Konturieren mit Sonnencreme und die damit verbundenen Risiken

Der neue Trend zum Konturieren mit Sonnencreme ist mit vielen Risiken verbunden. Warum wir davon abraten, erfährst du im folgenden Artikel.
Konturieren mit Sonnencreme und die damit verbundenen Risiken

Letzte Aktualisierung: 03. März 2022

Contouring ist eine Schminktechnik, die einen Licht- und Schatteneffekt nutzt, um verschiedene Gesichtspartien hervorzuheben und zu verbergen. Gefährlich wird es, wenn du aufhörst, Make-up-Puder zu verwenden, um diesen Look zu erzielen, und stattdessen gezielt Sonnenschutzmittel im Gesicht aufträgst. Das Konturieren mit Sonnencreme wird in den sozialen Netzwerken stark propagiert, da einige Influencer es offen empfehlen.

Heute wollen wir dich über die Risiken aufklären, die mit dem Sunscreen Contouring oder Konturieren mit Sonnencreme verbunden sind.

Was ist Konturieren?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist dies die Bezeichnung für eine Schminktechnik, die darauf abzielt, bestimmte Merkmale der Gesichtsstruktur hervorzuheben. Das heißt, die schönsten Details sollen hervorgehoben und die unvollkommenen oder weniger harmonischen versteckt werden.

Diese Technik ist nicht neu. Tatsächlich wird sie schon seit Jahrhunderten von Theaterschauspielern verwendet. Dank ihr ist es möglich, das Gesicht zu konturieren und Kiefer, Nase, Stirn usw. zu verfeinern.

Das Konturieren mit aufhellendem und kaschierendem Make-up ist akzeptabel, da es vorübergehend ist. Mit einer Gesichtsreinigung oder etwas Mizellenwasser lässt es sich leicht entfernen.

Anders sieht es beim Konturieren mit Sonnencreme aus, bei dem man sich gezielt den UV-Strahlen aussetzt. Die Schäden, die die Gesichtshaut durch die Bräunung erleidet, sind nicht nur vorübergehend oder reversibel, sondern erhöhen auch das Risiko, in der Zukunft Verletzungen zu erleiden.

Konturieren mit Sonnencreme

Diese Form des Contouring ist ein Trend in den sozialen Netzwerken und wurde als virale Challenge unter Jugendlichen beworben.

Die Technik basiert auf der natürlichen Bräunung bestimmter Bereiche, die du verdunkeln möchtest, indem du dort keine Sonnencreme auf die Haut aufträgst. Die Bereiche, die du aufhellen möchtest, solltest du hingegen mit Sonnenschutz eincremen.

Konkret werden Cremes mit hohem Sonnenschutzfaktor auf die oberen Wangenknochen, die Nasenscheidewand, das Kinn, die Augenbrauen, die Augenkontur und die Mundpartie aufgetragen. Der Rest der Gesichtshaut wird dem Sonnenlicht ausgesetzt, um sich zu verdunkeln.

Es gibt andere, gesündere Methoden, die vorschlagen, Sonnencreme mit hohen Filtern (LSF 50 oder mehr) in den genannten Bereichen und eine mit weniger Schutz für den Rest zu verwenden.

Konturieren mit Sonnencreme - Junge Frau

Wie ist dieser virale Trend entstanden?

Obwohl man annimmt, dass der geistige Urheber dieser Technik Beyoncés Make-up-Artist ist, hat diese Praxis in Wahrheit ihre größte Popularität durch die Veröffentlichungen von Eli Withrow auf ihrem TikTok-Account erreicht.

So oder so werben beide dafür, eine Sonnencreme mit hohem Filter im ganzen Gesicht zu verwenden und dann die Gesichtszüge mit einer Sonnencreme mit niedrigerem Filter zu umreißen.

Das von Withrow gepostete Video hat es geschafft, innerhalb eines Jahres mehr als 13 Millionen Aufrufe zu bekommen. Die Verbreitung dieser Challenge führte dazu, dass sie fehlinterpretiert wurde und viele junge Menschen sich dafür entscheiden, nur bestimmte Gesichtspartien mit Sonnencreme einzucremen und andere Bereiche ungeschützt zu lassen.

