Verbrennungen mit kochendem Wasser: Was tun?

26 September, 2018
Auch wenn du vorsichtig und vorausschauend handelst, kann sich dein Kind mit heißem Wasser verbrennen. Es handelt sich um einen der häufigsten Unfälle in der Küche. 

Bei Verbrennungen mit kochendem Wasser ist es wichtig, nicht in Panik zu geraten, sondern richtig zu reagieren.

Auch wenn du vorsichtig und vorausschauend handelst, kann sich dein Kind mit heißem Wasser verbrennen. Es handelt sich um einen der häufigsten Unfälle in der Küche. 

Natürlich ist es gut, vorsorgend Sicherheitsvorkehurngen zu treffen. Doch trotzem kann es zu Verbrennungen kommen. Wir zeigen dir deshalb heute, was du in diesem Fall am besten tust. 

Mein Kind hat sich mit kochendem Wasser verbrüht: Was tun?

Wenn sich dein Kind mit heißem Wasser verbrannt hat, solltest du versuchen, Ruhe zu bewahren, um richtig handeln zu können.

Bringe dein Kind an einen ruhigen, gut durchlüfteten Raum und stelle fest, wie ernst die Wunde ist. Es gibt Verbrennung ersten, zweiten oder dritten Grades.

Leichte und kleinflächige Verbrennungen können zu Hause gepflegt werden, wenn es sich jedoch um eine ernstere Wunde handelt, musst du dein Kind zum Arzt oder ins Krankenhaus bringen.

Verbrennungen mit kochendem Wasser verhindern

Wenn dein Kind nur leichte Verbrennungen hat, entferne falls nötig die Kleidung, die mit der verwundeten Haut in Kontakt ist.

 

Sollte die Kleidung an der Haut kleben, musst du dein Kind zum Arzt bringen! Du darfst die Wunde in diesem Fall nicht selbst behandeln.

Wie du Verbrennungen ersten Grades behandelst

Verbrennungen ersten Grades verursachen nur oberflächlichen Schaden an der Haut. Trotzdem können sie Schmerzen und Rötungen verursachen und sich auch entzünden.

Ähnlich wie bei einem Sonnenbrand können sich auch kleine Blasen bilden.

Wir empfehlen dir folgende Behandlungsmöglichkeiten:

  • Kühle die betroffene Hautstelle für mindestens 5 Minuten mit kaltem Wasser. Es ist wichtig, nie Eis auf die Wunde zu legen, um zusätzliche Reizungen zu verhindern.
  • Gib deinem Kind ein Schmerzmittel, das Ibuprofen enthält.
  • Pflege die Haut mit antiallergischer Feuchtigkeitscreme. Aloe vera ist in diesem Fall beispielsweise sehr effektiv.

Wenn die Kleidung an der Haut deines Kindes  festklebt, fasse sie auf gar keinen Fall an. Bringe dein Kind sofort ins Krankenhaus.

Verbrennungen ersten Grades können innerhalb von 5 Tagen verheilen ohne eine Narbe zu hinterlassen. Sollte die betroffene Hautstelle allerdings im Gesicht, an Händen, Füßen oder an den Genitalien sein, solltest du trotzdem immer zum Arzt gehen.

Selbst wenn du glaubst, dass die Verbrennungen nur leicht sind, sind diese Hautstellen besonders verwundbar und müssen untersucht werden.

Verbrennungen

Wie du Verbrennungen zweiten und dritten Grades erkennst

Verbrennungen zweiten und dritten Grades können Narben und Verfärbungen der Haut hinterlassen, wenn sie nicht richtig behandelt werden.

Wenn du glaubst, dass sich dein Kind ernsthaft verbrannt hat, solltest du sofort einen Krankenwagen rufen oder selbst ins Krankenhaus fahren – wähle den schnellsten Weg, um dein Kind zu einem Arzt zu bringen!

Bei Verbrennungen zweiten oder dritten Grades wird die Haut rot und schwillt an. Es können sich Blasen bilden. In ernsten Fällen kann die Haut weiß oder schwarz werden.

Die betroffene Stelle fühlt sich taub an und verursacht gleichzeitig starke Schmerzen.

Verbrennungen mit heißem Wasser können sehr schmerzhaft sein. Bereits nach drei Sekunden können Verbrennungen dritten Grades entstehen! Sei deshalb immer sehr vorsichtig, um Gefahren von vorneherein zu kontrollieren. 

Wenn du dir nicht sicher bist, wie ernst die Situation ist, solltest du vorsichtshalber immer zu einem Arzt oder ins Krankenhaus. Hier kann man die Haut deines Kindes untersuchen und entsprechend behandeln.