Schwanger im Wochenbett? Und was mache ich jetzt?

12 Januar, 2019
Viele denken zwar, dass man im Wochenbett nicht schwanger wird, doch es kommt immer wieder vor! Fehlende oder falsche Information ist in diesem Fall der schlimmste Feind, insbesondere wenn du Erstlingsmutter bist.

Die meisten Frauen sind davon überzeugt, dass ein Baby Glück und Segen ins Haus bringt. Die Freude ist riesig, sobald die werdende Mutter über ihre Schwangerschaft erfährt. Doch was, wenn man ein Neugeborenes zu Hause hat und noch im Wochenbett erneut schwanger wird?

Diese Situation ist nicht einfach, du erwartest dir das keinesfalls und bist nicht darauf vorbereitet. Doch jetzt ist die Unterstützung des Vaters und deiner Familie grundlegend!
Du hast vielleicht Angst, mit der Situation nicht klar zu kommen, doch sobald du den Vater und deine Familie informiert hast, wirst du sehen, dass du dir Hilfe erwarten kannst und dass es gemeinsam irgendwie gehen wird. 
Viele denken zwar, dass man im Wochenbett nicht schwanger wird, doch es kommt immer wieder vor! Fehlende oder falsche Information ist in diesem Fall der schlimmste Feind, insbesondere wenn du Erstlingsmutter bist.

Frau im Wochenbett

Entdecke auch: Kaffee während der Schwangerschaft? Auf die Menge kommt es an

Die ersten 6 bis 8 Wochen nach der Entbindung werden als Wochenbett bezeichnet. In dieser Zeit empfehlen Ärzte, keine sexuellen Beziehungen zu unterhalten, da der Körper der Frau eine Zeit benötigt, um sich von den Strapazen der Schwangerschaft zu erholen.

Noch immer gibt es Mythen zu diesem Thema. So soll zum Beispiel das Wochenbett eine Strafe für den Partner sein. Doch wie gesagt, es handelt sich nur um Märchen.
In Wahrheit ist diese Zeit für die Frau wichtig, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu garantieren, bis sich die durch die Schwangerschaft hervorgerufenen Veränderungen wieder zurückbilden.
Es kommt im Wochenbett nicht nur zu physischen Veränderungen, wie der Reduktion der Größe von Gebärmutter und Magen. Auch hormonelle und emotionale Veränderungen sind an der Tagesordnung: Die Ausschüttung von Prolaktin, um die Milchbildung zu stimulieren, hat zum Beispiel auch verschiedenste emotionale Auswirkungen.
Was viele nicht wissen ist, dass man im Wochenbett auch schwanger werden kann. In dieser Zeit erfolgt keine Menstruation, da die Gebärmutter noch nicht zur Normalität zurückgekehrt ist. Während des Stillens ist dieser Prozess langsam.
Häufiges Stillen nach der Geburt des Kindes verhindert zwar in der Regel den Eisprung, doch das ist keine absolut zuverlässige Verhütungsmethode. Es ist immer besser, zu warten, bis der Arzt grünes Licht gibt. 

Schwanger im Wochenbett

Frau sitzt au fdem Boden

Lesetipp: Plazentalösung während der Schwangerschaft

Es gibt kein Handbuch, um zu wissen, was in dieser Situation genau zu tun ist. Doch wir geben dir anschließend einige nützliche Tipps: 

  • Falls du Verdacht schöpfst und einen Schwangerschaftstest machst, hast du danach vielleicht noch mehr Zweifel. Am besten ist deshalb, gleich zum Arzt zu gehen und sich Klarheit zu verschaffen.
  • Auch wenn die Überraschung anfangs groß ist, wirst du die Situation zusammen mit deinem Partner bewältigen. Sprich mit ihm und macht gemeinsame Pläne.
  • Lass dich von der Siutation nicht unterkriegen, das ist weder für dich noch für deine Kinder gut.
  • Es ist zwar vielleicht nicht wie gewünscht gelaufen, doch das Risiko besteht bei sexuellen Beziehungen, die zu diesem Zeitpunkt nicht stattfinden hätten sollen.
  • Akzeptiere es und beginne, dich über das Geschwisterchen zu freuen. Auch wenn es nicht geplant war, hat es sich gleich viel Liebe wie dein erstes Kind verdient.
  • Gehe zum Arzt und lasse dich untersuchen, da ja dein Körper noch nicht vollständig von der ersten Schwangerschaft erholt ist. Pass auf dich auf, um Komplikationen zu vermeiden.