Der Kinderwunsch

28. Juni 2018
Ein Kinderwunsch kann zu jeder Zeit im Leben und aus diversen Gründen auftreten. Viele Gründe dafür sind stichhaltig, doch einige sind es nicht.

Eltern werden – das kann entweder geplant sein oder aber der Kinderwunsch wird ganz unerwartet erfüllt. In beiden Fällen ist es für das Paar wichtig, sich in einigen Aspekten einig zu sein. Zukünftige Entscheidungen spielen beispielsweise eine Rolle.

Idealerweise kommt ein Kind auf die Welt als Ergebnis eines Einverständnisses zwischen den Partnern in einer Beziehung. Das garantiert Sicherheit und Stabilität für das Kind.

Das ist auch ein wichtiger Faktor für innere Ruhe. Denn die Entscheidung für Kinder ist eine Entscheidung, die die Beziehung für immer verändert.

Dieses Thema kann jedoch problematisch werden, wenn der Kinderwunsch nicht echt ist. In manchen Fällen sehen Eltern Kinder als einen Weg, etwas zu erreichen und nicht als Wert an sich.

Wenn ein Kind unter solchen Umständen geboren wird, kann das Schwierigkeiten für alle Familienmitglieder nach sich ziehen.

Kinderwunsch

Woher rührt ein Kinderwunsch?

Noch vor ein paar Jahrzehnten war die Frage ob man ein Kind möchte nicht unbedingt das Ergebnis einer Analyse. Kinder waren einfach das Produkt einer stabilen Beziehung.

Nachwuchs bzw. dessen Zeugung war unvermeidlich. Heutzutage jedoch haben fortgeschrittene Methoden der Empfängnisverhütung das ganze Thema verändert.

Heutzutage sind wir dadurch frei in unseren Entscheidungen. Es obliegt einem Paar zu entscheiden, wann und ob es ein Neugeborenes empfangen will.

Diese Entscheidung fällen die Partner idealerweise dann, wenn sie den nächsten Schritt zusammen gehen wollen. Sie entscheiden sich dafür eine Familie zu gründen und ein Lebensprojekt aufzubauen.

Manchmal wird diese Entscheidung jedoch leichtfertig gefällt. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Menschen, die eigentlich (noch) keinen Kinderwunsch haben zu stark von Einflüssen wie Religion und Brauchtum beeinflusst werden.

Sie treffen diese Entscheidung aus einem Gefühl von Pflicht oder Schuld heraus. Ein Kind verlangt viel Einsatz und Mühe und diesen Bedürfnissen kann aber nur gut nachgekommen werden, wenn das Kind das Ergebnis eines echten Kinderwunsches ist.

“Idealerweise kommt ein Kind als Ergebnis einer übereinstimmenden Entscheidung eines Paares auf die Welt.“

Manche Paare die Probleme in ihrer Beziehung haben, glauben fälschlicherweise, dass ein Kind diese lösen kann. In Fällen wie diesen führt die Ankunft eines Kindes meist nur dazu, dass schließlich bricht, was schon Risse hatte – die Beziehung der Eltern.

Es gibt einige Ausnahmen. Manchmal besteht zunächst kein Wunsch nach Kindern, doch allmählich entsteht er.

Das ist zu berücksichtigen:

Der einfache Wunsch Eltern zu werden reicht nicht aus. Ein Kind zu haben bringt eine Menge Veränderungen mit sich. Deshalb ist es notwendig als Paar eine gründliche und vor allem ehrliche Bestandsaufnahme zu machen.

Das Paar muss entscheiden, ob es bereit ist, diese große Verantwortung einzugehen.

Die zentralen Aspekte, die dabei einfließen müssen sind folgende:

  • Die Entscheidung muss als Paar erfolgen. Es sollte zuvor offen und ehrlich gesprochen werden. Jeder sollte wissen, was vom jeweils anderen zu erwarten ist. 
  • Auch die praktischen Aspekte sind zu berücksichtigen. Es ist wichtig zu untersuchen, ob als Paar genug Zeit für ein verantwortungsvolles Dasein als Eltern hat. Außerdem müssen die finanzielle sowie die emotionale Situation beleuchtet werden. Das Paar sollte ebenfalls eine gemeinsame Entscheidung hinsichtlich des Erziehungsstils treffen.
  • Das Paar muss bereit für einen totalen Wechsel der Alltagsroutine sein. Beide sollten verstehen wie mit der veränderten Situation umzugehen ist. Ein Kind stellt alles auf den Kopf. Deswegen müssen sich die Partner vorher überlegen, ob sie bereit sind für das Kind eine solch tiefgreifende Veränderung in Kauf zu nehmen.
  • Verpflichtung. Beide Partner müssen willens sein diese Verpflichtung einzugehen. Es ist wichtig, dass jeder offen sagt, was er bereit ist zu geben und was nicht.
Kinderwunsch

Wenn einer von beiden keine Kinder will…

Das kommt recht häufig vor, dass einer der Partner Kinder will und der andere nicht. In Fällen wie diesen eint der Kinderwunsch nicht, er trennt die Partner. Die Lösung ist klar: Einer muss nachgeben. 

In dieser Situation ist ein Dialog ratsam. Dabei ist wichtig, dass jeder dem anderen zuhört.

Es gibt keinen Platz für Vorurteile, Druck oder Streit. Jeder der Partner sollte die Möglichkeit haben sich auszudrücken.

Manchmal sind praktische Gründe die Ursache für eine Haltung gegen Kinder. Das kann zum Beispiel an der finanziellen Situation liegen. Wenn das der Fall ist, dann ist es wichtig für ein Paar, positiv nach vorne zu schauen und eine Lösung zu finden.

Es gibt auch Fälle in denen entweder der Mann oder die Frau einfach nicht in die Rolle eines Vaters oder einer Mutter schlüpfen wollen. Dann müssen beide Partner darüber nachdenken ob sie als ein Paar weiter machen wollen oder nicht.

Auch interessant