Zeckenbisse: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

1. Oktober 2019
Ein Besuch auf dem Land oder im Wald ist in der Regel eine angenehme und entspannende Aktivität für die ganze Familie. Es ist dabei jedoch wichtig, vorsichtig zu sein und Maßnahmen zu ergreifen, um Insektenstiche und -bisse - insbesondere durch Zecken - zu verhindern. In unserem heutigen Artikel erklären wir dir, auf welche Symptome du bei Zeckenbissen achten musst. Darüber hinaus besprechen wir auch, wie du bei Zeckenbissen vorgehen solltest.  

In den meisten Fällen verursachen Zeckenbisse keine größeren Schäden, als eine Rötung, Juckreiz und eine Schwellung um den Biss herum. Allerdings kann diese Art von Parasiten jedoch Krankheiten durch ihre Bisse übertragen, wenn sie für einige Zeit auf der Haut verweilen. In diesem Fall ist es wichtig und notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

Zeckenbisse – was tun?

Wie bereits erwähnt, verursachen Zeckenbisse in der Regel keine Krankheiten. Der Speichel in weiblichen Zecken kann jedoch ein Toxin enthalten, das die sogenannte Lyme-Borreliose verursacht, wenn die Zecke mehrere Tage auf der Haut einer Person anhaftet.

Symptome von Zeckenbissen

Nachfolgend findest du eine Liste der Symptome, die bei einem Biss in der Regel auftreten. Natürlich können die Symptome von Person zu Person unterschiedlich sein. Bei manchen kann es nur zu einem Symptom kommen, während andere unter zahlreichen Symptome leiden.

  • Schwellung der Haut um den Biss herum
  • Rötung der betroffenen Fläche
  • Kopfschmerzen
  • Atembeschwerden
  • Beeinträchtigte Muskelkoordination
  • Ausschlag am gesamten Körper
  • Komplette Lähmung
  • Fieber

Wenn du sofort bemerkst, dass du einen Zeckenbiss hast

Wenn du sofort bemerkst, dass du von einer Zecke gebissen wurdest, ist es notwendig eine Reihe von Schritten auszuführen, um den Parasiten zu entfernen.

Die Zecke mit einer Pinzette entfernen

Verwende hierzu eine Pinzette mit einer schmalen Spitze, um die Zecke zu entfernen. Ziele dabei auf den Mund der Zecke – den Teil, der der Haut der Person am nächsten liegt. Es ist wichtig, den Körper der Zecke nicht zu quetschen.

Das Entfernen der Zecke sollte langsam, kontinuierlich und senkrecht zur Haut erfolgen. Man sollte niemals plötzliche Bewegungen oder Drehbewegungen ausführen. Es ist besonders wichtig, die Zecke nicht zu zerquetschen

Verwende beim Entfernen der Zecke keine Produkte, wie Nagellackentferner, Vaseline oder andere Substanzen, um die Extraktion zu erleichtern oder zu verbessern. Denn du kannst die Dinge dadurch tatsächlich noch schlimmer machen.

Um Zeckenbisse zu vermeiden, solltest du Insektenschutzmittel auf Haut und Kleidung sprühen

Manchmal kann sich ein Teil der Zecke ablösen und in der Haut einer betroffenen Person stecken bleiben. Wenn es sich um den Mundbereich der Zecke handelt, den wir bereits erwähnt haben, solltest du unbedingt deinen Arzt benachrichtigen. Auf diese Weise kann er oder sie versuchen, die Überreste, mit einem kleinen Einschnitt in der betroffenen Hautstelle, zu entfernen.

Wenn es sich dabei um einen anderen Teil des Zeckenkörpers handelt, kann es sein, dass der Körper des Betroffenen ihn innerhalb weniger Tage von selbst ausstößt.

Bewahre die Zecke wenn möglich auf

Wenn du die Möglichkeit hast, die Zecke aufzubewahren, solltest du dies tun. Gib die Zecke in einen verschließbaren Gefrierbeutel und bewahre die Zecke darin im Gefrierschrank auf, bis du einen Arzt besuchst. Auf diese Weise kann der Arzt die Art der Zecke identifizieren. Das heißt, dass er oder sie möglicherweise in der Lage ist, eine umfassendere Diagnose zu stellen.

Zeckenbisse desinfizieren

Nachdem du Zecke entfernt hast, solltest du wie folgt vorgehen:

  • Wasche deine Hände mit Wasser und Seife. Wenn du ein Desinfektionsgel oder Alkohol zur Hand hast, verwende dieses ebenfalls.
  • Wasche anschließend den betroffenen Bereich mit Wasser und Seife. Desinfiziere dann den Biss und den Bereich um den Biss herum erneut mit Alkohol.
  • Achte darauf, den betroffenen Bereich immer sauber zu halten.
  • Kratze den betroffenen Hautbereicht nicht.
  • Wende eine kalte Kompresse auf dem betroffenen Bereich an.

Zeckenbisse: So verhinderst du, dass es dazu kommt

Zecken sind in Waldgebieten ebenso verbreitet wie in hohen Grasflächen mit Büschen und Sträuchern. Deshalb solltest du darauf achten, lange Ärmel und lange Hosen zu tragen, wenn du einen Ausflug in ländliche Gegenden unternimmst. Dies hilft zu verhindern, dass Zecken auf deine Haut gelangen.

Es ist ebenfalls eine gute Idee, die Hosenbeine in die Socken zu stecken. Denn selbst wenn du lange Hosen trägst und diese unten offen sind, können Insekten und Parasiten leicht durch die Hosenbeinöffnung auf deine Haut kriechen. Wenn du deine Hose jedoch in deine Socken steckst, verhinderst du dies.

Bei Zeckenbissen solltest du die betroffene Hautstelle nicht kratzen

Darüber hinaus ist es auch wichtig, Insektenschutzmittel zu verwenden. Sprühe es jedoch nicht nur auf deine Haut, sondern auch auf die Kleidung, die du draußen trägst. Dies bietet einen umfassenderen Schutz.

Du solltest das Insektenschutzmittel alle ein bis zwei Stunden erneut auftragen, damit die Wirkung nicht nachlässt. Auf diese Weise hast du einen kontinuierlichen Schutz.

Wenn du Tiere zu Hause hast, solltest du diese regelmäßig gegen Parasiten behandeln, um eine Ausbreitung zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Katzen und Hunde, da die häufigste Zeckenart die braune Hundezecke ist.