Haarefärben während der Schwangerschaft?

Ist Haarefärben während der Schwangerschaft wirklich schädlich? Erfahre hier mehr zu diesem Thema.
Haarefärben während der Schwangerschaft?

Letzte Aktualisierung: 07. Oktober 2018

Wenn der Arzt die freudige Nachricht übermittelt, dass ein Baby unterwegs ist, entstehen plötzlich viele Fragen, denn die werdende Mutter möchte schließlich nur das Beste für ihr Kind. Deshalb beantworten wir heute die Frage, ob Haarefärben während der Schwangerschaft zu empfehlen ist oder für das Kind schädlich sein könnte.

Nicht nur Ernährung, Sport und die Vorbereitung auf das Baby sind wichtig. In diesem Augenblick muss auch überlegt werden, welche ganz alltäglichen Gewohnheiten dem Baby schaden könnten.

Viele Frauen färben sich die Haare. Doch kann das Haarefärben während der Schwangerschaft Konsequenzen für das Kind haben? Lies weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren. 

Haarefärben während der Schwangerschaft: Risiken

Aus folgenden Gründen wird oft vom Haarefärben in der Schwangerschaft abgeraten:

  • In den ersten Monaten der Schwangerschaft bilden sich die lebenswichtigen Organe des Babys. Der Körper des Babys kann in diesem Stadium anfälliger für Chemikalien sein, die Nebenwirkungen im Körper der Mutter verursachen.
  • Eine allergische Reaktion oder eine andere unerwünschte Nebenwirkung bei der Mutter könnte sich negativ auf den Fötus auswirken.
  • Bestimmte Haarfärbemittel verwenden Inhaltsstoffe wie Bleiacetat, die für das Gehirn und Nervensystem des Babys im Allgemeinen negativ sein könnten.

Haarfärbemittel sind nicht die einzigen Produkte, die für das Baby schädlich sein können. Auch mit Dauerwellen und ähnlichen Anwendungen ist Vorsicht geboten. 

Das Haarefärben während der Schwangerschaft sollte auf keinen Fall zu oft durchgeführt werden.

Mangel an wissenschaftlichen Nachweisen

Auf der anderen Seite wird argumentiert, dass es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, die den Zusammenhang zwischen Haarfärbemitteln und Entwicklungsproblemen des Fötus belegen. 

Die Hersteller behaupten, die Produkte in den letzten Jahren verbessert zu haben. Dadurch sollen potentiell schädliche Nebenwirkungen reduziert worden sein.

Doch auch das Argument, dass überkaupt keine Risiken vorhanden sind, ist nicht wissenschaftlich belegt. Aus diesem Grund ist es ratsam, vorsichtig zu handeln.

Dies bedeutet, dass du grundlegende Vorsichtsmaßnahmen treffen solltest. Vor allem bezüglich der Qualität deines Haarfärbemittels. Wenn du schwanger bist, solltest du ein wenig mehr für deine Gesundheit und die deines Babys ausgeben.

Bestimmte Haarfärbemittel verwenden Bleiacetat, welches für das Gehirn des Kindes schädlich sein kann.

Gleichzeitig solltest du versuchen, die Verwendung dieser Produkte einzugrenzen. Vor und nach der Schwangerschaft kannst du dein Haar so oft färben, wie du möchtest, aber während der Schwangerschaft ist es besser, vorsichtig zu sein.

Fazit

Wenn du Zweifel hast, lasse dich von deinem Arzt beraten. Dein Arzt wird dir Alternativen bieten oder Vorsichtsmaßnahmen aufzeigen, die du beim Haarefärben während der Schwangerschaft beachten solltest.

Es empfiehlt sich zum Beispiel, die Haare im Freien zu färben und dabei Handschuhe und eine Schutzbrille zu tragen.

Im Allgemeinen gilt, dass mit chemischen Haarfärbemitteln in der Schwangerschaft vorsichtig umgegangen werden sollte.

Haarefärben während der Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine wundervolle Erfahrung, die eine Frau zum Strahlen bringt und sie weiblicher denn je aussehen lässt. Natürlich muss das Aussehen auch in dieser Zeit gepflegt werden. 

Es gibt schließlich auch natürliche Alternativen zum Haarefärben, wie Henna oder Farbshampoos ohne Ammoniak.

Jede Frau muss selbst die Entscheidung treffen, ob sie ihre Haare in der Schwangerschaft färben möchte oder nicht; doch informiere dich davor gut über dieses Thema.