Erweiterter Lehrplan: Ergänzungsangebote im Klassenzimmer

05 März, 2020
Das aktuelle Bildungssystem erfordert, dass Lehrer innovative didaktische Methodiken anwenden, um auf die Bedürfnisse aller Schüler einzugehen. In unserem heutigen Artikel werden wir dir erklären, wie ein erweiterter Lehrplan zur Förderung besonders begabter Kinder beitragen kann.

Spezielle Bereiche im Klassenzimmer, in denen ein erweiterter Lehrplan angeboten wird, sind eine großartige und einfache Möglichkeit, um besonders begabte Schüler zu fördern. Du kannst einen solchen Bereich ganz einfach schaffen. Wähle einfach einen bestimmten Bereich im Klassenzimmer, den du besonders motivierten und begabten Schülern für zusätzliche Aktivitäten zur Verfügung stellst.

Schüler, die besonders schnell lernen und ihre Aufgaben frühzeitig erledigt haben, können diesen Bereich als zusätzliche Bildungsressource nutzen. Aber natürlich können die Bereiche, in denen ein erweiterter Lehrplan angeboten wird, von jedem Schüler genutzt werden, der Zeit hat, diese aufzusuchen.

Merkmale von Bereichen, in denen ein erweiterter Lehrplan angeboten wird

In Bereichen, in denen ein erweiterter Lehrplan angeboten wird, befinden sich Materialien und Ressourcen, die es den Schülern ermöglichen, eigenständig und kreativ zu arbeiten. Lehrer und Professoren sind für die Einrichtung eines oder mehrerer dieser Bereiche im Unterrichtsraum verantwortlich. Außerdem können sie die angebotenen Inhalte von Zeit zu Zeit verändern und anpassen.

Darüber hinaus sollten die Pädagogen die unterschiedlichen Bereiche basierend auf einer Analyse der Vor- und Nachteile, die sie bei der Nutzung beobachten, bewerten. Das Ziel, das mit der Einrichtung solcher Bereiche verfolgt wird, ist es, besser auf die Bedürfnisse der Schüler einzugehen.

Besonders gilt dies für jene Schüler mit hoher intellektueller Kapazität. Daher ist es sehr wichtig, dass Lehrer und Professoren bereit dazu sind, erforderliche Anpassungen vorzunehmen, um diesen Bedürfnisse besser gerecht zu werden.

erweiterter Lehrplan - Schüler mit Lehrer

Die Ziele, die mit der Einrichtung spezieller Bereiche, in denen ein erweiterter Lehrplan angeboten wird, verfolgt werden, sind folgende:

  • Erhöhung der Motivation der Schüler.
  • Sie maximieren die Aufgaben, in denen es um Forschung und Untersuchung geht.
  • Darüber hinaus wird die Kreativität gefördert.
  • Außerdem bieten sie die Möglichkeit, eine große Vielfalt verschiedener Aktivitäten im Klassenzimmer anzubieten.
  • Diese Bereiche liefern eine perfekte Antwort auf die intellektuellen Bedürfnisse der Schüler.
  • Sie erweitern das Wissen über verschiedene Konzepte, Verfahren und Einstellungen.

Erweiterter Lehrplan: Welche Arten gibt es?

Bereiche, in denen ein erweiterter Lehrplan angeboten wird, lassen sich in zwei Kategorien unterteilen:

  • Vertikale Lehrplan-Erweiterung: Hierbei wird die Menge der Inhalte erhöht, die die Kinder lernen können.
  • Horizontale Lehrplan-Erweiterung. In diesem Fall erfolgt die Erhöhung der Menge der Inhalte eher im Hintergrund. Der Fokus liegt vielmehr darauf, dass die Schüler Verbindungen zwischen den einzelnen Inhalten herstellen, die sie erlernen.

Darüber hinaus gibt es viele verschiedene Variationen, wie Pädagogen diese speziellen Bereiche einrichten und gestalten können. Nachfolgend wollen wir dir einige Beispiele nennen.

Beispiele für vertikale Lehrplan-Erweiterung

Umschläge mit zusätzlichen Inhalten

Dies ist unser erstes Beispiel für eine vertikale Lehrplan-Erweiterung. Die Umschläge bieten den Schülern ergänzende Information zu den Themen an, die die Schüler im regulären Unterricht behandeln.

Dieser Bereich besteht aus verschiedenen, voneinander unabhängigen Lernbereichen im Klassenzimmer. Außerdem enthalten diese Bereiche verschiedene Umschläge, in denen sich Aktivitäten befinden, die dazu dienen, das Wissen der Schüler über ein bestimmtes Themengebiet zu vertiefen.

Das Ziel dieser Maßnahme ist es, den regulären Unterricht oder auch die Informationen, die in den Schulbüchern stehen, zu ergänzen und zu erweitern.

