Kindern das Aufräumen beibringen: 10 Tipps

Wie oft hast du deinen Kindern schon gesagt, dass sie ihr Zimmer aufräumen sollen? Um bei diesem Problem zu helfen, haben wir in diesem Artikel 10 Tipps für dich.
Kindern das Aufräumen beibringen: 10 Tipps

Letzte Aktualisierung: 28. Juli 2018

Wenn du deinen Kindern das Aufräumen beibringen möchtest, es jedoch nicht so recht klappen will, dann haben wir hier einige Tipps für dich.

Kinderzimmer sind oft klein, oftmals teilen sich Geschwister auch ein Zimmer und da kann es schon einmal eng werden. Doch darin befinden sich auch viele Dinge, die gar nicht gebraucht werden. Kleidung einer anderen Jahreszeit zum Beispiel, oder altes Spielzeug. Lies weiter um herauszufinden, wie du deinen Kindern das Aufräumen beibringen kannst.

Kinder können sich nicht organisieren wenn ihr Kleiderschrank voll ist, die Schubladen überquellen und das Spielzeug den ganzen Boden bedeckt. Es gibt nur eine Lösung: Man muss die Dinge ordnen, lagern und das Ganze vereinfachen.

So kannst du Kindern das Aufräumen beibringen

Die Kombination aus Kindern und chaotischen Zimmern ist wohl jedem bekannt. Hier sind einige Tipps, wie du das ändern kannst.

1. Ein Ort für jeden Gegenstand

Jeder Gegenstand muss eine feste Adresse haben, an dem er aufbewahrt wird. So wissen Kinder genau, wo was hingehört und können die Dinge leichter wieder zurück räumen. Das nächste Mal wenn sie ihr geliebtes Kuscheltier suchen, werden sie es sofort finden und das wird sie freuen und auch motivieren.

2. Viel Stauplatz

Um alle Spielsachen, Kleidungsstücke und andere Gegenstände zu verstauen, empfehlen sich Einbauschränke, Haken und Körbe. Alle sollten an die Größe der Kinder angepasst werden und gut zugänglich sein.

Du kannst sie beschriften, denn dann wissen Kinder, wo was hingehört. Wenn das Kind noch nicht lesen kann, verwende einfach Fotos oder Symbole.

3. Tägliche Routine

Mit nur kleinen Veränderungen kann sich die ganze Familie an eine tägliche Routine gewöhnen, mit der für Ordnung gesorgt wird.

Ein paar Ideen: jeden Morgen das Bett machen, den Rucksack an einen Haken hängen, wenn man aus dem Kindergarten oder der Schule kommt, das Spielzeug aufräumen, bevor man etwas Neues holt usw.

Kindern das Aufräumen beibringen

4. Benutze Regale

Regale sind nicht nur für Bücher gut. Darauf lassen sich auch gut Spielzeug und Selbstgemachtes oder Gebasteltes schön und sogar dekorativ unterbringen.

5. Unterstütze deine Kinder, wenn nötig

Je nachdem wie alt dein Kind ist, kann es sein, dass es Hilfe benötigt. Mach dir hierfür zum Beispiel auch Geschichten oder Spiele zunutze, die zu mehr Ordnung und Sauberkeit ermutigen. So kannst du gleichzeitig einfache Werte, wie Unabhängigkeit und Verantwortung, vermitteln.

6. Besteche und belohne sie nicht für das Aufräumen

Damit dein Kind langsam lernt, selbstständiger zu sein, solltest du es nicht mit Belohnungen oder Bestechungen fördern. Es geht viel besser, wenn du deinem Kind alles gut erklärst, es aufmunterst und manchmal unter die Arme greifst.

Wenn alles einen festen Platz hat, dann werden sie ihre Sachen auch eher wieder dorthin räumen.

7. Zeig deinen Kindern wo Kleidung hingehört

Startet mit einem Stapel an Klamotten und räumt jedes einzelne Teil dorthin, wo es hingehört. Wenn Kinder nicht wissen, wie man Kleidung zusammenlegt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, es ihnen zu zeigen. Wenn ein Stapel erledigt ist, könnt ihr euch den nächsten vornehmen.

8. Verwende Boxen

Spielzeugkisten und offene Regale sind kein guter Ort um Besitztümer von Kindern zu lagern. Das Beste hierfür sind Container. 

Du kannst Plastikboxen für kleinere Sachen nehmen, größere mit Deckel für Bauklötze, Autos und Lastwagen oder Kuscheltiere.

Der Vorteil ist, dass du so Überblick und Kontrolle über die Spielsachen behältst, die benutzt werden. Wann immer Kinder etwas anderes verwenden wollen, so sollen sie das Alte wieder in die Kiste packen.

9. Kindern das Aufräumen beibringen, indem die Dinge richtig geordnet werden

Hier spielt die Größe deines Kindes eine Rolle. Wir raten dazu, alles von unten nach oben zu organisieren. 

Spielzeug wird in den unteren Schubladen oder Regalen verstaut. Ganz oben werden jene Dinge versorgt, die das Kind nur selten braucht, oder Dinge, die von den Eltern benutzt oder kontrolliert werden.

Kindern das Aufräumen beibringen

10. Mach mit!

Der letzte Tipp, um Kindern das Aufräumen beibringen zu können, ist dass du einfach mitmachst! Zusammen kommt ihr nämlich auf wirklich guten Ideen. 

Wenn du dein Kind aktiv einbindest, dann versteht es die Logik und den Sinn dahinter besser. Die Chancen, dass es dauerhaft aufräumt, sind dann auch besser.

Diese einfachen Strategien helfen Kindern, ihre Zimmer in Ordnung zu halten, und ermöglichen den Eltern mehr Ruhe und Ordnung im Haus. Von einer guten Organisation wird dein Kind das ganze Leben lang profitieren.