"Die vier kleinen Ecken": 4 wertvolle Lehren aus diesem Buch

20 Januar, 2020
"Die vier kleinen Ecken" ist ein Buch, das jedes Kind lesen und über das Gelesene nachdenken sollte. Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, deinem Kind Werte zu vermitteln, ist dieses Buch eine wundervolle Option.

Die vier kleinen Ecken von Jerome Ruillier ist ein Buch, das in Schulen und Vorschulen auf der ganzen Welt gelesen und besprochen werden sollte. Es handelt sich um eine einfache und sehr gut visualisierte Geschichte, die Kindern innerhalb kürzester Zeit sehr viel beibringen kann. Sie können beim Lesen sogar einige mathematische Grundlagen und Konzepte erlernen.

Die Figuren in dieser Geschichte sind allesamt geometrische Formen. Die Hauptfigur ist ein Quadrat, das kleine Quadrat. All seine Freunde sind Kreise, die kleinen Kreise genannt.

Erzählt wird die Geschichte vom kleinen Quadrat, das sehr gerne mit seinen Freunden, den kleinen Kreisen, spielt. Sie alle verstehen sich prächtig und verbringen stets eine tolle gemeinsame Zeit miteinander. Aber eines Tages tritt ein Problem auf: die Freunde wollen gemeinsam ein großes Haus betreten.

Die vier kleinen Ecken ist eine Geschichte, die einige sehr wichtige Lehren über Werte vermittelt. Wir wollen heute diese Lehren genauer betrachten. So werden wir besser verstehen, warum dieses Buch ein absolutes Juwel in der Kinderliteratur ist und jedes Kind dieses Buch kennen sollte.

Gib nicht auf, wenn du auf Schwierigkeiten stößt!

Als das kleine Quadrat mit seinen Freunden, den kleinen Kreisen, das große Haus betreten will, stößt es dabei auf ein Problem. Und dieses Problem ist das zentrale Thema der Geschichte. Das kleine Quadrat kann nicht durch die Haustür gehen, weil diese Tür rund ist.

Mit anderen Worten, seine vier Ecken hindern es daran, durch die Tür zu gehen. Und genau diese Ecken unterscheiden das kleine Quadrat von seinen Freunden.

Die vier kleinen Ecken und die Bedeutung von Freundschaft

Da die kleinen Kreise bereits im Haus sind, versuchen sie gemeinsam, das kleine Quadrat dazu zu ermutigen, ebenfalls einzutreten. Außerdem machen sie verschiedene Vorschläge, wie es dem kleinen Quadrat gelingen könnte, durch die Tür zu kommen.

Zuerst schlagen sie dem kleinen Quadrat vor, es solle sich rund machen. Aber so sehr sich das kleine Quadrat auch bemüht, es gelingt ihm nicht. Tatsächlich bereitet ihm dieser Versuch sogar Schmerzen. Daraufhin versuchen seine Freunde, ihm mit weiteren Vorschlägen zu helfen. Jeder kleine Kreis denkt sich etwas aus, um das Problem des quadratischen Freundes zu lösen.

Da seine Freunde die ganze Zeit bei ihm bleiben, fühlt sich das kleine Quadrat sicher und beschützt. Alle Freunde versuchen, gemeinsam eine Lösung für das Problem zu finden.

Teamwork und Zusammenarbeit sind unerlässlich

Nach langer und intensiver Diskussion erkennen die kleinen Kreise, dass das Problem nicht bei ihrem Freund, dem kleinen Quadrat, liegt, sondern bei der Haustür. Daher beratschlagen sie gemeinsam, was sie unternehmen könnten, um dieses Problem zu lösen. Dies ist eine großartige Demonstration von Teamwork und Zusammenarbeit.

Nachdem sie sehr lange beratschlagt haben, finden sie schließlich eine Lösung. Sie beschließen, die runde Tür mit einer Säge zu bearbeiten und sägen vier Ecken in die runde Tür, um so den Kreis in ein Quadrat zu verwandeln. Schließlich kann das kleine Quadrat in das Haus eintreten und ist wieder mit seinen Freunden vereint.

Die vier kleinen Ecken verdeutlicht, wie wichtig gegenseitige Akzeptanz ist

Die vier kleinen Ecken ist eine wunderbare kleine Geschichte, die uns lehrt, wie wichtig gegenseitige Akzeptanz ist. Von Anfang an bringt sie uns dazu, über die Bedeutung dieses Wertes zu reflektieren und nachzudenken. Ruillier erzählt eine subtile Geschichte und integriert darin auch eine nachdenkliche Metapher über Inklusion.

Die Geschichte lässt uns darüber nachdenken, wie sich die Gesellschaft verändern muss, um auch diejenigen mit einzubeziehen, die anders sind.

Außerdem zeigt uns das Buch auf, welche sozialen Konflikte mit Vielfalt einhergehen können. Wir erkennen deutlich, welche Konsequenzen Diskriminierung für die betroffenen Menschen hat und in welch verzweifelte Situationen sie dadurch kommen können.

Die vier kleinen Ecken - Quadrat und Kreise

“Ich bin rund, ich bin rund…”

– Kleines Quadrat –

Ruillier hat dieses Buch selber illustriert. Die kleinen Kreise hat er in unterschiedlichen Farben gemalt. Außerdem gibt es ein lila Quadrat, das die Hauptfigur des Buches, das kleine Quadrat, darstellt. Im Laufe der Geschichte werden diese einfachen geometrischen Formen zu reellen Charakteren. Die kleinen Leser können sich mit ihren Gefühlen identifizieren und sich sogar ihren Gesichtsausdruck vorstellen.

Obwohl die Zeichnungen sehr einfach sind, gelingt es dem Autor, mit diesen Figuren eine Geschichte zu erzählen, die ein sehr ernstes gesellschaftliches Problem beschreibt. Diese bunten Formen sind eine wunderbare Möglichkeit, Kindern dieses Thema zu vermitteln. Da die Symbolsprache, die der Autor verwendet, sehr einfach ist, lässt sich diese Geschichte auf viele reelle Probleme unserer heutigen Welt übertragen.

Die vier kleinen Ecken wird für Kinder ab einem Jahr empfohlen und darf eigentlich in keinem Kinderbuchregal fehlen.

Obwohl deine Kinder in der Schule Bücher und Geschichten lesen, kannst du auch zuhause mit ihnen lesen. Du kannst ihnen anhand von Büchern wichtige Werte und Konzepte vermitteln. Außerdem lesen viele Kinder ihre Lieblingsbücher immer wieder gerne.

  • Ruiller, J. (2014). Por cuatro esquinitas de nada. Editorial Juventud S.A.