5 wunderbare Momente, die ein exklusives Privileg einer Mutter sind

24 Juni, 2019
Genau betrachtet, ist die Mutterschaft in jeder Hinsicht ein wunderbarer und einzigartiger Prozess. Aber wie kann man erklären, wie sie sich anfühlt? Viele Momente sind einzigartig, besonders wenn wir lernen, sie zu interpretieren und zu verinnerlichen.
 

Einige Momente der Mutterschaft sind ein exklusives Privileg einer Mutter. Es ist schwierig dies zu erklären und nur diejenigen, die es selbst erlebt haben, verstehen worum es geht.

Eine Frau hat das Privileg einzigartige Eigenschaften zu haben, die sie zu einer wertvollen Mission führen. Es handelt sich hier nicht nur eine Phase, die irgendwann zu Ende geht – Mutter zu sein, ist etwas für die Ewigkeit.

Genau betrachtet, ist die Mutterschaft in jeder Hinsicht ein wunderbarer und einzigartiger Prozess. Aber wie kann man erklären, wie sie sich anfühlt?

Viele Momente sind einzigartig, besonders wenn wir lernen, sie zu interpretieren und zu verinnerlichen. Wir haben das exklusive Privileg, einen anderen Menschen zu zeugen und eine unvermeidliche Verbindung zu unserem Kind aufzubauen.

Andere Privilegien hängen mit den Empfindungen zusammen, die in uns Gefühle von tiefer Verbundenheit hervorrufen. Diejenigen, die nie ein Kind im Mutterleib getragen haben, können kaum verstehen, was wir zu erklären versuchen.

Oft sind es Gefühle, die man nicht fassen kann, wenn man sie selbst nicht erlebt hat. Im Folgenden fassen wir fünf wundervolle Momente zusammen, die nur Mütter erleben können.

Die 5 magischen Momente von Mama

Einen Herzschlag in dir spüren ist das Privileg einer Mutter

Mutter bekommt Ultraschall und hört Herzschlag.
 

Entdecke auch: „Ultraschall in der Schwangerschaft: Was man sieht?“

Es ist einer der ersten Kontakte, die wir mit dem Baby in unserem Bauch haben: Seinen Herzschlag zu hören. Der erste Ultraschall ist der Moment, der das neue Leben in uns bestätigt.

Es gibt dir die Gewissheit, dass du nie wieder alleine sein wirst. Du kannst dein Baby in diesem Moment zwar noch nicht sehen, aber sein Herzschlag ist sehr stark und fühlt sich wunderbar an. Obwohl dieses Ereignis von anderen miterlebt werden kann, spürt nur die Mutter, was wirklich passiert.

Seine Bewegungen und Tritte spüren ist das Privileg einer Mutter

Normalerweise würden wir Entsetzen empfinden, wenn wir merken, dass sich in unserem Bauch etwas bewegt. Wenn wir jedoch schwanger sind, ist es ein magischer Moment, den wir liebend gerne wahrnehmen – unabhängig von Zeit und Ort.

Die ersten Tritte zu spüren und sich an seine Bewegungen zu gewöhnen, ist ein exklusives und unerklärliches Privileg einer Mutter. Natürlich sind einige Bewegungen unangenehm oder verursachen Irritationen, aber letztendlich sind sie einzigartig.

Die Bewegungen deines Babys in dir sind ein Mittel zur Kommunikation. Mach es dir zur Gewohnheit, mit deinem Baby zu sprechen, wenn es sich bewegt. Vielleicht versucht es gerade auch mit dir zu sprechen!

Wenn du es zum ersten Mal siehst und berührst

Während der Schwangerschaft haben wir unseren Kleinen nach und nach näher kennengelernt. Es ist sogar möglich, mit Hilfe des Ultraschalls, detaillierte Bilder zu machen. Dennoch ist nichts mit dem Gefühl vergleichbar, es endlich zu berühren und seine Haut auf sich zu spüren.

 

Die Besonderheit dieses Moments liegt darin, dass er unwiederholbar ist. Dieses neu geborene Baby, das auf dir liegt, wirst du so nie wieder sehen. Seine Temperatur, der Hautton und die typische Schwellung des Neugeborenen werden bald verschwinden.

Genieße dieses einzigartige Gefühl, das Baby sofort nach der Geburt auf deiner Haut zu spüren. Wenn das nicht möglich war, versuche es so schnell wie möglich nachzuholen, damit du die Erste bist, die dein Baby in den Armen hält.

Dieser Schritt ist nicht nur ein wunderbares Gefühl, sondern auch sehr vorteilhaft für das Baby. Denn es fördert diese einzigartige Bindung zwischen Mutter und Kind.

Wenn dein Baby gierig nach deiner Brust sucht

Dies ist etwas, das alle Babys instinktiv tun. Es ist das Privileg einer Mutter, beobachten zu können, wie ihr Baby mit Verlangen nach der Brust sucht.

Es ist ein Moment, der dich verzaubern lässt. Denn niemand bringt diesem Baby bei, dass es nach der Brust suchen muss. Es ist einzig und allein das Ergebnis dieser einzigartigen Bindung zwischen Mutter und Kind.

Es mag seine Augen geschlossen haben, geweint haben oder sogar verwirrt sein – aber es kann riechen und wahrnehmen und somit erkennen, was für ihn wichtig ist.

Das Gefühl, dass es dich wirklich ansieht und dich liebt

Mutter stillt Baby und genießt das Privileg einer Mutter.
 

Schon gelesen? „20 Krankheiten, die durch das Stillen verhindert werden können“

Was würde aus deinem Baby werden, wenn du nicht da wärst? Dein Baby weiß das und somit bist du das Wichtigste in seinem Leben. Die Bindung zwischen euch ist seitdem unzerbrechlich.

Es ist nicht nur deine Wahrnehmung, wenn dein Baby dich jetzt anschaut, dann schaut es dich wirklich mit Liebe an. Es bewundert dich, du bist seine ganze Welt und nicht nur die Nahrungsquelle.

Wir haben Babys weinen hören, weil sie ihre Mütter vermissen und gesehen wie sie sich beruhigen, sobald sie ihren Geruch wahrnehmen. Es reicht jedoch nicht aus, es bei anderen Müttern gesehen zu haben. Erst wenn es uns selber passiert, verstehen wir alles.

Es sind unbeschreibliche Momente und es ist ein exklusives Privileg einer Mutter, diese zu erleben. Dafür müssen wir unendlich dankbar sein.

 
  • Bowlby, J. (1986). Vínculos afectivos: formación, desarrollo y pérdida. Madrid: Morata.
  • Bowlby, J. (1995). Teoría del apego. Lebovici, Weil-HalpernF.
  • Garrido-Rojas, L. (2006). Apego, emoción y regulación emocional. Implicaciones para la salud. Revista latinoamericana de psicología, 38(3), 493-507. https://www.redalyc.org/pdf/805/80538304.pdf
  • Marrone, M., Diamond, N., Juri, L., & Bleichmar, H. (2001). La teoría del apego: un enfoque actual. Madrid: Psimática.
  • Moneta, M. (2003). El Apego. Aspectos clínicos y psicobiológicos de la díada madre-hijo. Santiago: Cuatro Vientos.