Sorgerechtsvereinbarungen für getrennte Eltern

23. Juni 2019
Wenn sich Eltern dazu entscheiden, sich zu trennen, kommen natürlich bei beiden Parteien Sorgen darüber auf, wie viel Zeit sie mit ihren Kindern verbringen werden. Diese Frage kann viele Zweifel aufkommen lassen, weshalb wir die verschiedenen Sorgerechtsvereinbarungen für getrennte Eltern diskutieren wollen.

Im folgenden Artikel werden wir dir verschiedene Sorgerechtsvereinbarungen für getrennte Eltern aufzeigen.

Wenn Eltern sich trennen oder sich scheiden lassen, hat dies unvermeidliche Auswirkungen auf ihre Kinder. Damit eine Trennung jedoch so wenig Transzendenz wie möglich hat, legen die Sorgerechtsvereinbarungen die Zeit fest, die die Kinder bei jedem Elternteil verbringen.

Bei einer Scheidung müssen die Eltern darüber nachdenken, wie viel Zeit sie mit ihren Kindern verbringen können. Eine Sorgerechtsvereinbarung zu treffen, kann daher eine äußerst entmutigende Aufgabe für die Eltern darstellen.

Es ist jedoch wichtig, dass sich beide Eltern mit den Details wohl fühlen. Dies umfasst, sich über die verschiedenen Arten der Sorgerechtsvereinbarungen für getrennte Eltern bewusst zu sein. Gleichzeitig sollten die Eltern auch darüber informiert sein, was die Vereinbarugen definiert und bestimmt.

Nachfolgend erfährst du alles, was du darüber wissen musst.

Sorgerechtsvereinbarungen für getrennte Eltern: Die verschiedenen Arten

1. Alleiniges Sorgerecht

Die erste Art der Sorgerechtsvereinbarung, die zwischen getrennten Eltern besteht, ist das alleinige Sorgerecht. In diesem Fall hat nur ein Elternteil das Recht, mit den Kindern zusammen zu leben und für sie verantwortlich zu sein. Das alleinige oder ausschließliche Sorgerecht ist jedoch eher ungewöhnlich.

Tatsächlich kommt diese Sorgerechtsvereinbarung normalerweise nur vor, wenn ein Elternteil nicht in der Lage ist, die Verantwortung für seine oder ihre Kinder zu übernehmen. Des Weiteren ist dies der Fall, wenn ein Elternteil durch unangemessenes Verhalten auffällig wurde.

Unser Lesetipp für dich: Ein Brief, um dem Mann zu danken, wegen dem ich eine alleinerziehende Mutter bin

Allerdings hat der Elternteil ohne Sorgerecht häufig Besuchsrechte. Wenn ein Richter jedoch der Meinung ist, dass für das Kind ein gewisses Risiko besteht, müssen diese Besuche möglicherweise unter Beaufsichtigung durchgeführt werden.

Sorgerechtsvereinbarungen für getrennte Eltern sind wichtig für die ganze Familie

Damit die elterliche Trennung so wenig Transzendenz wie möglich hat, legen die Sorgerechtsvereinbarungen die Zeit fest, die die Kinder mit jedem Elternteil verbringen.

2. Gemeinsames Sorgerecht

An zweiter Stelle, bezieht sich das gemeinsame Sorgerecht sowohl auf das physische als auch auf das rechtliche Sorgerecht. Damit Eltern das gemeinsame Sorgerecht für das Kind erhalten, müssen beide zustimmen, dass sie die Zeit, die sie mit ihrem Kind verbringen, teilen möchten.

Um diese Sorgerechtsvereinbarung zu realisieren, müssen mehrere Faktoren gegeben sein. Zum Beispiel müssen die Eltern relativ nahe zueinander leben und zur Verfügung stehen, um sich um ihre Kinder zu kümmern.

Gleichzeitig haben Eltern beim gemeinsamen Sorgerecht, in Bezug auf ihre Kinder, gleiche Rechte. Das bedeutet, dass beide Parteien bei Entscheidungen, die mit Bildung, Kindererziehung usw. zu tun haben, das gleiche Mitspracherecht haben.

Ebenso teilen sie sich die Verantwortung gleichermaßen und verbringen die gleiche Zeit mit ihren Kindern.

Das Gesetz hat keine genauen Richtlinien, wie Eltern diese Zeiten aufteilen. Sie können wöchentlich, monatlich, jährlich usw. sein. Oder Eltern können bestimmte Wochentage festlegen, die Kinder mit jedem Elternteil verbringen werden.

3. Geteiltes Sorgerecht

Die letzte Vereinbarung zum Sorgerecht für getrennte Eltern, die wir dir heute vorstellen möchten, ist das geteilte Sorgerecht. Diese Art der Sorgerechtsvereinbarung kann in Fällen auftreten, in denen die Eltern mehr als ein Kind haben.

Das könnte dich auch interessieren: Auswirkungen einer Scheidung auf Kinder

Hier können Eltern vereinbaren, dass eines der Kinder bei der Mutter und das andere beim Vater lebt.

Allerdings ist diese Art von Vereinbarung, wie auch das alleinige Sorgerecht, eher ungewöhnlich. Die Einheit der Familie und der Wunsch, ihren Kindern zu helfen, können jedoch einige Eltern dazu bringen, diese ungewöhnliche Art der Sorgerechtsvereinbarung durchzuführen.

Sorgerechtsvereinbarungen für getrennte Eltern: Die bestimmenden Faktoren

Zweifellos ist der wichtigste Faktor bei Sorgerechtsvereinbarungen das Wohl der Kinder. Um zu wissen, was für ein Kind am besten ist, berücksichtigen die Richter mehrere Variablen:

  • Das Alter der Kinder.
  • Die Bedürfnisse der Kinder.
  • Die wirtschaftlichen Möglichkeiten jedes Elternteils, um den Bedürfnissen seiner oder ihrer Kinder gerecht zu werden.
  • Die Beziehung zwischen den Kindern und jedem Elternteil und anderen Familienmitgliedern.
  • Aufrechterhaltung der Stabilität im Leben der Kinder.
Vereinbarungen beim Sorgerecht helfen dabei, Streit um die Kinder zu vermeiden

  • Die körperliche und geistige Gesundheit von Eltern und Kindern.
  • Die Zeit, die jedem Elternteil zur Verfügung steht, um mit den Kindern zu verbringen.
  • Die Lebensstile jedes Elternteils: Die Richter werden die Auswirkungen berücksichtigen, die der Lebensstil eines Elternteils auf die Kinder haben kann.
  • Die Situation unter den Geschwistern.

Abschließend solltest du daran denken, dass die Elternteile in den meisten Fällen zu einer Sorgerechtsvereinbarung ohne das Eingreifen eines Richters kommen können. Wenn die Eltern sich jedoch nicht einigen können, muss ein Richter entscheiden, was für ihre Kinder am besten ist.

Gleichzeitig kann auch ein Familienanwalt den Eltern und Kindern dabei helfen, die bestmögliche Vereinbarung zu treffen.