Blutiger Stuhlgang bei Babys: Was du wissen musst

Wenn du weißt, worauf du bei den Fäkalien deines Babys achten musst, kannst du potenziell ernste Situationen vermeiden. Finde heraus, welche Ursachen ein blutiger Stuhlgang bei Babys hat.
Blutiger Stuhlgang bei Babys: Was du wissen musst
Marcela Alejandra Caffulli

Geschrieben und geprüft von der Kinderärztin Marcela Alejandra Caffulli.

Letzte Aktualisierung: 05. Januar 2023

Stuhlveränderungen bei Babys bleiben selten unbemerkt. Vor allem ein blutiger Stuhlgang bei Babys oder andere auffälligen Zeichen verursachen große Besorgnis bei den Eltern.

Obwohl das Vorhandensein dieser Körperflüssigkeit nicht normal ist, bedeutet es nicht immer eine ernsthafte Pathologie. Es ist jedoch wichtig, dass du deine/n Kinderärztin/Kinderarzt konsultierst, um die Ursache herauszufinden.

Im Folgenden beschreiben wir die häufigsten Ursachen für blutigen Stuhlgang bei Babys und wann es sich um einen Notfall handelt.

Der Stuhlgang von Babys und seine normalen Eigenschaften

Im ersten Lebensjahr verändert sich der Stuhlgang von Kindern aufgrund verschiedener Faktoren. Diese Veränderungen können sowohl in der Konsistenz als auch in der Farbe oder der Häufigkeit auftreten.

Im Allgemeinen scheiden Neugeborene in den ersten Lebensstunden einen dicken, schwarzen Kot aus, der Mekonium genannt wird. Wenn sich das Stillen eingespielt hat, wird der Stuhl gelblich und die Konsistenz ist etwas flüssiger.

Um den sechsten Monat herum, mit der Einführung der Beikost, nimmt die Konsistenz etwas mehr zu und die Farbe des Kots wird tendenziell dunkler. Darüber hinaus variieren die Eigenschaften des Stuhls je nach Ernährung des Kindes.

Warnzeichen im Stuhl von Babys

Trotz dieser physiologischen Unterschiede raten Kinderärzte und -ärztinnen den Eltern in der Regel, auf die Alarmzeichen im Stuhl von Babys zu achten. Dabei handelt es sich um folgende Aspekte:

  • Keine Ausscheidung von Mekonium in den ersten 24 Lebensstunden.
  • Wenn ein Neugeborenes gestillt wird und in den ersten Wochen weniger als einmal am Tag Stuhlgang hat.
  • Grober, harter und trockener Kot, den das Baby nur schwer ausscheiden kann.
  • Eine auffällige Zunahme der täglichen Häufigkeit des Stuhlgangs.
  • Gräulich-weißer Kot, begleitet von einer gelblichen Verfärbung der Haut (Gelbsucht).
  • Roter oder schwarzer Kot mit unangenehmem Geruch, außerhalb der Mekoniumperiode.
  • Wenn Würmer, Schleim, Blut oder Eiter im Stuhl vorhanden sind.
Blutiger Stuhlgang bei Babys - Mutter mit Gasmaske und Windel

Blutiger Stuhlgang bei Babys: Was bedeutet das?

Generell gilt: Blutiger Stuhlgang bei Babys erfordert den Besuch bei einem Kinderarzt oder einer Kinderärztin. Das Blut kann als dünne Schlieren, in Form von Tröpfchen oder größeren Klümpchen oder sogar als starke Blutung aus dem Anus des Babys auftreten.

Neben dem üblichen Erscheinungsbild kann sich Blut in einigen Fällen auch auf andere   Weise im Stuhl manifestieren. Daher ist es wichtig, diese zu kennen, um diesen Befund nicht falsch zu interpretieren.

Je nachdem, wie die Blutung aussieht, kann man darauf schließen, woher sie kommt:

  • Stuhlgang mit rotem Blut: Dies ist in der Regel ein Hinweis auf Blutungen im letzten Teil des Darms und sogar aus den Organen in der Nähe der Analöffnung (wie der Vagina oder der Haut). Man bezeichnet dies als Hämatochezie.
  • Dunkler, schwärzlicher und übel riechender Stuhlgang: Diese Färbung entsteht durch die Verdauung von Blut mit Magensäure und deutet in der Regel auf eine Blutung im oberen Magen-Darm-Trakt (von der Speiseröhre bis zum Anfang des Darms) hin. Diese Art der Blutung bezeichnet man als Meläna. In leichteren Fällen kann es sich auch um Blutungen aus der Brustwarze der Mutter während des Stillens handeln.
  • Dickes bräunliches Blut mit geleeartiger Konsistenz: Diese Blutung ist auch als Johannisbeergelee-Blutung bekannt und stellt einen kritischen klinischen Zustand dar. Sie weist in der Regel auf eine Pathologie auf der Ebene des Dünndarms oder an der Verbindungsstelle zwischen Dünn- und Dickdarm (Invagination) hin.

