Was ist das beste Alter für Kinder, um soziale Medien zu nutzen?

14 Dezember, 2019
Soziale Netzwerke bieten viele Vorteile, aber auch viele Konsequenzen. Daher fragen sich viele Eltern, ab wann Kinder soziale Medien am besten nutzen können.  

Viele Eltern stellen sich die Frage, was das beste Alter für Kinder ist, um soziale Medien zu nutzen. Denn soziale Netzwerke sind im Alltag der Erwachsenen völlig normal geworden. Tatsächlich verbringen die meisten Erwachsenen sogar mehrere Stunden am Tag darin.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass neben den Erwachsenen bereits Kinder zwischen zwei und drei Jahren Smartphones, Tablets und Computer benutzen. Außerdem möchten Kinder im Alter von etwa acht oder neun Jahren meist damit anfangen, selbst die sozialen Medien für sich zu nutzen.

Das Internet und insbesondere soziale Netzwerke bieten den Menschen viele Vorteile. Es gibt jedoch auch viele Gefahren, die du möglicherweise (noch) nicht kennst. Deshalb möchtest du dich vielleicht fragen: Wo sollen wir als Eltern das Limit setzen?

Aus diesem Grund werden wir versuchen, dir dabei zu helfen, dich mit diesem umstrittenen Problem auseinanderzusetzen. Auf diese Weise kannst du dann für euch entscheiden, was das beste Alter für deine Kinder ist, um soziale Medien zu nutzen.

Kinder in sozialen Medien

Laut der UNICEF-Studie „Der Zustand der Weltkinder 2017: Kinder in einer digitalen Welt“ ist jeder Dritte, der im Internet surft, ein Kind.

Insbesondere in den USA gibt es kein Mindestalter, um mit der Nutzung sozialer Netzwerke zu beginnen. Jedes soziale Netzwerk hat unterschiedliche Altersanforderungen. Dies bestimmt jedoch immer noch nicht, was das beste Alter für den Einstieg in die Nutzung  der sozialen Medien ist.

Viele Eltern nutzen die Ausrede, dass ihre Kinder keinen Zugang zu sozialen Medien haben, weil sie auch kein Handy, keinen Computer oder kein Tablet zur Verfügung haben.

Liebe Eltern, es ist heutzutage jedoch kein Problem mehr, keine elektronischen Geräte zu haben. Denn auch wenn dein Kind keine besitzt, so hat es sicherlich mindestens einen Freund, der welche hat. Darüber hinaus dauert es auch nicht länger als fünf Minuten, um einen Account auf einer der bekannten Social-Media-Sites zu erstellen.

Daher stimmt es wohl, dass Kinder auch ohne deine Erlaubnis damit beginnen, soziale Medien zu nutzen, wann immer sie wollen.

Für Kinder ist es wichtig, von Anfang an die verschiedenen Vorteile von Social Media zu kennen.

Empfehlungen für Kinder, um soziale Medien zu nutzen

Nachdem wir uns mit der Realität auseinandergesetzt haben, dass Kinder soziale Netzwerke nutzen werden, wann immer sie wollen, haben wir einige Tipps für dich. Es ist wichtig, einige Empfehlungen zu befolgen, damit Kinder soziale Medien und das Internet so sicher wie möglich nutzen können.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Wir sagen immer, dass Kinder alles nachahmen, was sie sehen. Bevor du dein Kind daher schimpfst,  weil es die sozialen Medien nicht sicher nutzt, solltest du mit gutem Beispiel vorangehen. Auf diese Weise kannst du deinem Kind dann helfen, wenn es Fehler bei der Nutzung von Social Media macht.

Erkläre deinen Kindern die Vor- und Nachteile

Für Kinder ist es wichtig, von Anfang an die verschiedenen Vorteile von Social Media zu kennen. Gleichzeitig müssen sie jedoch auch die Gefahren kennen.

Abhängig vom Alter deiner Kinder kannst du ihnen, anhand realer Beispiele von Kindern, die soziale Medien fahrlässig nutzen, zeigen was im Internet passieren kann.

Daher müssen sie, gegebenenfalls mit deiner Hilfe, sicherstellen, dass sie einen privaten Account haben. Denn ihre Konten dürfen unter keinen Umständen öffentlich sein.

Sprich mit deinen Kindern, damit sie keine persönlichen Informationen über diese Netzwerke bereitstellen. Außerdem sollten sie keine Personen hinzufügen, die sie nicht kennen. Dasselbe gilt für das Reden und Chatten mit Unbekannten.

Setze deinen Kindern Zeitlimits, um soziale Medien zu nutzen

Kinder sollten nicht an ihren elektronischen Geräten „kleben“. Daher solltest du ihre Verwendung auf eine Zeitspanne beschränken, die du für angemessen hältst.

Viele Eltern lassen ihre Kinder nur am Wochenende ihre Social Media-Kanäle nutzen. Andere wiederum sagen, dass ihre Kinder nur eine Stunde pro Tag Zugriff auf ihre sozialen Medien erhalten und wieder andere lassen ihre Kinder nur einen Tag pro Woche online gehen. Du kannst das Limit festlegen, das du für deine Kinder am besten hältst.

Hilf deinen Kindern, Cybermobbing zu identifizieren

Neben den Vor- und Nachteilen von Social Media, solltest du deinen Kindern gegenüber jedoch auch das wichtige Problem der Online-Belästigung, besser bekannt als Cybermobbing, erwähnen.

Kinder müssen sich sicher fühlen, dass sie die Hilfe und Unterstützung ihrer Eltern erhalten, wenn sie jemals im Internet belästigt werden. Sie müssen auch wissen, dass sie sich in diesem Fall sofort an dich wenden müssen.

Es ist wichtig, einige Empfehlungen zu befolgen, damit Kinder soziale Medien und das Internet so sicher wie möglich nutzen können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es für Kinder kein bestimmtes Alter gibt, um soziale Medien zu nutzen. Als Eltern können wir nicht wirklich viel tun, um sie aufzuhalten. Wir können ihnen jedoch beibringen, sicher im Internet zu surfen und ihre sozialen Netzwerke verantwortungsbewusst und bestmöglich zu verwalten.

  • Aydn, B. y Volkan Sar, S. (2011). Internet addiction among adolescents: the role of self-esteem.Procedia Social and Behavioral Sciences, 15, 3500–3505.
  • Bringué, X. y Sádaba, C. (2011). Menores y redes sociales. Madrid: Foro generaciones interactivas.
  • Calderón, C. A., López, M., & Peña, J. (2017). El efecto condicional indirecto de la expectativa de rendimiento en el uso de Facebook, Google+, Instagram y Twitter por jóvenes. Revista Latina de Comunicación Social, (72), 590-607. https://www.redalyc.org/pdf/819/81952828031.pdf
  • Mattei, M. M. (2015). El divismo en tiempos de# Instagram. CIC. Cuadernos de Información y Comunicación, 20, 95-107. https://www.redalyc.org/pdf/935/93542537009.pdf
  • Wang, N. y Yongqiang, S. (2015). Social influence or personal preference? Examining the determinants of usage intention across social media with different sociability. Information Development (2015): 0266666915603224.