Mach dich bereit: Babykleidung kaufen

· 31. Mai 2018
Wenn sich dein Geburtstermin nähert, dann ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, Babykleidung zu kaufen. Viele werdende Mütter übertreiben es ein bisschen und kaufen eine Menge Dinge, die am Ende wenig oder gar keinen Nutzen haben. Um das zu vermeiden, lies die folgenden Tipps bei Ich bin Mutter. Diese solltest du nicht verpassen!

Das erste, woran du beim Kauf von Babykleidung denken musst, ist, dass Babys sehr schnell wachsen. In der Tat verdoppeln sie ihr Geburtsgewicht innerhalb der ersten 5 Monate und verdreifachen es bis zum ersten Geburtstag.

Deshalb versuche, nicht mehr zu kaufen, als du brauchst. Versuche die Dinge im Gleichgewicht zu halten. Andernfalls wirst du jeden Artikel nur einmal verwenden (wenn überhaupt!).

Vergiss auch nicht, dass dir Freunde und Familie wahrscheinlich vor oder nach der Geburt des Babys eine Menge neuer Babykleidung schenken werden. Die meisten Kleider-Geschenke für dein Baby werden wahrscheinlich für Neugeborene sein.

Um keine Gegenstände zu kaufen, die du nicht benötigst, berücksichtige die Größe deines Babys und das ungefähre Geburtsgewicht. Dein Frauenarzt kann dir eine Schätzung geben. Dementsprechend kannst du einkaufen.


Wonach soll ich bei der Babykleidung suchen?

Die Babykleidung, die du auswählst, sollte leicht an- und auszuziehen sein. Babys bekommen oft Kleidung, die über ihre Köpfe hinweg an- und ausgezogen werden muss. Wähle Kleidung nicht nur nach „Niedlichkeit“ oder Markennamen, sondern auch danach, ob sie angenehm für dein Baby ist. Deinem Kleinen ist es egal, ob es eine modische Aussage macht oder nicht.

Suche Kleidung mit Druckknöpfen oder Knöpfen, die ganz nach unten auf gehen. So musst du dein Baby nur auf das Kleidungsstück legen, seine Arme und Beine durchziehen und zuknöpfen. Dein Baby wird viel glücklicher sein, wenn du das Outfit nicht über den Kopf ziehen musst. Es gibt auch Pyjamas und Hosen mit Druckknöpfen an den Beinen, mit denen du die Windel des Babys wechseln kannst, ohne es ausziehen zu müssen. Es gibt auch Strampler, T-Shirts und Pyjamas, die sich auf der Brust aufknöpfen lassen. Das ist wirklich praktisch.

Einige Krankenhäuser empfehlen, für die ersten Tage weiße Kleidung zu kaufen, um ungünstige Reaktionen durch Farbstoffe im Gewebe zu vermeiden.

Vermeide Kleidungsstücke mit Reißverschlüssen, großen Applikationen, dünnen Gummibändern, Riemen oder Schnürsenkeln. Sie können unbequem oder kratzig für dein Baby sein.

Bei der Auswahl der Kleidung für dein Neugeborenes solltest du auch auf Stoffe achten. Kleidung, die direkt auf der Haut des Babys liegt, sollte aus 100 % Baumwolle bestehen. Halte dich so weit wie möglich von synthetischen Fasern fern, vor allem, wenn sie die Haut des Kindes berühren.

Heutzutage gibt es viele Kleidungsmarken, die ökologische Babykleidung mit dem Namen „Bio-Baumwolle“ verkaufen. Ein großartiger Fund!

Wenn du Wolle verwendest, achte darauf, keine kratzigen Kleidungsstücke zu verwenden oder welche mit losen Fasern. Dein Baby könnte diese winzigen Fasern einatmen und Atemprobleme erleiden. 100% Merinowolle ist die beste Wahl.

Eine gute Möglichkeit, Allergien zu vermeiden, besteht darin, die Kleidung deines Kindes mit neutraler Seife zu waschen. Du kannst sogar die uralte Seife verwenden, die Großmütter aus recyceltem Öl hergestellt haben.


Was, wenn mein Baby im Sommer geboren wird?

Die Sommermonate können besonders für Neugeborene sehr heiß sein. Denke daran, dass Neugeborene ihre Körpertemperatur nicht gut regulieren können.

Beachte, dass Neugeborene oft kalte Füße haben. Das ist kein Grund zur Beunruhigung. In der Tat gibt es, entgegen der landläufigen Meinung, keine Notwendigkeit, die Füße deines Babys im Sommer zuzudecken. Vermeide es, deinem Neugeborenen zu viel anzuziehen. Neugeborene Babys schwitzen nicht, deshalb ist es wichtig, nicht zu überhitzen.

Baumwollhüte und leichte Decken sind auch praktisch, wenn du klimatisierte Gebäude betrittst.

Wenn du Kleidung für dein Sommerkind suchst, hier ein paar Tipps:

  • Baumwoll-Strampler
  • T-Shirt- und Shorts-Sets
  • Sommerkleider
  • Kurzarm-Kleider
  • Leichte Sommerhüte
  • Leichte Bettwäsche für das Bettchen
  • Strick-Jersey – oder Mullwindeln

Was soll ich kaufen, wenn das Kind im Winter geboren wird?

Selbst wenn dein Baby in den Wintermonaten geboren wird, solltest du immer noch darauf achten, es nicht zu dick anzuziehen. Aber natürlich willst du es warm halten. Denke daran, dass abrupte Temperaturänderungen für Neugeborene nicht gut sind.

Du solltest dich auch daran erinnern, dass du darauf vorbereitet sein musst, Zeit im Freien (kalt) und drinnen (warm) auf Ausflügen zu verbringen. Achte darauf, etwas Warmes zu kaufen, das du leicht an- und ausziehen kannst. Auf diese Weise kannst du, egal wo du bist, die Körpertemperatur deines Kindes halten.

Es ist auch wichtig, dass dein Baby während des Windelwechselns warm bleibt. Um die Zeit für den Windelwechsel zu verkürzen, kannst du deinem Baby Hosen mit Druckknöpfen an den Beinen oder elastischen Taillenbändern anziehen.

Vermeide einteilige Strampler, die beim Windelwechseln ausgezogen werden müssen. Das letzte, was du tun möchtest, ist, dein Baby jedes Mal auszuziehen, wenn du seine Windel wechseln musst, besonders wenn es kalt ist.

Wenn du draußen bist und es kalt ist, stelle sicher, deinem Baby eine Mütze aufzusetzen.

An einem windigen Tag, solltest du eine Regenhülle über den Kinderwagen des Babys legen, wenn du unterwegs bist.

Solltest du für dein Winterbaby einkaufen gehen, schreibe die folgenden Punkte auf deine Liste:

  • Langärmlige Baumwoll-Strampler
  • Langarm-Shirt und Hosen-Sets
  • Warme Baumwollstrickmützen
  • Socken und Füßlinge
  • Eine warme Jacke
  • Wärmende Decken

Ein letzter Tipp…

Denke noch einmal daran, dass kleine Babys Schwierigkeiten haben, die Körpertemperatur zu regulieren. Sie haben wenig Körperfett und bewegen sich auch sehr wenig. Eine gute Faustregel ist, dass du deinem Baby immer eine weitere Schicht Kleidung anziehst, als das, was du selbst trägst.