5 Hauptsymptome einer Blinddarmentzündung

19 Februar, 2019
Starke Unterleibsschmerzen können das Symptom einer Infektion des Blinddarmes sein. Dies wird als Blinddarmentzündung bezeichnet und kann tödlich sein.

Der Blinddarm ist ein rätselhaftes und gegensätzliches Organ. Er ist bis zu 10 cm lang und erstreckt sich durch den Dickdarm. Die Hauptsymptome einer Blinddarmentzündung sind akute und beständige Schmerzen. Sie sind so stark, dass du unter Umständen nicht mehr laufen kannst.

Wenn diese Situation eintritt, ist es nicht ratsam, weitere Symptome einer Blinddarmentzündung abzuwarten, bevor du zum Arzt gehst. Erfahre im Folgenden mehr über diese schmerzhafte Krankheit.

Was ist eine Blinddarmentzündung?

Es gibt viele Gründe, warum dieses kleine Organ anschwellen kann. Grundsätzlich ist der Durchgang oder der Fluss im Dickdarm behindert. Dies wiederum führt zu einer Entzündung und äußert sich als Unbehagen im rechten Bauchbereich.

Sobald eine Entzündung auftritt, beginnt die Infektion im Blinddarm, da die dort vorhandenen Toxine nicht mehr freigesetzt werden können.

Der Schmerz nimmt allmählich beträchtlich zu und erstreckt sich vom mittleren Bereich des Bauches bis in den unteren Bereich.

Wenn die Blinddarmentzündung nicht sofort behandelt wird, kann die Infektion einen Abszess verursachen. Dieser bringt das Gewebe zum Reißen. Die Folge davon ist eine Bauchfellentzündung und wird als Peritonitis bezeichnet. Und diese kann tödlich sein.

5 Symptome einer Blinddarmentzündung

Bei einer Blinddarmentzündung äußert der Patient im Allgemeinen mehr oder weniger die folgenden Symptome:

  • Starke Schmerzen im mittleren und unteren Bauch, meist auf der rechten Seite. Steifheit im betroffenen Bereich und Schwellung sind ebenfalls üblich.
  • Erbrechen, Appetitlosigkeit und Schwindel
  • Fieber
  • Durchfall und Verstopfung
  • Anstieg der Leukozyten im Blutbild

Lass uns nun jeden Punkt im Detail betrachten, um die Symptome einer Blinddarmentzündung besser zu verstehen.

Lesetipp: 9 Krankheiten bei Kindern unter einem Jahr

Blinddarmnarbe

1. Akute Schmerzen

In den ersten Stunden einer Blinddarmentzündung, wenn die Entzündung noch frisch ist, sind die Schmerzen subtil und um den Nabel herum.

Innerhalb von Stunden kann das Gehirn die Ursache der Nervensignale ermitteln. In weniger als 24 Stunden, überträgt sich der Schmerz des geschwollenen Blinddarms in den Unterleib.

Der Bereich, in dem diese Schwellung auftritt, und die Beschreibung der Schmerzen durch den Patienten sind in der Regel Hinweis genug für einen Arzt, um die Ursache bei der ersten Diagnose festzustellen.

2. Appetitlosigkeit, Schwindel und Erbrechen

Diese Symptome können gesammelt und getrennt auftreten, da nicht alle drei immer präsent sind. Intensive Schmerzen gehen jedoch mehr oder weniger stark mit den vorgenannten Anzeichen einher.

Eine Blinddarmentzündung kann nicht alleine durch Schwindel, Erbrechen oder Appetitlosigkeit diagnostiziert werden. Dasselbe gilt daher auch für die anderen aufgeführten Symptome.

Es ist der Schmerz in diesem spezifischen Bereich – periumbilikal -, der den Blinddarm-Alarm wirklich auslöst.

Wenn eine Blinddarmentzündung nicht sofort behandelt wird, kann die Infektion einen Abszess verursachen, der einen Geweberiss auslöst.

3. Fieber

Fieber ist der Hauptabwehrmechanismus des Körpers und variiert je nach Person.

Im Allgemeinen signalisiert ein Fieber nicht unbedingt einen Alarm unter den Symptomen einer Blinddarmentzündung. Normalerweise übersteigt die Temperatur 38°C (100,4°F) nicht.

Wenn die Blinddarmentzündung erfolgreich fortschreitet und eine Perforation auftritt, kann die Körpertemperatur jedoch erheblich ansteigen. In diesem Fall ist die Infektion schwerwiegend, da der Stuhlgang möglicherweise mit dem Bauchbereich in Kontakt ist.

Das könnte dich auch interessieren: Behandlung von Schluckauf, Fieber und Erbrechen

4. Verstopfung oder Durchfall

Das Vorhandensein oder Fehlen von Durchfall als Symptom einer Blinddarmentzündung hängt von der Distanz des Rektums zum Beckenbereich ab.

Wenn sich das Rektum im Entzündungsbereich befindet, kann dieses Symptom auftreten. Der Stuhlgang verliert nicht notwendigerweise seine Konsistenz, obwohl die Häufigkeit der Darmentleerungen steigt an.

Andererseits wird Verstopfung in diesem Fall eher als atypisches Symptom angesehen. Verstopfung wird lediglich erwähnt, da sie, wenn es dazu kommt, höchstwahrscheinlich Teil desselben Bildes ist.

Bei einer Blinddarmentzündung kommt es zu Schmerzen im unteren Bauchraum

5. Anstieg der Leukozyten

Leukozyten sind die Hauptabwehrzellen in unserem Körper und eine einfache Laboranalyse kann deren Anzahl bestimmen. Wenn der Zählwert größer ist, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass externe Faktoren einen entzündlichen oder infektiösen Prozess auslösen.

Wenn die Anzahl der Leukozyten hoch ist, bedeutet dies, dass sich die Entzündung verschlechtert und das Immunsystem mehr weiße Blutkörperchen bildet.

Zusammenfassend sollten alle Symptome einer Blinddarmentzündung auf den Bereich und die Art der Bauchschmerzen bezogen werden, die der Patient beschreibt. Generell wird der Arzt die Entfernung des Organs vorschlagen, um in Zukunft schwere Infektionen zu vermeiden.

Ein gesundes Leben, sportliche Betätigung, das Vermeiden einer sesshaften Lebensweise und eine ausgewogene Ernährung sind der beste Weg, um eine Blinddarmentzündung bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu verhindern.