Hausaufgaben selbstständig machen – Wie bringe ich es bei?

30. August 2018
Wenn Du möchtest, dass Dein Kind seine Hausaufgaben selbstständig erledigt, helfen Dir die folgenden Tipps. 

Ein Schritt zur Selbstständigkeit von Kindern ist, dass sie lernen, ihre Hausaufgaben selbstständig zu machen. Sicherlich ist es eine große Verantwortung und gleichzeitig ein wichtiger Moment für die Kleinen, ihre Zeit zu managen.

Als Mutter möchtest Du sicherlich eine Zauberformel dafür haben, Deine Kinder zu ermutigen, ihre Hausaufgaben zu machen. Leider ist es nicht so einfach! Du solltest aber bedenken, dass es möglich ist, Kindern beizubringen, ihre Hausaufgaben selbstständig zu machen, wenn Du bestimmte Methoden anwendest. Weiter unten erfährst Du mehr.

6 Tipps wie Du Deinem Kind beibringst, seine Hausaufgaben selbstständig zu machen

Die folgenden Tipps ermöglichen es den Kindern, ihre Schulaktivitäten individuell zu gestalten:

1. Hilf Ihnen, wenn nötig

Der erste Ratschlag, um Kindern beizubringen, Hausaufgaben zu machen, ist, ihnen jederzeit die Bereitschaft zu zeigen, ihnen zu helfen, wann immer sie es brauchen. Dies gibt ihnen die Sicherheit, den ersten Schritt zu tun und bestimmte Übungen selbstständig durchzuführen.

Du solltest immer ruhig und freundlich bleiben, wenn Du sie unterstützt. Denke daran, positive Kommentare abzugeben, damit das Kind die Aufgaben nicht als negativ ansieht.

Der Beginn der Autonomie hängt sehr vom Alter der Kinder ab. Du solltest sie immer unterstützen, um eine Methode parat zu haben, die zu ihnen passt. Anstatt ihnen die Antworten zu geben, ist es am besten, ihnen zu helfen, Fragen mit dem erlernten Wissen selbst zu beantworten.

2. Positiv bleiben

Tatsache ist: Kinder lernen viel von ihren Eltern. Eltern, die positiv und begeistert von den neuen Erkenntnissen sind, sollten Kinder ermutigen, trotz der Schwierigkeiten durchzuhalten. Es schadet auch nicht, Kinder zu motivieren, es besser zu machen und ihnen zu ihrem Einsatz zu gratulieren.

Hausaufgaben selbstständig machen, Papa hilft

3. Du musst der Hauptmotivator sein

Die Einstellung von Kindern zur Schularbeit ist eher positiv gestimmt, wenn sich ihre Eltern engagieren. Je eher die Eltern das Gefühl haben, ihre Kinder beim Lernen unterstützen zu können, desto positiver und angemessener sind ihre Einflüsse.

Indem die Eltern dem Kind die Freude am Lernen vermitteln, helfen sie ihm, Motivation und Selbstvertrauen zu entwickeln. So hat jeder etwas davon!

„Ziel der Bildung ist es, junge Menschen auf die Zukunft vorzubereiten.“

Robert M. Hutchins

4. Dein Kind nicht unter Druck setzen

Wenn Du Kindern beibringen willst, ihre Hausaufgaben selbstständig zu machen, solltest Du als erstes wissen, dass jüngere Kinder nicht wissen, wie man unter Druck oder Angst arbeitet. Deshalb solltest Du versuchen, sie nicht unter Druck zu setzen.

Zum Beispiel ist es nicht angebracht, Kinder mit Phrasen wie: „Du bist noch nicht fertig“ oder „Du musst sie jetzt machen, sie sind morgen fällig.“ zu entmutigen. Es ist kontraproduktiv und diese Worte können die Gedanken der Kinder eher blockieren.

Ebenso solltest Du ihnen beibringen, wie wichtig es ist, ihre Hausaufgaben gut und gründlich zu machen, anstatt schnell und schlecht. Als Mutter musst Du ihnen helfen, die Folgen einer nicht guten oder nicht rechtzeitig abgegebenen Arbeit zu meistern.

5. Bestimmte Bereiche für Hausaufgaben und Lernen festlegen

Es ist ratsam, bestimmte Bereiche wie das Kinderzimmer, die Küche oder den Esstisch festzulegen, um so viele Ablenkungen wie möglich zu vermeiden.

Dazu ist es wichtig, dass Schreibtische genügend Platz für die notwendigen Materialien wie Stifte, Papier, Bücher und anderes bieten.

Du kannst Dein Kind ermutigen, ein kleines Buch oder Notizbuch zu benutzen, in dem es Hausaufgaben notieren kann. Auf diese Weise gibt es keine Verwechslungen in Bezug auf die Abgabe.

Hausaufgaben selbstständig machen

6. Organisation

Wenn Du möchtest, dass Dein Kind organisiert ist, musst Du genug Zeit investieren, um ihm dabei zu helfen, ein Ordnungssystem zu erlernen. Als Mutter ist es Deine Aufgabe, ihm eine gute Methode zu lehren. Du musst bei Bedarf die Richtung und entsprechende Hilfestellung angeben.

Auch wenn Du denkst, dass Dein Kind Hilfe beim Zeitmanagement braucht, solltest Du ihm Fähigkeiten zeigen und beibringen, was es bedeutet, jeder Aufgabe entsprechend zu priorisieren.

Kurz gesagt, Du kannst Dein Kind nicht zwingen, etwas zu tun, geschweige denn es dazu bringen in der Schule mitzumachen. Stattdessen sollte die Idee dahinter sein, Grenzen zu setzen, ihre individuellen Entscheidungen zu respektieren und sie zu motivieren.