigen Lebens weil sie im Herzen der Kinder verwurzelt sind. Und mit jeder glücklichen Erinnerung sind sie lebendiger denn je.

Alles lebt in den verspielten Seelen der Kinder weiter. Die Zärtlichkeit ihrer sanften Hände, die Stimmen, die während einer Umarmung alte Geschichten erzählt haben oder die Blicke, die voll unendlicher Zuneigung und Bewunderung waren. Großeltern sterben nie – sie sind für immer präsent!

Es ist das Gesetz des Lebens. Die Helden der Kindheit haben das Privileg die Enkel auf die Welt kommen zu sehen. Dagegen tragen die Kleinen die Last des Abschieds. Sie sinnen über den schmerzhaften Übergang der Großeltern nach, deren Haar langsam die Farbe von Schnee annimmt und deren Haut furchig wird.

Großeltern sind für immer präsent

Diese Erfahrung ist für Kinder meist schmerzhaft und beängstigend. Die besten Geschichten und Momente der Großeltern rücken in immer weitere Ferne. Sie rinnen wie Sand durch die Finger. Es ist Zeit, Abschied zu nehmen. Das ist der erste Verlust der Kindheit. 

Und doch: Großeltern sterben nie wirklich. In der Seele des Kindes hinterlassen sie unvergängliche Spuren von Liebe und Zuneigung.

Großeltern sterben nie – in ihren Enkeln leben sie weiter

Das Band zwischen Großeltern und Enkeln rührt aus einer tiefen Beziehung. Großeltern empfinden Hingabe für ihre Enkel, deshalb bieten sie ihnen Schutz, Freundschaft und Einverständnis. Zusätzlich dazu, dass sie die Enkel versorgen und sich um sie kümmern.

Großvater und Großmutter sterben nicht denn auch wenn sie körperlich nicht mehr anwesend sind, so sind sie durch ihre ewige Loyalität immer da – in jedem. Das manifestiert sich in einem großartigen mündlichen Vermächtnis jeder Generation.

Diese reizenden und erinnerungswürdigen Charaktere sind in der Lage die Hand des Enkelkindes mit Stolz und Selbstbewusstsein zu halten und ihnen dabei beizubringen, wie man läuft. 

Mit der Zeit haben sie die kleinen Hände losgelassen, doch das werden sie mit den Herzen niemals tun. Und genau dort ist es, wo sie immer gegenwärtig sein werden. 

Großeltern sind immer präsent wie Oma und Enkel in der Wiese

Großeltern sterben nicht, sie werden unsichtbar. Diese Sternschnuppen sehen wir in vergilbten Fotografien, in Bäumen die sie eigenhändig gepflanzt haben und in der wunderschönen Küchenschürze, die sie genäht und aufgrund ihres immensen ideellen Wertes aufbewahrt haben.

Großeltern leben durch den Rat und die Ermutigung die sie uns gegeben haben und auch in unserer Lebenseinstellung weiter. Wir behalten sie in emotionaler Erinnerung und sogar in der Art und Weise, wie wir unsere Schuhe binden, kommen sie zum Vorschein.

Großeltern sterben nie – sie bleiben gegenwärtig

Sie bekommen feuchte Augen, wenn sie in Erinnerungen schwelgen. Sie lehren Kinder, dass eine Umarmung alles besser macht und sie bringen ihnen Dinge bei, die in keinem Buch geschrieben stehen.

Großeltern sind für immer präsent und halten unsere Hände 

Großeltern sind die Konstrukteure der Kindheit, sie bewachen Geheimnisse und sind Experten darin, wie man Ängste vertreibt. Sie verteidigen Fröhlichkeit und freie Zeit und sie bauen die Welt wieder auf, wenn sie einstürzt. Ihr Geruch ist in unseren Sinnen verfestigt.

Für ihre Enkel leben Großeltern immer, immer weiter. Bis zum Ende ihrer Tage werden die Kleinen sie wie Tattoos auf ihrer Seele tragen.

Großeltern sind immer dann gegenwärtig, wenn wir einen Gang zurück schalten, bewusster handeln und im Moment leben. Dann sind sie unser Kompass. 

Oma und Opa werden unsichtbar, aber jedes Enkelkind weiß, dass sie sich hinter einem Lächeln verstecken und hinter jedem nachmittäglichen Spaziergang.

Großeltern sterben nie. Sie sind immer mit uns. Sie bestehen weiter in jedem kleinen Wesen. Und diese kleinen Wesen gewähren ihnen das Geschenk der Unsterblichkeit. 

 

Auch interessant