Ursachen von Brustspannen und Abhilfe

· 26. Juli 2018
Brustspannen ist ein Leiden, das viele Frauen irgendwann in ihrem Leben haben. Heute wollen wir dir die Ursachen von Brustspannen verraten und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Die Ursachen von Brustspannen, auch Mastodynie genannt, treten im Brustgewebe auf oder sind hormonell bedingt und können große Schmerzen und Beschwerden verursachen.

Frauen, die unter Brustspannen leiden, klagen oft über Schmerzen bei bestimmten Bewegungen, über Schwellungen der Brust und über ein Schweregefühl.

Frauen, die Spannungen in nur einer ihrer Brüste haben befürchten manchmal, dass sie Brustkrebs zu den Ursachen von Brustspannen gehören könnte.

Allerdings ist es kein Anzeichen von Krebs. Es gibt viele verschiedene mögliche Ursachen von Brustspannen.

Ursachen von Brustspannen

Brustspannen ist in vielen Fällen ganz normal. Die Schmerzen und Beschwerden können das Ergebnis verschiedener hormoneller Veränderungen sein, wie zum Beispiel:

Pubertät

Schmerzen und Beschwerden in der Brust können bei jungen Frauen auftreten, deren Brustgewebe und Hormone sich noch in der Entwicklung befinden.

Die Schmerzen können sporadisch oder kontinuierlich sein und verschwinden meist, wenn die Brüste nicht mehr wachsen und sich der Hormonspiegel stabilisiert.

Menstruationszyklus

Vor und während der Periode spürt eine Frau meist eine gewisse Spannung in den Brüsten.

Im Menstruationszyklus produziert der Körper eine bestimmte Menge an Östrogenen und erreicht sein Maximum in der Mitte des Zyklus.

Die Ursachen von Brustspannen können behandelt werden

Schwangerschaft

In der Schwangerschaft können Frauen viel Brustspannen haben, besonders wenn sie jung sind oder dies ihre erste Schwangerschaft ist.

Das ist ganz normal, weil die Brüste in der Schwangerschaft tatsächlich größer werden.

Schwangere Frauen können aufgrund der erhöhten Durchblutung auch bläulich gefärbte Venen in ihren Brüsten bemerken.

Stillen

Schmerzen und Spannungen können auch nach der Geburt eines Kindes auftreten. Diese Schmerzen können nicht beim Stillen direkt auftreten, sondern auch wenn sie gerade nicht stillt.

Das liegt daran, dass die Brüste durch aufgestaute Milch verstopft sein können. Wenn der Schmerz nicht nachlässt, kann es Symptom einer Brustentzündung sein.

Brustentzündung

Bei stillenden Frauen kommt eine Brustentzündung  (auch Mastitis genannt) sehr häufig vor. Mastitis tritt auf, wenn die Muttermilch nicht richtig fließt und sich in den Brüsten staut.

In einigen Fällen wird sie von einem Virus oder Pilz verursacht. Die infizierte Brust wird oft rot, warm und schmerzhaft verstopft.

Medikamente

Bei einigen Frauen können bestimmte Medikamente Brustspannen als Nebenwirkung hervorrufen.

Die Antibabypille und Hormonersatzbehandlungen sind zwei klassische Vertreter, da sie die Hormone Progesteron und Östrogen im Körper einer Frau verändern.

Brustzysten

Brustzysten sind Blasen, die sich in der Brust bilden und sich mit Flüssigkeit füllen. Sie treten oft auf, wenn die Brustdrüsen größer werden.

Kleinere Zysten erfordern eine Mammographie oder Ultraschall und in den meisten Fällen sind sie gutartig. Größere Zysten können vom Arzt durch Abtasten erkannt werden.

Abszesse in den Brüsten

Abszesse entstehen durch Eiterbildung im Brustgewebe und können so Schmerzen und Spannungen verursachen.

Bei einer Selbstuntersuchung der Brust können Frauen kleine Klumpen fühlen, die hauptsächlich durch Bakterien verursacht werden, die durch Risse in den Brustwarzen eingedrungen sind.

Wenn du an Brustabszessen leidest, musst du deinen Arzt aufsuchen, um dich richtig untersuchen und behandeln zu lassen.

Die Ursachen von Brustspannen können zum Beispiel eine Schwangerschaft oder Mastitis sein

Unpassender BH

Viele Frauen denken bei Brustspannen nicht an ihren BH. Die meisten Frauen wissen auch nicht genau, wie man den richtigen BH wählt und kaufen am Ende die falsche Größe.

Deshalb ist es beim Kauf eines neuen BHs wichtig, die richtige Größe herauszufinden, um Rückenschmerzen und Brustspannen zu vermeiden.

Behandlung von Brustspannen

Bei Brustspannen gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten, wie folgende:

  • Lege kalte Kompressen auf die Brust auf: Dies kann Schwellungen verringern und Schmerzen lindern.
  • Wärme die Brust: Wärme hilft dabei, sich zu entspannen und die Schmerzen zu lindern.
  • Schränke deinen Koffeinkonsum ein oder vermeide Koffein ganz, da auch er die Ursache für dein Leiden sein kann.
  • Nimm ergänzend die Vitamine E, B6 und Jod: Diese Ergänzungen können dir im Kampf gegen Brustspannen und andere Schmerzen helfen.
  • Bei starken Schmerzen kannst du Schmerzmittel wie Aspirin, Ibuprofen oder Paracetamol einnehmen.
  • Vermeide BHs, die deine Brüste zusammendrücken. Wenn du BHs mit der richtigen Unterstützung verwendest, wirst du die Erleichterung merken.

Um es noch einmal zu betonen: Die Ursachen von Brustspannen sind vielfältig und es tritt sehr häufig auf.

Du kannst mehrere Behandlungsmöglichkeiten ausprobieren, um die richtige für dich zu finden.

Denken daran zum Arzt zu gehen, wenn die Beschwerden nicht verschwinden oder dich zu sehr beeinträchtigen. Er führt die notwendigen Untersuchungen durch und nennt dir die richtige Behandlungsmethode.