Was zu tun ist, wenn sich dein Kind den Kopf angeschlagen hat

Kinder, die auf den Kopf fallen, tragen häufig keine ernsthaften Schäden davon. Ob es zu einer Verletzung gekommen ist, erkennst du an diesen Symptomen.
Was zu tun ist, wenn sich dein Kind den Kopf angeschlagen hat

Letzte Aktualisierung: 15. Oktober 2018

Dass sich Kinder den Kopf anschlagen und anstoßen, ist nicht unüblich. In den meisten Fällen jagt uns dieser Vorfall zum Glück nur etwas Angst ein, zieht aber keinerlei ernsthafte Folgen nach sich.

Wenn sich ein Kind nach einem Sturz den Kopf anstößt, vergießt es oft viele Tränen – doch nach ein paar Streicheleinheiten, Liebkosungen und Küsschen ist alles bereits vergessen.

“Kinder sind die wichtigste Ressource der Welt und die größte Hoffnung für die Zukunft.”

-John Fitzgerald Kennedy-

Wenn Kinder anfangen, alleine herumzulaufen, neigen sie dazu, oft hinzufallen. Ihre grundlegenden psychomotorischen Fähigkeiten sind noch nicht ausreichend entwickelt, um eine einwandfreie Fortbewegung zu garantieren.

In diesem Stadium können auch Schläge auf den Kopf häufiger auftreten, besonders bei Kindern, die versuchen, zu “rennen”, bevor sie sicher gehen können. 

Kinder, die beim Laufen auf den Kopf fallen, tragen normalerweise keine ernsthaften Schäden davon. Diese Stürze enden oft in nichts weiter als einer Beule, da sie aus einer nur geringen Höhe entstanden sind.

Doch leider endet nicht jede Situation so glimpflich. Daher solltest du dein Kind stets untersuchen, wenn es sich den Kopf angeschlagen hat, und unseren Empfehlungen folgen.

Dein Kind hat sich den Kopf angeschlagen? Was jetzt zu tun ist

Wenn dein Kind sich den Kopf stößt

Liebe Mama: Wenn dein Kind sich den Kopf angeschlagen hat, solltest du wie folgt vorgehen:

Beobachte sein Verhalten für einige Minuten

Das erste, was dein Kind nach einem leichten oder harten Schlag auf den Kopf machen wird, ist das, was jeder tun würde: Weinen.

Dadurch kommt die ganze Familie zusammen, um das Kind zu trösten und es mit Umarmungen und Küssen zu beruhigen. In dieser Sekunde ist es unmöglich, die Situation richtig einzuschätzen. Daher solltest du einige Augenblicke warten und dein Kind genau untersuchen, bevor du entscheidest, ob du es ins Kinderkrankenhaus bringen musst.

Nach dem Sturz musst du die Reaktion deines Kindes beobachten und dabei auf mögliche Symptome einer Verletzung achten. Dadurch wird sich zeigen, ob es sich nur um einen Stoß ohne ernsthafte Konsequenzen handelt oder ob die Möglichkeit einer Kopfverletzung besteht.

Wenn sich das Kind bereits mit deiner Berührung beruhigt und im nächsten Moment weiterspielt oder davonläuft, kann dies bedeuten, dass der Sturz nicht gefährlich war und es zu keiner Gehirnverletzung gekommen ist.

Trotzdem solltest du in diesem Fall etwas abwarten und dein Kind in den nächsten Stunden genau beobachten, um vollkommen sicher gehen zu können.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Krankheiten, bei denen Kinder keine Medikamente benötigen

Achte auf folgende Symptome:

Bei diesen Anzeichen solltest du sofort das nächste Krankenhaus aufsuchen. Folgende Symptome können aufzeigen, dass es sich um eine traumatische Gehirnverletzung handelt, nachdem sich das Kind den Kopf angeschlagen hat:

  • Bewusstseinsverlust. In dem Fall, dass das Kind nur langsam das Bewusstsein verliert, wirst du die erste Person sein, die bemerken wird, dass sich dein Kind orientierungslos oder verwirrt verhält. Da du dein Kind am besten kennst – auch wenn es erst ein kleines Baby ist – wirst du einschätzen können, ob es gerade das Bewusstsein verliert.     
  • Übermäßige Schläfrigkeit    
  • Eine größerwerdende Beule. Solltest du bemerken, dass sich die Entzündung in Form einer Beule wesentlich vergrößert, solltest du nicht zu Hause sitzen bleiben, sondern dein Kind so schnell es geht in die Notaufnahme bringen.
  • Gedächtnisverlust: Das Kind kann sich nicht an Ereignisse vor und nach dem Sturz erinnern. Wenn du es danach fragst, Familienmitglieder zu identifizieren und es sie nicht erkennen kann, ist dies ein Anzeichen einer Gehirnverletzung.
  • Gleichgewichtsverlust. Wenn das Kind gerade erst gelernt hat, zu laufen, kann dieses Symptom nur schwer erkennbar sein.   
  • Erbrechen    
  • Sehstörungen. Diese kannst du überprüfen, indem du das Kind fragst, ob es normal sehen kann, sobald es sich beruhigt hat.
  • Anfälle
  • Eine Wunde im Bereich des Stoßes
  • Schwierigkeiten mit dem Sprechen. Du kennst dein Kind und damit auch seinen Sprachgebrauch und die Art und Weise, in der es sich normalerweise ausdrückt. Solltest du irgendwelche Abweichungen in der Kommunikation deines Kindes feststellen, solltest du dies als ein mögliches Symptom berücksichtigen.  
  • Motorische Störungen. Dieses Warnzeichen kann man mit bloßem Auge feststellen. Du musst dein Kind nur beim Laufen und bei seinen normalen Bewegungen beobachten. Vielleicht teilt es dir dein Kind auch selbst mit, wenn es sich schwach fühlt oder sich manche Körperteile taub anfühlen.
  • Kopfschmerzen    
  • Blutungen aus Nasen und Ohren

Wichtig ist: Ruhe bewahren!

Wenn dein Kind sich den Kopf stößt

Liebe Mama: Wir wissen, dass es sehr schwer ist, ruhig zu bleiben, wenn du bei deinem Kind eines oder mehrere dieser Symptome feststellen solltest. Doch vor allem deinem Kind zuliebe solltest du in so einer Situation die Ruhe bewahren und dich darauf konzentrieren, was als Nächstes zu tun ist.

Wenn sich dein Kind den Kopf angeschlagen hat, ist es vielleicht deine erste Reaktion, dein Kind zu beruhigen.

Da du zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht weißt, ob es sich nur um einen leichten Stoß oder aber um eine ernsthafte Verletzung handelt, solltest du dabei vorsichtig sein. Du solltest dein Kind nicht zu sehr hin- und herbewegen, da du ihm damit weh tun könntest.

Wenn du dich darauf konzentrierst, herauszufinden, was gerade passiert ist – und es vermeidest, panisch zu werden – dann wirst du feststellen, wie wichtig es ist, dein Kind in den darauffolgenden Stunden gut im Auge zu behalten und auf mögliche Anzeichen einer Verletzung zu achten.

Du hilfst deinem Kind bereits, indem du die Ruhe bewahrst und konzentriert bleibst.