Wie lange brauchen Kinder einen Mittagsschlaf?

· 12. Dezember 2018
Viele Eltern fragen sich, bis zu welchem Alter Kinder nach dem Essen ein Nickerchen machen sollten. Jedes Kind ist anders und hat unterschiedliche Bedürfnisse. Außerdem müssen auch verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Erfahre anschließend mehr darüber. 

Viele Eltern sind sich unsicher und wissen nicht, wie lange Kinder einen Mittagsschlaf brauchen. Es ist in diesem Fall jedoch keine Standardantwort möglich, denn jedes Kind ist anders und hat unterschiedliche Bedürfnisse.

Nicht nur das Alter ist ein entscheidender Faktor, auch die täglichen Aktivitäten und die Reife des Kindes spielen dabei eine Rolle. 

Es gibt jedoch Durchschnittswerte, die als Leitfaden gelten. Denn die meisten Kinder legen die Gewohnheit des Nickerchens in einer bestimmten Entwicklungsphase ab. 

In der Regel machen Babys im ersten Lebensjahr 5 bis 6 Nickerchen am Tag. Zwischen 15 und 18 Monaten brauchen die meisten zwei kürzere Mittagsschläfchen. Viele möchten sich jedoch bereits vor dem zweiten Geburtstag nach dem Essen nicht mehr schlafen legen. 

Allerdings ist das Durchschnittsalter, mit dem Kinder keinen Mitagsschlaf mehr benötigen, 3 bis 4 Jahre. Wie bereits erwähnt, hat jedes Kind unterschiedliche Bedürfnisse. Darüber hinaus spielt dabei auch die nächtliche Schlafqualität und -dauer eine wichtige Rolle.

Man darf nicht vergessen, dass Kinder im Durchschnitt insgesamt 12 bis 14 Stunden Schlaf brauchen. Wenn sie in der Nacht weniger als 12 Stunden ruhen, weil sie zum Beispiel in die Kinderkrippe oder den Kindergarten gehen, dann empfiehlt sich zusätzlich eine Siesta nach dem Mittagessen.

Die Kleinen können davon sehr profitieren und wieder neue Energie tanken!

Der Mittagsschlaf hat für Kinder viele Vorteile

Eine kurze Ruhepause nach dem Essen hat für die Kleinen zahlreiche Vorteile. Dazu gehören beispielsweise folgende:

  • Besseres Gedächtnis
  • Verbesserte psychologische und soziale Leistung
  • Mehr Kreativität und Vorstellungsvermögen
  • Bessere schulische Leistung
  • Mehr Ruhe und weniger Reizbarkeit
  • Verbesserte Konzentrationsfähigkeit
  • Besseres Wachstum
Wie lange brauchen Kinder einen Mittagsschlaf?

Entdecke auch diesen Artikel: Mein Baby will immer auf dem Arm bleiben: Was kann ich tun?

Welche Anzeichen weisen darauf hin, dass das Kind kein Nickerchen mehr benötigt?

Wie kann man wissen, wann genau der Zeitpunkt gekommen ist, an dem das Kind keinen Mittagsschlaf mehr notwendig hat? Folgende Verhaltensweisen können dir mehr Auskunft darüber geben:

  • Wenn es Probleme hat, nach dem Essen zu schlafen, da es nicht müde ist. Das ist das klassische Anzeichen dafür, dass es jetzt kein Nickerchen mehr braucht.
  • Wenn es abends lange braucht, um einzuschlafen.
  • Auch wenn das Kind ohne Mittagsschlaf viel Energie hat und nicht müde ist, ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass das Nickerchen jetzt überflüssig ist.
  • Es ist auch ohne Mitagsschlaf nicht reizbar und guter Laune und hat abends keine Schlafprobleme. Dein Kind ist jetzt bereit, ohne Nickerchen auszukommen! 

Das Durchschnittsalter, mit dem Kinder keinen Mitagsschlaf mehr benötigen, beträgt 3 bis 4 Jahre. Wie bereits erwähnt, hat jedes Kind unterschiedliche Bedürfnisse. Darüber hinaus spielt dabei auch die nächtliche Schlafqualität und -dauer eine wichtige Rolle.

Die Übergangsphase

Je älter das Kind, desto weniger Schlaf benötigt es. Wenn es tagsüber zu lange schläft, kann es dann abends Einschlafprobleme haben. In diesem Fall ist es an der Zeit, das Mittagsschläfchen zu streichen!

Die Übergangsphase ist ganz einfach. Es gibt dafür keine genauen Regeln, man hält sich einfach an die individuellen Bedürfnisse des Kindes. Dabei spielen Alter und Aktivitäten eine wichtige Rolle.

Manche Kinder verzichten bereits ab dem ersten Lebensjahr auf die Siesta, andere haben sich erst gar kein Mittagsschläfchen angewöhnt. Manche Kinder benötigen jedoch eine Übergangsphase, in der sie ab und zu aber nicht jeden Tag ein Schläfchen halten.

Wichtig ist jedoch, dass Kinder in der Nacht 12 Stunden am Stück schlafen.

Kind macht Mittagsschlaf

Noch ein Lesetipp: Wenn Babys zahnen: Wie lassen sich die Schmerzen lindern?

Du solltest dein Kind nicht zwingen

Wenn dein Kind nicht müde und reizbar ist, solltest du es nicht dazu zwingen, nach dem Essen zu schlafen.

Sorgen solltest du dir allerdings dann machen, wenn es mit Kopfschmerzen aufwacht, am Morgen nicht gut aus den Federn kommt und immer den Eindruck macht, müde zu sein. 

Zusätzlich können auch Konzentrationsschwierigkeiten und Leistungsschwäche auftreten. Dies sind oft Hinweise darauf, dass das Kind zu wenig Schlaf hat. 

Gewöhne deinem Kind das Mittagsschläfchen langsam ab, sobald es reif genug ist. Zu wenig Schlaf könnte nämlich auch gesundheitliche Folgen haben!