Der kleine Prinz: 6 Dinge, die das Buch lehren kann

9. Juli 2019
Das Schöne an Literatur ist, dass du durch sie oft auch Dinge für dein Leben lernen kannst. Denn manchmal stecken in den Geschichten richtige Weisheiten. Heute stellen wir dir einige aus dem berühmten Buch "Der kleine Prinz" vor.

Der Kleine Prinz des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry wurde bereits vor 76 Jahren veröffentlicht. Aber immer noch ist das Werk ein Klassiker unter den Klassikern in der Literatur. Obwohl es als Kinder- und Jugendbuch gilt, verstehen diese oft nicht die Bedeutung der darin erzählten Geschichten.

Gerade bei diesem Buch ist einer der bedeutendsten Aspekte, dass Der kleine Prinz seinen Lesern und Leserinnen verschiedene Lektionen und Werte vermittelt. Aus diesem Grund erzählen wir dir heute von den wichtigsten Dingen, die Der keine Prinz dir und deinen Kindern beim Lesen beibringen kann.

Denn so kannst du als Erwachsener deinen Kleinen dabei helfen, die Geschichten in dem Buch richtig zu interpretieren und wertvolle Lehren daraus zu ziehen.

Lehren aus dem Buch Der kleine Prinz

1. «Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar»

Einer der wichtigsten und herausragendsten Sätze im Buch Der kleine Prinz ist dieser: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

Der kleine Prinz und der Fuchs

Mit diesem Satz will Antoine de Saint-Exupéry deutlich machen, dass das Aussehen der Menschen nicht wichtig ist. Nicht das Äußere zählt, sondern die inneren Werte sind wichtig. Also muss man das Innere der anderen Person erkennen und die eigenen Vorurteile abbauen.

Außerdem gibt es noch einen weiteren Aspekt, auf den dieser Satz Bezug nimmt: Nämlich, dass man die wirklich wichtigen Dinge im Leben nicht mit Geld kaufen kann. Es sind nicht materielle Dinge, die zählen. Ganz im Gegenteil: Es sind Liebe, Freundschaft und Respekt. Denn diese sind unter anderem die Werte, die im Leben der Menschen wirklich etwas bedeuten.

Eine Leseempfehlung: Die Werte, die du deinen Kindern in den ersten 5 Jahren beibringen solltest

2. Neues entdecken

Etwas, was alle Menschen tun sollten: Sich aus ihrer Komfortzone hinaus bewegen. Und neue Empfindungen entdecken, neue Erfahrungen machen. Denn wenn man diese Komfortzone nie verlässt, dann verliert man nach und nach den Kontakt zu sich selbst. Und man verpasst Dinge, die das Leben einem bieten kann. Dazu gehören natürlich sowohl gute als auch weniger gute Erlebnisse. Doch letztlich sind es ja gerade diese verschiedenen Erfahrungen im Leben, die die Menschen bestimmte Dinge lehren können.

3. Die Bedeutung und der Wert von Freundschaft

Eines der berühmtesten Kapitel von Der kleine Prinz ist jenes, in dem der Protagonist und der Fuchs Freundschaft schließen. Anhand der Zuneigung und Verbundenheit zwischen ihnen möchte der Autor die Bedeutung von guten Freunden zeigen. Aber noch wichtiger: Man lernt auch, dass es gilt, diese Freundschaften zu pflegen und über die Zeit hinweg aufrechtzuerhalten.

Und es geht dem Autoren nicht nur um den Wert von Freundschaft an sich. Zudem möchte er auch noch etwas anderes hervorheben: Nämlich wie wichtig es ist, den Menschen, die man wirklich liebt, Zeit zu widmen. Denn nur so kann man wirklich wichtige persönliche Beziehungen zueinander aufbauen.

Wusstest du schon?  Nein, Mutter sein zerstört deine Freundschaften nicht

Was Der kleine Prinz noch lehren kann

4. Verfolge deine Träume und wachse jeden Tag über dich selbst hinaus

Ein weiterer berühmter und wichtiger Satz im Buch ist dieser: „Es ist verrückt alle Rosen zu hassen, nur weil dich eine gestochen hat. Es ist verrückt all deine Träume aufzugeben, nur weil sich einer nicht erfüllt hat.

Was der Autor mit diesem Satz sagen will, ist: Man darf trotz der Hindernisse und Schwierigkeiten, die das Leben den Menschen manchmal bereiten kann, nicht aufgeben. Man muss weiterhin für das kämpfen, was man sich am meisten wünscht. Solange, bis man es erreicht.

Der kleine Prinz und die Blume

5. Eine der wichtigsten Lektionen von Der kleine Prinz: Sich selbst kennen

Bevor man anderen Menschen Liebe entgegen bringt, ja sogar bevor man die anderen Personen kennenlernt oder über sie urteilt, muss man sich selbst kennen.

Denn nur so weiß man, zu was man überhaupt in der Lage ist. Dabei muss man nicht nur seine Grenzen kennen. Sondern man muss auch fähig sein, gesunde und kluge Selbstkritik zu üben, bevor man über andere urteilt. Denn nur so werden Geist und Herz in Frieden und im Einklang mit der Welt sein.

6. Man lebt nur einmal

Und es gibt noch eine Lehre aus Der kleine Prinz, die sich durch die ganze Geschichte zieht. Sie besagt, dass man sich, egal ob man noch klein oder oder schon erwachsen ist, immer seine kindliche Seite bewahren muss. Damit ist gemeint, dass eine Sache besonders wichtig ist: Man braucht trotz aller Schwierigkeiten, die das Leben eines Erwachsenen mit sich bringen kann, immer Zeiten, um das Leben zu genießen.