Wie man das Vertrauen von Teenagern gewinnt

3. August 2018
Die Pubertät kann eine schwierige Zeit im Leben eines Kindes sein. Die Eltern werden während dieser Phase zweifelsohne auf eine Probe gestellt . Es gibt jedoch einige Guidelines, die Eltern helfen können, das Vertrauen von Teenagern zurückzugewinnen.

Viele Eltern fragen sich, wie sie das Vertrauen von Teenagern gewinnen können. Sie glauben fälschlicherweise, dass Entfremdung Teil der Rebellionsphase ist, das muss jedoch nicht auf alle Fälle zutreffen.

Die Beziehung zwischen Eltern und Kind muss sich nicht zwangsläufig verschlechtern. Sie hängt vielmehr von mehreren Aspekten ab. Die Charakterkompatibilität und die internen Prozesse des Teenagers spielen hier beispielsweise eine Rolle.

Die Eltern-Kind-Beziehung wird seit der Kindheit geknüpft und alle vergangenen Erfahrungen haben die Macht, die heutige Bindung zu beeinflussen.

Es stimmt wohl, dass alles, was in der Vergangenheit passiert ist, jetzt nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Ist es jedoch möglich, eine engere Beziehung zu seinem Kind während der Teenager-Jahre aufzubauen?

Es gibt viele Experten, die behaupten, dass das Vertrauen von Teenagern gewonnen werden kann. Es gibt allerdings einige Punkte, die du in Betracht ziehen musst. Ein wichtiger Aspekt ist die Einstellung, die Eltern dem Teenager gegenüber einnehmen.

Der Moment der Wahrheit

In jungen Jahren spiegeln Kinder häufig das Verhalten der Eltern wieder. Wenn das Kind heranwächst, verändert sich diese Beziehung. Dieser Fakt wird allerdings häufig missverstanden.

Sobald das Kind sich selbst als „erwachsen“ sieht, fängt es an, die Welt von seinem eigenen Standpunkt aus zu beurteilen. 

Eltern sollten sich jedoch von diesem Prozess im Leben des Teenagers nicht ausgeschlossen fühlen. Die Pubertät ist eine komplexe Phase, in der die Autorität der Eltern auf die Probe gestellt wird.  

 

Die Pubertät testet die Moral, Fairness, Geduld und Offenheit der Eltern.

Es entspricht zudem der Wahrheit, das Rebellion eine grundlegende Rolle spielt. Der Teenager testet uns als Eltern, um herauszufinden, ob er alles bekommen kann, was er möchte.

Das Vertrauen von Teenagern gewinnen: Kontrolle oder Vertrauen?

Der folgende Aspekt kann Eltern und Teenager entweder voneinander entfernen oder sie näher zusammenbringen. Während der Phase ihrer emotionalen Emanzipation wissen die Heranwachsenden Vertrauen sehr zu schätzen und wollen keinesfalls wie Kinder behandelt werden.

Es wird viele Momente geben, in denen Eltern zwischen Vertrauen und dem Setzen von Grenzen entscheiden müssen.

Bestimmte Situationen können dazu führen, dass Eltern die Aktivitäten ihres Teenagers kontrollieren, bestrafen oder einschränken. 

Denke jedoch daran, dass es immer auch andere Möglichkeiten gibt, mit Schwierigkeiten umzugehen. In weniger brenzligen Situationen solltest du deinem Teenager Vertrauen schenken.

Unsere Zulässigkeit als Eltern wird zwischen Kontrolle und Vertrauen bemessen. 

Aufgrund dessen müssen wir als Eltern aufpassen, nicht irrational oder subjektiv zu handeln. Wir sollten vielmehr sinnvolle Ratschläge geben und unsere Teenager in ihren Vorhaben bestärken, als Befehle zu erteilen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg.

Sobald das Kind sich selbst als „erwachsen“ sieht, fängt es an, die Welt von seinem eigenen Standpunkt aus zu beurteilen.

Grenzen setzen ist besser als Befehle zu erteilen

Ein Teenager ist auf dem Weg, erwachsen zu werden. Daher verstehen sie manchmal nicht, warum ihnen so viele Anweisungen gegeben werden. Als Elternteil solltest du deinem Teenager schrittweise mehr Freiheit gewähren, wobei gleichzeitig bestimmte Grenzen festgelegt werden sollten.

Demzufolge ist es sinnvoll, auf Befehle zu verzichten und gewisse Spielräume der Freiheit aufzubauen. 

Natürlich sollten wir keinesfalls Erlaubnis erteilen, wenn die Sicherheit des Teenagers gefährdet ist. Es ist jedoch immer wichtig, den Teenager über die Beweggründe dieser Entscheidung aufzuklären.

Wenn wir unseren Teenagern also bestimmte Dinge erlauben, ist dies mit sehr wichtigem erzieherischen Handeln gleichzusetzen. 

Wenn wir ihnen die Erlaubnis geben, zeigt das, dass wir den Teenager respektieren und ihm vertrauen. Früher oder später wird der Teenager ohnehin damit beginnen müssen, über sein eigenes Leben zu bestimmen.

Effektive Kommunikation

Kommunikation ist eine andere Antwort auf die Frage, wie du Vertrauen zu deinem Teenager aufbauen kannst. Kommunikation muss auch nicht immer von einem autoritären Standpunkt aus geschehen. 

Eltern sollten unbedingt für effektive kommunikative Brücken, gemeinsame Themen und einen angebrachten Ton im Sprachgebrauch sorgen. Es kann sein, dass Eltern sich aus der Sichtweise der Teenager neu erfinden müssen.

Es wird keine einfache Aufgabe sein. Teenager wollen einfach nicht immer über ihre Empfindungen sprechen.

Selbst diejenigen, die eine sehr enge Bindung zu ihren Eltern haben, können es manchmal schwierig finden, ihre Gefühle nach außen zu tragen. Hierbei ist es wichtig, die Privatsphäre der Teenager zu respektieren.

Die Mutter gewinnt das Vertrauen von Teenagern.

Das Vertrauen von Teenagern gewinnen

Das Wichtigste ist das Verständnis darüber, dass dein Kind bald erwachsen sein wird. Eltern sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass der Aufbau des Vertrauens schon im Kleinkindalter beginnt. 

Alles deutet darauf hin, dass Manipulation und Projektion elterlicher Ängste negative Effekte auf die Zukunft des Heranwachsenden hat. Ein Kind, das sich immer frei und verstanden gefühlt hat, wird nicht „ausbrechen“ müssen.