Kennst du die Hand-Fuß-Mund-Krankheit?

Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit ist eine Virusinfektion, die bei Kindern zwischen 0 und 5 Jahren häufiger auftritt, obwohl auch bekannt ist, dass sich sowohl Schulkinder als auch Erwachsene anstecken können.
Kennst du die Hand-Fuß-Mund-Krankheit?

Letzte Aktualisierung: 25. Juli 2018

In der Regel beginnt die Hand-Fuß-Mund-Krankheit zuerst in der Kehle und erstreckt sich dann auf die übrigen Bereiche des Körpers.

Möchtest du mehr über diese sehr ansteckende Krankheit wissen, dann findest du weitere Informationen über die Hand-Fuß-Mund-Krankheit in diesem Artikel. 

Wie überträgt sich die Hand-Fuß-Mund-Krankheit?

Wie bei allen ansteckenden Krankheiten gilt es zunächst einmal zu wissen, wie sie übertragen werden.

Deshalb ist es wichtig, dass du weißt, dass sich diese Virusinfektion überträgt durch:

  • den Stuhl
  • die Flüssigkeit, die in Blasen vorhanden ist
  • die Nasensekrete
  • den Speichel
  • den direkten Kontakt mit einer infizierten Person durch Küsse, Umarmungen, Händeschütteln, usw.
  • das Anfassen eines infizierten Gegenstandes (Besteck, Gläser, Spielzeug, Kleidung, etc.)
Fieber bei der Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Was sind die Symptome der Hand-Fuß-Mund-Krankheit?

Einige der häufigsten Symptome sind:
• Hautausschlag oder rote Blasen an den Handflächen und Fußsohlen
• Schmerzhafte Wunden in der Kehle, am Zahnfleisch, um den Mund herum, auf der Zunge, der Innenseite der Wangen und der Mandeln
• Dauerhafte Kopfschmerzen
Fieber
• Appetitlosigkeit
• Muskelschmerz und körperliches Unwohlsein
• Halsschmerzen
• Übermäßiger Speichelfluss (bei Kleinkindern)
• Einige Patienten haben einen Ausschlag an Ellenbogen, Knien und am Gesäß.

Wie kann man die Hand-Fuß-Mund-Krankheit behandeln?

Das Erschreckendste an dieser Krankheit ist, dass es noch keine Medikamente gibt, die sie behandeln können. 

Hat sich ein Kind angesteckt, ist das Einzige, was man tun kann, sich zu kümmern und die Zeit, in der das Virus aktiv ist, möglichst angenehm zu machen.

Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit dauert ca. 7 Tage.

Folgende Behandlungen können angewendet werden:

  • Fiebersenkende Medikamenten: Dabei sollte auf das Alter und das Gewicht (bei Kleinkindern) geachtet werden. In diesem Fall kann Paracetamol oder Ibuprofen verabreicht werden.
  • Viel Wasser trinken.
  • Das Gurgeln mit einer Salzlösung erfrischt den Hals, die Zunge sowie die entzündeten Mandeln. Dafür kann eine Tasse Wasser mit einem halben Teelöffel Salz aufgekocht werden. Lasse die Flüssigkeit zuerst ein wenig abkühlen, bevor du sie deinem Kind zum Gurgeln gibst.

Wichtig: Die empfohlenen Behandlungsmaßnahmen sind zunächst mit dem behandelnden Kinderarzt abzusprechen.

Er weiß genau, was deinem Kind dabei hilft, wieder gesund zu werden.

Spielzeug kann die Hand-Fuß-Mund-Krankheit übertragen

Lerne alles über die Hand-Fuß-Mund-Krankheit

Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit wird von mehreren Stämmen der Coxsackieviren produziert.

Jedes Mal, wenn eines dieser Viren infiziert, wird der Organismus immun dagegen. Dies gilt allerdings nur für das betreffende Virus. Wird dein Kind von einem anderen Virus dieser Gruppe infiziert, kann die Krankheit erneut ausbrechen. 

Aus diesem Grund ist es so wichtig, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um zu vermeiden, dass sich dein Kind noch einmal ansteckt.

Sauberkeit schützt vor der Übertragung des Virus.

Wasche deinem Kind häufig die Hände, besonders wenn es auf dem Boden spielt. 

Desinfizierte seine Spielsachen und die Oberflächen, die es berühren kann. Die Keime können überall sein. 

Die Krankheit kann auch Geschwüre im Mundraum hervorrufen. Ist dies bei deinem Kind der Fall, kann es ganz normal sein, dass es warme Speisen verweigert, weil diese den Gaumen reizen können.

Um den Schmerz zu lindern, gib ihm weiche und kalte Lebensmittel wie Eis, Wackelpudding und Pudding.

Schlussendlich wissen wir, wie wichtig das Spielen und die Interaktion mit anderen für ein Kind ist.

Es kann sich auf unterschiedlichen Wegen anstecken. Hat sich jemand bereits mit dem Virus infiziert und hustet in der Nähe deines Kindes, ohne sich dabei die Hand vor den Mund zu halten oder schnupft aus, ohne ein Taschentuch zu verwenden, kann sich das Virus übertragen. Ansteckungsgefahr besteht auch durch direktes Anfassen oder das Teilen eines Gegenstandes. 

Sollte nur die kleinste Vermutung bestehen, dass ein Spielgefährte deines Kindes die Hand-Fuß-Mund-Krankheit hat, verzichte so lange lieber auf ein Zusammentreffen.

Erinnere dich daran, dass deine Priorität die Gesundheit und das Wohlergehen deines Kindes sein sollte.