Berufstätige Mütter arbeiten doppelt so viel wie Väter!

Berufstätige Mütter haben oft lange und ermüdende Arbeitstage. Eine kürzlich veröffentliche Studie kam jetzt zu einem interessanten Vergleich. Mütter, die in Vollzeit arbeiten, können an einem Tag doppelt so viele Aufgaben erledigen wie ein arbeitender Vater. 
Berufstätige Mütter arbeiten doppelt so viel wie Väter!

Letzte Aktualisierung: 05. August 2018

Wenn es darum geht verschiedene Formen von Jobs und Gehältern zu vergleichen, gehen die meisten nach demselben Muster vor. Man bewertet die Aktivitäten und Aufgaben eines Arbeitstages. Doch für berufstätige Mütter ist dieser Vergleich leider unzureichend.

Der Arbeitstag einer Mutter beinhaltet neben ihrem Vollzeitjob nämlich auch alle Lasten der Hausarbeit.

Heute arbeiten Mütter oft sowohl zu Hause als auch auswärts. Über den Tag verteilt haben sie diverse Aufgaben zu tun. Tatsächlich gibt es auch immer mehr Mütter, die in Vollzeit arbeiten.

Aus diesem Grund scheint der Arbeitstag einer Mutter auch nie zu enden. Er beginnt früh am Morgen und endet spät in der Nacht.

Es ist nicht ganz einfach eindeutige Vergleiche anzustellen, was die Arbeit von Müttern und Vätern angeht. Doch eine Spanische Studie im Zuge eines Entwurfs zum Arbeitsrecht hat festgestellt, dass ein Arbeitstag einer berufstätigen Mutter oft zwei Arbeitstagen des Vaters entspricht.

Was bedeutet das und in welchen Zusammenhang steht es?

Die Rechte einer arbeitenden Mutter:

Die spanische Gesetzgebung hat einige Fortschritte im Bezug auf die Unterstützung für berufstätige Mütter gemacht.

1. Mutterschutz

Die Phase des Mutterschutzes dauert in Spanien bis zu 16 Wochen nach der Geburt des Kindes an. In folgenden Fällen noch länger:

  • Zum einen gibt es zwei zusätzliche Wochen für Mehrlingsgeburten
  • Bei Drillingen dagegen gibt es vier zusätzliche Wochen
  • Im Fall der Geburt eines behinderten oder kranken Kindes gibt es noch einmal 2 zusätzliche Wochen

Berufstätige Mütter müssen über ihre Abwesenheit in der Schwangerschaft informieren und diese begründen. In diesen Fällen dürfen sie die Arbeit frei verlassen:

  • Untersuchungen in der Schwangerschaft
  • Schwangerschaftsvorbereitung
  • Unwohlsein oder Krankheit

2. Reduzierung der Arbeitsstunden

Mütter können ihre Arbeitstage individuell anpassen. Das ist möglich, bis das Kind 12 Jahre alt ist. Jedoch resultiert eine Minderung der Arbeitszeit auch in weniger Gehalt.

berufstätige Mütter

3. Unbezahlte Abwesenheit

In Fällen in denen die Mutter sich selbst um das Baby kümmern muss, kann sie eine Auszeit von bis zu 3 Jahren nehmen. Ihr Arbeitsplatz bleibt allerdings erhalten und außerdem bleiben die Sozialbeiträge bestehen.

Nach dem ersten Jahr haben berufstätige Mütter dann Anspruch auf den gleichen oder einen gleichwertigen Arbeitsplatz. Sie haben dann das Recht wieder einzusteigen.

4. Kündigung

Es ist wichtig auch an die Möglichkeit einer Arbeitslosigkeit zu denken. Leider besteht immer auch die Chance, dass eine Frau gekündigt wird.

In solchen Fällen erhält die Mutter dann Arbeitslosengeld, das über die Dauer von 4 Monaten verlängert wird. 

“Das Arbeitsleben einer Mutter endet scheinbar nie. Es beginnt früh am Morgen und endet spät in der Nacht.”

5. Stillen und Arbeit

Mütter können eine Stunde pro Tag Stillen. Dadurch geht ihnen keine Arbeitszeit verloren und entsprechend bleibt auch ihr Gehalt gleich. Das gilt für die ersten 9 Monate nach der Geburt.

Auch ihren Arbeitstag können sie um eine Stunde reduzieren.

Berufstätige Mütter: Wie viel ist ein Arbeitstag wert?

Eine Untersuchung in den USA im Jahr 2015 hat festgestellt, dass eine Mutter ein jährliches Gehalt von $65,300 bekommen sollte. Das entspricht etwa dem zweieinhalbfachen dessen, was ein durchschnittlicher Arbeiter in den Vereinigten Staaten erhält.

So würde eine Mutter im Durchschnitt $1,735 die Woche verdienen. Zu beachten ist, dass in diese Bewertung auch die Kosten für die Kinderpflege, Gartenarbeit und die Inneneinrichtung eingeflossen sind.

berufstätige Mütter

Unterstützung für arbeitende Mütter

Seit einer Weile schon erhalten berufstätige Mütter in Spanien eine finanzielle Unterstützung von bis zu 100 Euro im Monat. Diese Summe wird entweder monatlich oder aber in einer Einmalzahlung in Höhe von € 1.200 ausbezahlt.

Diese Leistung kann verlängert werden bis das Kind 3 Jahre alt ist. Diese Zuwendung wird aus Sozialbeiträgen finanziert.

Sogar in Fällen einer Adoption oder eines Pflegekindes kann es beantragt werden. 

Wir wissen jetzt, dass der Tag einer berufstätigen Mutter voller Pflichten ist. Deshalb muss sie sich permanent zwischen ihrem Job und ihrer Familie aufteilen und eine Balance finden. Das ist wirklich nicht einfach.

Glücklicherweise gab es in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte. Die Leistung von Müttern und berufstätigen Müttern wird mehr und mehr anerkannt. Das zeigt sich unter anderem auch in der Rechtsprechung. Und dennoch gibt es noch einiges zu tun!