Wenn die Nabelschnur um den Hals des Babys liegt

06 August, 2018
Laut Statistik wird jedes dritte Kind mit der Nabelschnur um den Hals geboren. Du fragst dich wahrscheinlich, ob dieser Zustand eine Gefahr für dein Baby darstellt. Wir geben dir die Antwort und sagen dir, was du tun kannst, wenn die Nabelschnur um den Hals deines Babys liegt.

Dies kommt also ziemlich häufig vor und es gibt eine Reihe von Mythen über Komplikationen, die sich daraus bei der Geburt und im weiteren Leben des Babys ergeben könnten, wenn die Nabelschnur um den Hals des Babys liegt.

Logischerweise werden alle Maßnahmen zur Überwachung dieses Umstandes den Ärzten, Krankenschwestern und Hebammen überlassen. Wenn die Nabelschnur um den Hals des Babys liegt, gibt es nichts Konkretes, was die Mutter tun kann.

Der Großteil der Mütter erfährt sogar erst nach der Geburt, dass ihr Baby die Nabelschnur um den Hals gewickelt hatte. Etwa 40 % der Fälle werden bereits vor der Geburt erkannt.

Wenn die Nabelschnur um den Hals des Babys liegt

Die Nabelschnur kann in der gesamten Schwangerschaft und am ganzen Körper des Babys um den Fötus gewickelt werden. In der Tat kommt es auch sehr häufig vor, dass sie sich in den Armen oder Beinen verfängt. Aber was sind die Hauptgründe dafür?

Hauptursachen

  • Eine sehr lange Nabelschnur: die Nabelschnur kann bis zu 55 cm lang werden.
  • Durch die Bewegungen in der Gebärmutter.
  • Wenn die Mutter zu viel Fruchtwasser im Mutterleib hat, neigt das Baby dazu, sich mehr zu bewegen. Das kann dazu führen, dass die Nabelschnur sich versehentlich um den Hals legt.
Wenn die Nabelschnur um den Hals liegt, wird sie erst bei der Geburt entfernt.

Was kann man tun, wenn die Nabelschnur um den Hals des Babys liegt?

Die einzige Möglichkeit, die um den Hals des Babys gewickelte Nabelschnur zu lösen, besteht während der Geburt. Es ist wichtig zu klären, dass dies kein Grund für die Durchführung eines Kaiserschnittes ist. Es gibt mindestens drei Techniken, um die Nabelschnur bei der Geburt zu lösen.

Die einfachste und häufigste Methode, die in 90 % der Fälle durchgeführt wird, besteht darin, dass die Nabelschnur über den Kopf gezogen wird, sobald er den Geburtskanal verlassen hat.

Dieses Verfahren ist aus zwei Gründen sehr einfach durchzuführen. Der erste ist, dass die meisten Nabelschnüre sehr locker sitzen, ohne den Hals des Babys einzuengen und der zweite ist, dass die Konsistenz so geleeartig ist, dass sie leicht gleitet.

Das zweite Verfahren kommt in 9 % der Fälle zum Einsatz. Der Arzt wartet darauf, dass das Kind vollständig herauskommt und hält das Kind ganz nah am Schritt der Mutter; genau dort wird das Kind ein wenig gebeugt und die Schnur über den Körper des Kindes gezogen.

Letzte Möglichkeit

Letzteres ist für die Eltern am besorgniserregendsten und geschieht nur in 1 % der Fälle. Sie hat dazu beigetragen, Mythen über die Gefahr der Nabelschnur, die um den Hals des Babys gewickelt ist, aufrechtzuerhalten.

Wenn der Arzt feststellt, dass die Nabelschnur um den Hals zu fest sitzt und die Sauerstoffaufnahme beeinträchtigt, wird die Schnur in der Scheide durchtrennt. Dazu werden zwei Haken und dann die Schere eingesetzt, um das Kind vorsichtig zu befreien.

Mythen zu diesem Thema

Es gibt viele Mythen über die möglichen Gefahren, denen das Baby ausgesetzt ist, wenn die Nabelschnur um den Hals oder die Extremitäten gewickelt ist. In nur 1 % der Fälle erleben Kinder einen Druck, der den Geburtsvorgang erschweren könnte, er ist jedoch in keiner Weise lebensbedrohlich. Auch ein Kaiserschnitt ist nicht nötig.

Wenn die Nabelschnur um den Hals liegt, kümmert sich das medizinische Personal darum.

Wie in den vorangegangenen Abschnitten angedeutet, werden die drei Methoden zum Lösen der Nabelschnur bei der Geburt von erfahrenen Spezialisten durchgeführt, wenn die Nabelschnur um den Hals liegt. Die Nabelschnur kann sich immer um den Hals wickeln. Es kann in früheren Untersuchungen entdeckt werden oder erst bei den letzten Drehbewegungen.

“Die Nabelschnur kann sich in der Schwangerschaft jederzeit um jeden Körperteil des Babys wickeln.”

Die Tatsache, dass das Baby die Nabelschnur um seinen Hals oder Körper gewickelt hat, stellt keine große Gefahr für seine Gesundheit oder sein Leben dar. Dieser Zustand ist in Kreißsälen absolute Routine und die Spezialisten sind sehr gut für diese Situation ausgebildet.

Diese abschließende Empfehlung an Eltern soll nicht von alarmierenden Informationen getragen werden, sondern die aktuellsten und genauesten Informationen zu diesem Thema wiedergeben.