Warum bekommen wir Schwangerschaftsstreifen?

· 9. Juni 2018
Während einer Schwangerschaft durchläuft der weibliche Körper zahlreiche Veränderungen, sowohl körperlich als auch emotional. Manche dieser körperlichen Veränderungen können auch emotionale Narben verursachen, besonders, wenn sie unumkehrbar sind. Das ist oft der Fall, wenn Frauen Schwangerschaftsstreifen bekommen.

Schwangerschaftsstreifen können sich am Bauch und anderen Bereichen des schwangeren Frauenkörpers entwickeln und entstehen, wenn sich die Haut dehnt und es ihr gleichzeitig an Elastizität mangelt. 

Viele Veränderungen treten bei der Geburt des Babys auf. Alles muss umgeplant werden, so auch Routinen, Freizeit und sogar Schlaf. Neben dieser Zeit des Aufruhrs in deinem Alltag wird auch dein Körper einige Veränderungen durchleben. Schwangerschaftsstreifen gehören dazu.

Viele Frauen verstehen, dass Schwangerschaftsstreifen nichts weiter sind als ein Teil des Mutterwerdens. Aber es kommt auch häufig vor, dass sich Frauen dafür schämen. 

Schwangerschaftsstreifen

Während der Schwangerschaft dehnt sich die Haut einer Frau, was zu Streifen führt. Diese treten am häufigsten im Bauchbereich auf, da dieser Bereich am meisten wachsen muss.

Dein Körper macht Platz, damit dein Bauch wachsen kann, und passt sich dem Leben das in dir heranwächst an; er schafft Platz für dein Baby.

Schwangerschaftsstreifen haben deinen Körper nicht ruiniert. Du bist eine Tigerin, die ihre Streifen verdient hat“

-Anonym-

Schwangerschaftsstreifen bilden sich zunächst als rote Streifen. Mit der Zeit können sie silberfarben oder sogar weiß werden. Die guten Nachrichten: In manchen Fällen ist es möglich, Dehnungsstreifen zu verhindern oder sie weniger auffällig zu machen.

Dafür musst du während der Schwangerschaft die richtigen Vorbereitungen treffen – bereits bevor sich Streifen bilden. Pflege deine Haut, halte dich sowohl innen als auch außen hydriert und massiere deinen Bauch – dies sind wichtige Maßnahmen, um Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden oder zu verringern.

Aber warum treten Dehnungsstreifen überhaupt auf?

Warum bekommen wir Schwangerschaftsstreifen?

Dehnungsstreifen erscheinen, wenn der Körper einer schwangeren Frau schneller wächst als ihre Haut. Dies erzeugt Druck für die Haut und führt zum Reißen der elastischen Fasern unter der Hautoberfläche. Dies verursacht die Schwangerschaftsstreifen, die so viele Frauen fürchten.

Die zwei häufigsten Bereiche für Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft sind der Bauch und die Brüste. Auch können sie auf den Ober- und Unterarmen, dem Gesäß und auf den Oberschenkeln auftreten.

Die Streifen erscheinen zunächst als lila-farbene Streifen oder rote Flecken und verblassen dann langsam ins Graue oder Weiße. Wenn sie rot oder lila sind, enthalten sie Blut.

Schwangerschaftsstreifen

Nach einer Schätzung entwickeln 90% aller Frauen weltweit Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft, meistens bis zum sechsten oder siebten Monat. 

Genetik spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, ob du Schwangerschaftsstreifen an deinem Bauch bekommst oder nicht. Wenn deine Mutter ebenfalls Dehnungsstreifen während ihrer Schwangerschaft hatte, ist es wahrscheinlich, dass es dir auch so gehen wird.

Die Farbe deiner Schwangerschaftsstreifen hängt von deinem Hautton ab. Wenn du sehr blasse Haut hast, wirst du sie vermutlich zu einem früheren Stadium deiner Schwangerschaft entwickeln, und sie könnten offensichtlicher sein.

Wenn du dunklere Haut hast, ist es dagegen möglich, dass du gar keine Schwangerschaftsstreifen bekommst, oder nur kleine. Haut mit höherem Melanin-Anteil ist außerdem oft dehnbarer.

Obwohl es Methoden gibt, Dehnungsstreifen zu verhindern und zu behandeln, gibt es keine Möglichkeit, zu wissen, ob diese für dich erfolgreich sein werden oder nicht. Jede Schwangerschaft ist anders.

Bisher wurde keine Strategie verlässlich bestätigt. Du solltest nur nicht vergessen, dass deine Schwangerschaftsstreifen mit der Zeit verblassen und weniger sichtbar werden.