Daher enthalten die Umschläge Inhalte, die sich auf das jeweilige Unterrichtsthema beziehen. Dabei kann es sich um Nachrichten, Wissenswertes, ergänzende Informationen usw. handeln. Außerdem haben die Umschläge verschiedene Farben und haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.

Kreativitätsordner

Auch Kreativitätsordner sind ein Beispiel für vertikale Lehrplan-Erweiterung. In diesem Fall stellen die Pädagogen ihren Schülern Ordner zur Verfügung, die eine Vielzahl von Aktivitäten enthalten. Darüber hinaus stehen auch diese Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Thema, das im regulären Schulunterricht behandelt wird.

Die Ordner ermöglichen es den Schülern, verschiedene Aspekte ihrer Kreativität zu entwickeln. Daher ist dies eine exzellente Methode, um mit besonders begabten Schülern zu arbeiten und sie zu fördern. Wenn die Schüler die einzelnen Aufgaben im Ordner ausführen, entwickeln sie dabei nachfolgende Bereiche und Fähigkeiten:

  • Autonomie
  • Phantasie
  • Kreativität
  • Die Fähigkeit zu lernen, wie man lernt
  • Die Fähigkeit zu forschen und zu untersuchen

Beispiele für horizontale Lehrplan-Erweiterung

Interdisziplinäre Aktivitäten

Hierbei geht es um die Schaffung eines Bereiches im Klassenzimmer, in dem die Schüler interdisziplinäre Aktivitäten durchführen können. Daher müssen sie Zusammenhänge zwischen Konzepten und Verfahren aus verschiedenen Fächern und Lernbereichen suchen und erkennen.

Das Ziel dieser Aktivität ist es nicht, dass die Schüler zusätzliche Informationen über ein bestimmtes Thema erlernen. Es geht vielmehr darum, dass sie Verbindungen zwischen verschiedenen Themenbereichen derselben Ebene herstellen. Auf diese Weise vertiefen sie nicht nur ihr Verständnis für ein Thema, sondern gleichzeitig für mehrere verschiedene Themenbereiche.

Es ist sehr wichtig, dass Kinder lernen, diese interdisziplinären Verbindungen herzustellen. Wenn sie das tun, erhalten sie einen globaleren und umfassenderen Blick auf die erlernten Themen und Zusammenhänge.

erweiterter Lehrplan - Schüler mit Lehrerin am Laptop

Aktivitäten, um sich tiefgehender mit einem Thema zu beschäftigen

Die Bereiche im Klassenzimmer, in denen ein erweiterter Lehrplan angeboten wird, erlauben es den Kindern, ihr Verständnis für ein Thema zu vertiefen. Die Aktivitäten fördern durch die Taxonomie von Bloom und Anderson ihre Fähigkeit, auf einem höheren Level zu denken.

Mit anderen Worten, Kinder lernen anhand einer Hierarchie, die in unterschiedliche kognitive Ebenen unterteilt ist, von einfach bis komplex.

Darüber hinaus können die Kinder eine Reihe von Aktivitäten durchführen, die sich auf ein bestimmtes Thema oder ein Wissensgebiet beziehen. Außerdem werden die Aktivitäten nach dem Erreichen der festgelegten Ziele zugeteilt. Zuerst beginnen die Schüler mit dem Auswendiglernen und später müssen sie dann selber kreativ werden.

Auf diese Weise können die Kinder ihr Wissen vertiefen. Daher sind diese Aktivitäten auch ein großartiges Instrument, um sie zu motivieren. Darüber hinaus helfen sie den Schülern zu verstehen, dass Lernen ein progressiver Prozess ist.

Abschließende Gedanken

Zusammenfassend können wir sagen, dass spezielle Bereiche im Klassenzimmer, in denen ein erweiterter Lehrplan angeboten wird, für alle Schüler vorteilhaft sind. Allerdings sind diese Bereiche ganz besonders nützlich für Schüler mit ausgeprägten intellektuellen Fähigkeiten. Hier können sie ein tieferes, umfassenderes und globaleres Lernverständnis erwerben und entwickeln.

  • Arocas, E., Martínez, P. y Martínez, M. D. (2004). Experiencias de atención educativa con el alumnado de altas capacidades. Valencia: Generalitat Valenciana. Conselleria de Cultura, Educació y Esport.
  • Bloom, B. (1956). Taxonomy of educational objectives: Handbook I, The cognitive domain. Nueva York: David McKay & Co.
  • Cobo, C., Eguren, J., Fernández, S., Galende, I., González, M.I.,  Armendáriz, J.M, Pérez, M. M. y  Puertas, M. L. (2014). Enriquecimiento curricular. País Vasco: Servicio de Imprenta y Reprografía del Gobierno Vasco.
  • Gallego, C. y Ventura, M. P. (2007). Actividades de ampliación para el alumnado de altas capacidades. Orientaciones para el profesorado (Etapa primaria). Navarra: Centro de recursos de educación especial de Navarra.