Blutiger Stuhlgang bei Babys: Die 8 häufigsten Ursachen

Magen-Darm-Blutungen können aus einer Vielzahl von Gründen auftreten und sind je nach Alter des Kindes unterschiedlich häufig. Im Folgenden führen wir die häufigsten Ursachen für Blut im Stuhl von Babys auf:

  1. Analfissuren: Das sind Läsionen der Haut oder der Schleimhaut, die den Anus umgeben, die beim Abgang von hartem Stuhl entstehen. In der Regel verursachen sie rote Blutflecken und Unbehagen nach dem Stuhlgang.
  2. Windelausschlag: Obwohl es sich nicht um eine Blutung im eigentlichen Sinne handelt, können schwere Hautverletzungen im Windelbereich Blutflecken verursachen, die sich manchmal mit Fäkalien vermischen. Deshalb ist es wichtig, immer den Zustand der Haut zu überprüfen und eventuell vorhandene Wunden abzudecken, da der Kontakt mit Fäkalien Infektionen begünstigt.
  3. Allergie gegen Kuhmilcheiweiß: Hierbei handelt es sich um eine Dickdarmentzündung, bei der sich die Darmwände des Babys nach Kontakt mit einem Milchbestandteil entzünden. Sie kann sich als kleinere oder größere Blutungen äußern, aber in allen Fällen kann die Diagnose durch spezifische Tests bestätigt werden.
  4. Pseudomenstruation bei Neugeborenen: Diese tritt als Folge der mütterlichen Hormonausschüttung über die Plazenta auf. Wie in der Pubertät haben manche Mädchen Vaginalblutungen, die mit Verdauungsblutungen verwechselt werden können. Das ist ein vorübergehendes Phänomen, das von selbst wieder verschwindet.
  5. Nekrotisierende Enterokolitis: Dies ist eine potenziell ernste Krankheit, die Frühgeborene betrifft. Laut einer Veröffentlichung der Spanischen Gesellschaft für Pädiatrie macht sie 1 bis 5 % der Einweisungen in Neugeborenenstationen aus.
  6. Infektiöse Kolitis: Obwohl sie bei Säuglingen selten vorkommen, sind Lebensmittelvergiftungen oft auf den unsachgemäßen Umgang mit Lebensmitteln zurückzuführen. Einige der Mikroorganismen, die sie verursachen, lösen eine Entzündung der Darmwände aus und führen zu blutigem Stuhlgang. Es ist wichtig, einen Kinderarzt/eine Kinderärztin zu konsultieren, da häufig eine Antibiotikatherapie erforderlich ist.
  7. Darmverschluss (Intussuszeption): Wie bereits erwähnt, wird er durch das Eindringen eines Darmabschnitts in einen anderen verursacht. Es handelt sich um eine potenziell schwerwiegende Pathologie, die dringend untersucht werden muss.
  8. Meckel-Divertikel: Es handelt sich um einen angeborenen Defekt der Darmwände, der sie anfälliger für Blutungen macht. Die Krankheit manifestiert sich in der Regel in den ersten 2 Lebensjahren als massive schmerzlose Blutung (Kamath, 2008).

Epidemiologischen Studien zufolge gehen gastrointestinale Blutungen bei Neugeborenen häufig mit anderen gesundheitlichen Problemen einher, die zu einer Krankenhauseinweisung führen. Dazu gehören Sepsis und Atemnot.

Blutiger Stuhlgang bei Babys - Mutter wechselt die Windel ihres Babys

Ist rötlich gefärbter Kot immer bluthaltig?

An dieser Stelle ist es wichtig, eine Klarstellung vorzunehmen. Wie bei Erwachsenen kann der Kot aufgrund von Ernährungsumstellungen oder Medikamenten rot gefärbt sein, wie in den folgenden Fällen:

  • Verzehr von Tomaten, Roter Bete oder Gelee nach Beginn der Beikost
  • Zuckerhaltige Getränke für Kinder mit künstlichen Farb- oder Aromastoffen
  • Medikamente wie Amoxicillin (in der Regel bei Infektionen der Atemwege) und Cefdinir

Wann musst du umgehend einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen?

Wie wir bereits erwähnt haben, musst du deine/n Kinderärztin/arzt aufsuchen, wenn dein Baby blutigen Stuhlgang hat. Allerdings handelt es sich dabei nicht immer um einen Notfall oder eine lebensbedrohliche Situation.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Anzeichen oder Symptome den Verdacht auf eine Darmblutung nahelegen, die einen Besuch in der Notaufnahme erforderlich machen:

  • Das Kind ist in einem schlechten Allgemeinzustand (abgeschlagen, schläfrig, unruhig).
  • Starke oder wiederholte Blutungen in der Windel
  • Blutiges oder dunkles Erbrechen
  • Blasse Haut oder Schleimhäute (Augen oder Mund)
  • Starke Unterleibsschmerzen
  • Reizbarkeit, manchmal unterbrochen von Phasen der Schläfrigkeit (alternierendes Sensorium)
  • Nahrungsverweigerung oder Schwierigkeiten bei der Flüssigkeitszufuhr

Kurzum: Blutiger Stuhlgang bei Babys kann vielfältige Ursachen haben. Glücklicherweise sind in den meisten Fällen nur einige Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Dennoch solltest du im Zweifelsfall stets eine/n Spezialist/in konsultieren.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...

5 Schlüssel für die Verdauungsgesundheit deines Babys
Ich bin Mutter
Lies auch diesen Artikel bei Ich bin Mutter
5 Schlüssel für die Verdauungsgesundheit deines Babys

Um für die Verdauungsgesundheit deines Babys zu sorgen, gibt es eine Reihe von einfachen Tricks, die du anwenden kannst.




Die Inhalte von Ich bin Mutter dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Sie ersetzen zu keiner Zeit die Diagnose, Beratung oder Behandlung durch einen Fachmann. Im Zweifelsfall wenden Sie sich am besten an einen Spezialisten Ihres Vertrauens.