Schreiende Babys beruhigen funktioniert mit diesen Tipps

11. September 2018
Verlierst du die Kontrolle, wenn dein Baby in ein unüberwindliches Weinen gerät? Wir empfehlen dir folgende Techniken, um deine Stimmung zu verbessern und die Entspannung zu fördern.

Schreiende Babys beruhigen kann eine schwierige Aufgabe für unerfahrene Eltern sein. Die Zeit verstreicht und die Lautstärke des Schreiens nimmt zu, ebenso die Unruhe und Nervosität von Eltern und Baby.

Um dir zu helfen, diese Schwierigkeit zu umgehen, findest du hier einige Techniken, die schreiende Babys beruhigen.

Die Gründe, die ein Baby zum Weinen bringen, sind vielfältig.

Vielleicht ist der beste Weg, um an die Wurzel des Problems zu kommen, die verschiedenen Arten des Schreiens bei Babys zu verstehen.

Dies ist eine Fähigkeit, die Mütter und Väter im Laufe der Zeit ohnehin erwerben. Aber wie kann man schreiende Babys beruhigen?

Mit welchen Methoden kann man schreiende Babys beruhigen?

Zunächst ist zu klären, dass nicht alle Techniken bei allen Babys die gleiche Wirkung erzielen, weil natürlich kein Baby wie das andere ist. Zudem musst du erkennen, wann dein Baby sich über etwas Ernstes beschwert und wann es nur Aufmerksamkeit braucht.

Wenn das Schreien stark ist oder von Symptomen wie Fieber oder Erbrechen begleitet wird, musst du den Arzt aufsuchen, um gesundheitliche Probleme auszuschließen.

1. Sanfte Bewegungen

Mit sanften Bewegungen kann man schreiende Babys beruhigen. Wenn du dein Baby in deinen Armen hältst, gehe durch den Raum und schaukle es sanft: Der Kontakt und die Bewegungen werden es allmählich beruhigen.

Wenn du diese Technik mit Flüstern, ein paar Streicheleinheiten und sanften Massagen auf dem Rücken begleitest, wird dein Baby sich sicher schnell beruhigen.

Vor kurzem wurde ein Video eines amerikanischen Kinderarztes viral verbreitet, der Babys beruhigt, indem er sie in einem 45°-Winkel hält, mit einer Hand auf der Brust und der anderen auf dem Gesäß. Fast wie durch Magie konnte er so schreiende Babys beruhigen.

Schreiende Babys beruhigen mit Geräuschen und Bewegungen.

2. Geräusche

Ebenso wie durch menschlichen Kontakt, werden Babys auch durch den Klang der Stimme ihrer Mutter oder ihres Vaters beruhigt. Das liegt an dem primitiven Schutzgefühl, das in ihnen in Anwesenheit ihrer Eltern aktiviert wird.

Nicht nur die Stimmen sind gut für das Baby, sondern auch bestimmte Geräusche, wie das Motorengeräusch im Auto, Musik oder der Lärm der Waschmaschine – ja, sogar das kann schreiende Babys beruhigen.

3. Massagen

Sanfte Massagen sind nicht nur eine effektive Technik zur Linderung von Krämpfen bei Babys, sondern auch eine hervorragende Alternative, wenn man schreiende Babys beruhigen will.

Durch diesen Kontakt entspannen sich Babys und lernen ihren Körper besser kennen. Den Massagen kannst du Öle oder Cremes hinzufügen, um die Wirkung zu verstärken und das Wohlbefinden des Babys zu steigern.

4. Ein warmes Bad

Wie bei Erwachsenen, hilft warmes Wasser auch Babys dabei, Verspannungen zu lösen und die Muskeln zu entspannen. Wenn wir ein Bad mit Streicheleinheiten und einer ruhigen Atmosphäre begleiten, wird sich das Baby danach viel ruhiger fühlen.

Wenn das Schreien stark ist oder von Symptomen wie Fieber oder Erbrechen begleitet wird, musst du den Arzt aufsuchen, um gesundheitliche Probleme auszuschließen.

5. Einen Spaziergang machen

Babys sind neugierig, schauen sich gerne um und atmen gerne frische Luft ein. Solange die Wetterbedingungen stimmen und es nicht zu spät ist, kann diese Option ein guter Weg sein, um zur Ruhe zu kommen.

Schreiende Babys beruhigen mit einem warmen Bad.

Tipps, um schreiende Babys zu beruhigen

  • Eltern müssen selbst ruhig bleiben. Man darf das Baby auf keinen Fall schütteln, schlagen oder anschreien, um es ruhig zu bekommen.
  • Gib deinem Kind keine Medikamente oder Lebensmittel, die dir nicht vom Kinderarzt zur Beruhigung empfohlen wurden.
  • Stillen oder Flaschennahrung sollte nicht als Entspannungsmethode angeboten werden. Auch wenn Stillen diese Wirkung auf Kinder hat, kann eine solche Angewohnheit sie dazu bringen, nach Nahrung zu verlangen, wenn sie nicht hungrig sind. So können sie an Gewicht zunehmen.
  • Es ist auch keine gute Idee, das Baby jedes Mal in den Arm zu nehmen, wenn es ein wenig schreit. Wieder würden wir eine Gewohnheit schaffen, die nicht gut für das tägliche Leben der Familie wäre.

Schließlich sollten die Eltern wissen, dass das Weinen eine Methode der Kommunikation für Babys ist, ebenso wie Lächeln. Nicht jedes Mal, wenn Babys schreien, stimmt etwas nicht oder fühlen sie sich vernachlässigt.

Es ist am besten, wenn du dich auch beruhigst. Wenn du sicher bist, dass dein Baby nicht hungrig, schläfrig oder ängstlich ist, musst du den Gesundheitszustand überprüfen.

Wenn du siehst, dass alles in Ordnung ist, kann jede der oben aufgeführten Methoden eine große Hilfe sein, um dein schreiendes Baby zu beruhigen.

Diese Techniken helfen dir, eine großartige Zeit mit deinem Baby zu verbringen, während ihr euch kennenlernt.