Am ersten Schultag beginnt ein neuer Lebensabschnitt

Der erste Schultag ist für das Kind und auch für die Eltern aufregend. Es handelt sich um einen kleinen Schritt in Richtung Unabhängigkeit...
Am ersten Schultag beginnt ein neuer Lebensabschnitt

Letzte Aktualisierung: 23. Juni 2022

Der erste Schultag ist ein Schritt auf dem Weg zur Unabhängigkeit: Ein neuer Lebensabschnitt beginnt, der mehr Verantwortung und Engagement erfordert, um erfolgreich zum Ziel zu kommen. Es handelt sich um einen ganz besonderen Tag, und zwar nicht nur für das Kind, sondern auch für seine Eltern.

Mit dem Eintritt in die Schule verändert sich der Lebensrhythmus der Familie. Anfängliche Probleme werden in den meisten Fällen gut gemeistert, doch das Kind braucht Unterstützung, denn es muss viele neue Erfahrungen und Situationen verarbeiten. In diesem neuen Lebensabschnitt entwickeln Kinder ihre Persönlichkeit und machen wichtige Erfahrungen mit sozialen Kontakten. 

Im Idealfall lernen Kinder in der Schule nicht nur Schreiben, Lesen und Rechnen, sondern auch die kritische Auseinandersetzung und Beurteilung verschiedener Thematiken und Situationen. Dies führt allmählich jedoch auch dazu, dass sie damit beginnen, die elterliche Autorität anzuzweifeln oder infrage zu stellen. 

Wir beschreiben nachfolgend die wichtigsten Veränderungen, die der erste Schultag für Kinder mit sich bringt. Lies weiter, damit du deine Tochter oder deinen Sohn entsprechend darauf vorbereiten kannst. Die Schultüte und der Schulrucksack sind schnell gekauft, doch es gibt auch andere Aspekte, die du berücksichtigen solltest.

in der Schule

Der erste Schultag: ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Die Einschulung erfolgt in der Regel zwischen dem sechsten und siebten Lebensjahr nach einem Einschulungstest, der die Schulfähigkeit bestätigt. Dabei werden unter anderem die körperliche, die sprachliche und die kognitive Entwicklung des Kindes berücksichtigt. Auch die Motorik ist wichtig. Du solltest jedoch auch andere Aspekte berücksichtigen, um dein Kind gut auf die Schule vorzubereiten.

Verantwortung im Grundschulalter

Ab dem ersten Schultag ist Verantwortung gefragt. Das Kind muss in der Lage sein, kleine Aufgaben zu übernehmen und auch im Umgang mit seinen Mitschülern verantwortlich zu handeln. Natürlich ist das Erlernen von Verantwortung ein Prozess, der schon davor beginnt und mit zunehmendem Alter kontinuierlich größere Herausforderungen stellt.

Du beginnst am besten schon frühzeitig damit, deinem Kind Verantwortungsbewusstsein mit auf den Weg zu geben: Es kann zum Beispiel zu Hause die Pflege einer Pflanze oder eines Haustiers übernehmen oder eine einfache, kindgerechte Hausarbeit erledigen. Du kannst im verschiedene Wahlmöglichkeiten geben, damit es sich eine Aufgabe aussuchen kann. Nach der geleisteten Arbeit kann es stolz auf sich sein. 

Du musst deinem Kind Vertrauen schenken, damit es Eigenverantwortlichkeit entwickeln kann.

 

in der Schule abgelenkt, erster Schultag

Konzentration und Ausdauer

In der Schule sind Konzentration und Ausdauer grundlegend für Leistung und Erfolg. Deshalb lohnt es sich, bereits davor zu trainieren. In einem Alter von 5 bis 7 Jahren können sich Kinder ungefähr 15 Minuten lang konzentrieren. Memory, Wimmelbilder, Wortketten, Rätsel, Fehlerbilder und Zählspiele eignen sich ausgezeichnet, um ihre Konzentration zu fördern. Die Spiele oder Aufgaben sollten allerdings nicht zu kompliziert sein, denn dies könnte Frustration erzeugen. Um dein Kind zu motivieren, solltest du es loben, anstatt ständig zu kritisieren. Besonders wichtig ist die Eigenmotivation, die du unter anderem erreichst, indem du dein Kind die Spiele selbst aussuchen lasst und es dabei Spaß hat.

In der Schule und im gesamten späteren Leben ist die Eigenmotivation eine der wichtigsten Antriebskräfte. 

Hausaufgaben und stilles Sitzen

In der Schule muss das Kind außerdem fähig sein, aufzupassen und lange Zeit stillzusitzen. Dies ist anfangs sehr anstrengend, deshalb kommen viele Kinder müde nach Hause. Hausaufgaben sind eine zusätzliche Herausforderung, am Anfang braucht das Kind fast immer Unterstützung.

Ein schöner, heller Lernplatz kann sehr motivierend sein. Außerdem sind regelmäßige Lernzeiten wichtig, die du von Anfang an festlegen solltest.

Vergiss nicht, dass regelmäßige Schlafzeiten, Bewegung und eine gesunde Ernährung für die schulische Leistung ebenfalls grundlegend sind.

Neue Freundschaften

Mit etwas Glück kommt dein Kind mit einem Freund oder einer Freundin aus der Kita in die Klasse, doch die meisten Mitschüler sind neu. Es muss deshalb in der Lage sein, sich an die Gruppe anzupassen und offen für neue Freundschaften zu sein. Der Pausenhof kann mehr stressen als der Unterricht, denn jedes Kind muss seinen Platz finden und sich behaupten.

Wenn dein Kind aufgeschlossen ist, wird es keine Probleme haben, schnell neue Freunde finden und sich in der Klasse wohlfühlen. Sollte dies nicht der Fall sein, sprichst du am besten mit den Klassenlehrern, um eine Lösung zu finden. Du wirst auf jeden Fall beobachten, dass viele neue Eindrücke und Einflüsse auf dein Kind einwirken und es sich dadurch verändert. Dies ist Teil des Prozesses, der es ihm ermöglicht, seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln.

In der Schule fühlen sich Kinder den Eltern gegenüber selbstständiger und schon richtig groß. Sie entdecken neue Talente und Vorlieben, wie Sport, Kunst oder Sprachen. Während sie ihre Persönlichkeit und ihre Kenntnisse erweitern, müssen die Eltern langsam lernen, loszulassen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Vermittlung von Werten in der Schule
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
Die Vermittlung von Werten in der Schule

Die Vermittlung von Werten in der Schule ist äußerst wichtig für die Allgemeinbildung der Kinder, da sie dazu beiträgt, respektvolle Bürger zu erzi...