Es gibt noch eine andere Variante dieser Technik, bei der die Bauchmuskeln nach dem gleichen Konzept betont werden. Man trägt die Sonnencreme auf die Bereiche auf, die man heller halten möchte (die mit mehr Volumen), die tieferen Bereiche werden gebräunt.

Konturieren mit Sonnencreme und die damit verbundenen Risiken

Die Videos bekannter Influencer gehen viral und werden weltweit millionenfach angesehen. Das ermutigt ihre Follower, sie zu kopieren und diese Effekte nachzumachen.

Diese Praktiken sind jedoch nicht zu empfehlen, da sie schwerwiegende Folgen für die Haut und die Gesundheit haben können, wie zum Beispiel die folgenden:

  • Hautverbrennungen
  • Das Auftreten von Leberflecken oder Sonnenflecken
  • Vorzeitige Alterung und Veranlagung zur Faltenbildung
  • Verlust der Elastizität der Haut
  • Ein erhöhtes Risiko für Hautkrebs

Dermatologen raten vom Konturieren mit Sonnencreme ab. Stattdessen solltest du lieber die herkömmliche Methode mit Make-up anwenden.

Empfehlungen der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation weist auf die negativen Folgen von ungeschützter Sonneneinstrahlung hin. Dazu gehören Katarakte, Sonnenbrände, Hautkarzinome oder maligne Melanome.

Gleichzeitig schlagen die Experten einige einfache Maßnahmen vor, um die Sonne auf verantwortungsvolle und gesunde Weise zu genießen:

  • Schütze dich mit Hüten und Mützen vor der Sonne.
  • Reduziere die Sonnenexposition zwischen 10 bis 15 Uhr.
  • Trage Kleidung mit Sonnenschutzmittel.
  • Informiere dich über den UV-Index des Tages.
  • Benutze jeden Tag Sonnencreme.
  • Suche, wann immer es möglich ist, den Schatten auf.

Bräunung ist nichts anderes als die Manifestation der durch die ultravioletten Strahlen verursachten Schäden in der Haut.

Frau cremt sich mit Sonnencreme ein

Konturieren mit Sonnencreme – nicht empfehlenswert!

Die Haut hat ein Gedächtnis, und alles, was wir ihr in unserer Jugend antun, hat langfristige Auswirkungen. Sonnenschäden sind kumulativ und bösartige Veränderungen treten oft erst viele Jahre später auf.

Deshalb darfst du diesen gefährlichen Trend, der die Hautoberfläche bestimmten, leicht vermeidbaren Gefahren aussetzt, niemals mitmachen. Trage Sonnenschutzmittel immer auf alle Hautstellen auf, die den Sonnenstrahlen ausgesetzt sind.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Eine überraschende Ursache von Kurzsichtigkeit bei Kindern
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Eine überraschende Ursache von Kurzsichtigkeit bei Kindern

Der Anstieg der Fälle von Kurzsichtigkeit bei Kindern ist alarmierend. Die überraschende Ursache ist dort zu finden, wo wir es am wenigsten erwarte...



  • Calzavara-Pinton P, Ortel B, Venturini M. Non-melanoma skin cancer, sun exposure and sun protection. G Ital Dermatol Venereol. 2015 Aug;150(4):369-78. Epub 2015 Jul 17. PMID: 26186380.
  • Kennedy C, Bajdik CD, Willemze R, De Gruijl FR, Bouwes Bavinck JN; Leiden Skin Cancer Study. The influence of painful sunburns and lifetime sun exposure on the risk of actinic keratoses, seborrheic warts, melanocytic nevi, atypical nevi, and skin cancer. J Invest Dermatol. 2003 Jun;120(6):1087-93. doi: 10.1046/j.1523-1747.2003.12246.x. PMID: 12787139.
  • Moan J, Grigalavicius M, Baturaite Z, Dahlback A, Juzeniene A. The relationship between UV exposure and incidence of skin cancer. Photodermatol Photoimmunol Photomed. 2015 Jan;31(1):26-35. doi: 10.1111/phpp.12139. Epub 2014 Oct 13. PMID: 25213656.

Die Inhalte von Ich bin Mutter dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie ersetzen zu keiner Zeit die Diagnose, Beratung oder Behandlung durch einen Fachmann. Im Zweifelsfall wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten Ihres Vertrauens.